(Ein)Blick in meinen Nähkasten

Morgen ist endlich Mittwoch und der Nähkurs geht los. Ich weiß schon ganz genau was ich alles schaffen will:

- Kleid länger machen
- Handtasche neu nähen
- Jeans kürzen
- Reißverschluss einnähen
- Sommerhose nähen




Bevor es aber los geht ein Blick in meinen Nähkasten, denn da hat sich schon ein bisschen was angesammelt. Alle finden es lustig und fragen dauernd "Wie viele Jahre nähst du schon?" aber es macht Spaß und ich war arbeiten und ich mag mir mein neues Hobby noch ein bisschen versüßen. Genug der Rechtfertigung.


Ganz oben befindet sich mein Garnvorrat. Das Garn mit Farbverlauf genau so wie das Lila gehören meiner Mama, sind aber irgendwie bei mir gelandet und machen sich da ganz gut. Der Sternzwirn stammt vom Schnäppchenmarkt und wird zum Knöpfeannähen wohl reichen. Den Rest habe ich im Netz bei Knopf und Faden gekauft und bin total begeistert. Da reißt nichts und die Farben sind richtig schön knallig. Am liebsten hätte ich noch mehr davon.


Damit ich für sichtbare Nähte eine schöne Auswahl habe habe ich mir ein 30er Pack mit diversen Farben im Netz gekauft. Der Preis war unglaublich und das Beige habe ich auch schon für meine Gartenreisetasche gebraucht. Sehen die Farben nicht klasse aus?


In der Box darunter finden sich dann meine Unterfadenspulen und das Tütchen mit Schraubenzieher und Füßchen. Diese kleinen Boxen finde ich super. Da verhäddert sich nichts, rollt sich nichts ab und ich sehe auf den ersten Blick ob ich schon was passendes habe oder noch umspulen muss.


Diese Ebene habe ich schon einmal gezeigt. Das Nadelheft ist bekannt, darunter in dem grünen Mäppchen sind Häkelnadeln, die ich bisher nur gebraucht habe um den Anfang der Garnrolle zu finden. Dann wären da noch Stecknadeln mit und ohne Kopf, Sicherheitsnadeln, ein Kreidestift, Schneiderkreide und natürlich Maßbänder aus der hauseigenen Sammlung.


Zuletzt eine Bastelschere (die gehört eigentlich in das Etui in dem nun die Häkelnadeln sind), eine Stoffschere und die Zackenschere, die bisher ihr trauriges Dasein in der Küchenschublade fristen musste.

Keine liebe & nette Meinung

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...