HTML #40: Planungsapp für Instagram

Wie ist das bei euch eigentlich? Habt ihr einen Blog? Habt ihr Instagram? Informiert ihr bei Instagram wenn es im Blog etwas neues gibt? Bei mir zumindest ist das so. Bei Instagram gibt es viel spontan, da mache ich mir (bisher) noch keinen Plan. Aber hin und wieder komme ich ja doch noch zum Bloggen. Manchmal habe ich dann sogar so viel Zeit, dass ich gleich ein bisschen was vorbereite, wenn ich schon so im "flow" bin. Da kann es dann auch passieren, dass ich ganz vergesse, dass es ja einen neuen Post gibt über den ich informieren könnte. Die Richtlinien von Instagram verbieten es, dass Posts automatisch freigeschaltet werden. Es ist aber erlaubt, dass man erinnert wird. Diverse Apps sind in den verschiedenen Stores im Angebot, aber ich habe mich für "Later" entschieden. So kann ich meine Posts sogar vom Laptop vorbereiten - was hin und wieder wirklich praktisch sein kann. Wenn ihr mögt erkläre ich euch heute wie diese App (und eine weitere) funktionieren.


Jahresausblick 2018

Nach meinem Rückblick auf das letzte Jahr soll es nun auch einen Ausblick auf das neue Jahr geben. Was würde ich gerne machen? Wie geht es mit den Linkpartys weiter? Habe ich ein Jahresprojekt? Auf diese Fragen und vielleicht noch ein bisschen mehr soll es an dieser Stelle Antworten geben.

Ropebowls zu Weihnachten

Statt es wieder bis zum Herbst oder gar bis zum nächsten Jahr zu verschieben wollte ich euch doch dieses mal Zeitnah zeigen was ich zu Weihnachten genäht habe. So viel war das in diesem Jahr nämlich gar nicht. Genaugenommen habe ich lediglich meinen kompletten Vorrat an Seil vernäht, dass ich bereits im Februar gekauft hatte mit dem Vorsatz daraus Geschenke zu nähen. Insgesamt hatte ich noch 75 m Seil. Ich kann euch sagen: Was war es gut, dass ich noch eine neue Garnrolle gekauft hatte. Die war danach nämlich fast verschwunden. So ein Körbchen frisst wirklich ganz schön viel Material.

Jahresrückblick 2017

Erstmal wünsche ich euch noch ein schönes und glückliches neues Jahr. Im letzten Jahr habe ich das gar nicht gemacht und auch in diesem Jahr wusste ich erst nicht ob ich einen Jahresrückblick schreiben will. Was den Blog angeht gibt es gar nicht so viel auf das man zurück blicken könnte. Die Unlust von 2016 hat sich zwar stellenweise gelegt, aber die Zeit konnte ich mir einfach nicht mehr so einteilen wie in den Jahren davor. So kommt es, dass aus all den Projekten an denen ich gerne teilgenommen hätte nichts geworden ist. Aber wenn ich es mir mal genauer angucke, dann habe ich doch einiges davon gemacht. Nur vielleicht nicht zum geplanten Zeitpunkt oder es hat einfach noch nicht die Situation für Fotos gegeben. Hier folgt nun also "Jakaster Projekte aus 2017, die es nicht aber irgendwie doch gegeben hat". Im Moment sind sie noch in meiner Sidebar, aber diese Woche will ich hier zum Aufräumen nutzen. Bevor ich also gleich all die Button und Linkpartybilder, die nicht mehr aktuell sind lösche wollte ich diesen Post schreiben. Gerade bin ich wirklich motiviert und überlege neben dem Zurückblicken auch wie es im nächsten Jahr weiter gehen soll.

Frollein Matrossel und Wildblume {#jakasternähtjetztauchklamotten}

Gefühlt ist es eine Ewigkeit her, dass ich das Kleid genäht habe um das es heute gehen soll. Meine Cousine hat im Herbst geheiratet und da lag die Idee nah ein Kleid zu nähen. Aber am Ende wollte ich für dich kirchliche Hochzeit noch Luft nach oben lassen und wo ich auch fotografiert habe, war ein anderes Outfit einfach praktischer. Passenderweise hat aber nun der Cousin vom Seebären im Dezember geheiratet. Hey, die Gelegenheit für halblange Ärmel, aber eine Jacke dazu wäre schon auch noch schön. Und dann war die Idee von einem Petticoat. Was soll ich sagen: Ich bin total verliebt in das Outfit und hätte wohl von zwei Jahren nicht gedacht, dass ich mal so etwas nähen würde. Dafür hätte ich aber auch nicht gedacht, dass ich eine gekaufte Tasche mitnehmen würde - passt im Mittel also wieder.

Strandläufer {#Adventskalendertasche2017}

Seit einigen Jahren ist es nun schon Tradition, dass zu Weihnachten bei Farbenmix gemeinsam eine Tasche genäht wird. 2014 war es das "Stoffschätzchen". Hier habe ich zwar die Entstehung verfolgt, aber am Ende doch nicht mitgenäht. Nicht, dass ich keine Stoffschätze hätte, aber es sollte wohl einfach nicht sein. 2015 gab es den "Fünf-Fach-Organizer". Meinen habe ich nicht in Etappen genäht, aber dafür verkleinert. Bis heute ist er ständig in gebraucht, denn er beheimatet das Zubehör für meine Ovi. Im letzten Jahr habe ich dann zum ersten mal Tag für Tag mit genäht, denn es ging an die "Packs ein". Ein richtiges Raumwunder, dass ich gleich noch ein zweites mal für meine Mama genäht habe. In diesem Jahr war ich wieder skeptisch. Brauche ich noch eine Tasche? Ich weiß gar nicht mehr genau wie viele ich inzwischen schon genäht habe und am Ende sind es immer die gleichen, die ich ständig dabei habe. Wobei sich das in der Tat geändert hat... Als ich dann aber überlegt habe, welche Tasche mit in den Urlaub soll, da war schnell klar, dass ich doch eine neue Tasche brauche. Nach ein paar Nachfragen bei Instagram und den ersten fertigen Taschen stand dann auch endgültig fest, dass es doch noch einen Strandläufer für mich geben soll - geht ja immerhin auch ans Wasser.

Bethioua mit Reißverschluss {#jakasternähtjetztauchklamotten}

Es ist ja nichts so, dass nicht inzwischen ein großer Teil meines Kleiderschrankes mit selbstgenähten Teilen gefüllt wäre. Seit vor zwei Jahren hier die Ovi eingezogen ist habe ich wirklich fast nichts mehr gekauft - Jeans, Winterjacke... aber der mit weitem Abstand größere Teil ist im Nähzimmer entstanden. Und warum gibt es hier dann so wenig zu sehen? Naja. Es braucht eben Fotos. Während ich die bei Taschen, Socken etc. in meiner kleinen Fotobox machen kann wird das mit Kleidung schon schwerer. Klar könnte ich die auf den Bügel hängen, aber das ist einfach nicht das Wahre - oder? Und vor dem Spiegel? Irgendwie will auch das nicht das Wahre sein. Für Instagram okay, aber für den Blog habe ich dann doch andere Ansprüche. Der Seebär ist auch nicht immer da und dann muss ich ja auch noch einen Tag haben, an dem ich mich mag und gerne fotografiert werden will. Sonst gibt es zwar Fotos, aber die würden es dann nie hier her schaffen. Wie gut, dass es manchmal so Tage gibt, dann denen ganz ungeplant alles zusammen kommt.