(Hosen-)Taschenträger

Schon Mitte August war ich mit meiner Freundin in der Stadt zum Wolle kaufen. Dabei hat uns ihr toller Stoffbeutel begleitet, den sie von ihrem Cousin bekommen hat. Ein Mitbringsel aus Bolivien. Typischerweise sind die Träger an so einem Beutel mal eben so lang, dass man die Tasche über die Schulter hängen kann. viel praktischer ist es aber, wenn man sie komplett Umhängen kann, so sind die Hände frei und nichts rutscht über die Schulter. Ein "Sag mal, du nähst doch..." war also nur eine Frage der Zeit und natürlich habe ich es gerne gemacht.



Schnell wurden noch Clips für Hosenträger und ein Gurtversteller besorgt, denn für den Rest hatte ich eine viel bessere Idee als neukaufen. Passend zur Farbe der Tasche und weil es eben nicht zu auffällig werden sollte habe ich einen Jutebeutel zerschnitten. Die Seite mit Werbedruck konnte ich nicht gebrauchen, aber die andere war schön schlicht und sauber. Aus dem Stück habe ich dann Stückchen geschnitten und zu einem langen Streifen vernäht. Mit Bundeinlage (leider war in der Länge nur noch die eine Hälfte vorhanden und so sollte das ganze gewendet werden) sollte das in meiner Vorstellung ganz schnell gehen. Aufbügeln, nähen und... Na eben nicht wenden, denn bei der Länge war das gar nicht so leicht, mit einem Maßband und einer Sicherheitsnadel wollte ich mir helfen, doch dass ist erstmal ausgerissen. Also ein neuer Versuch, bei dem sich die Bundeinlage verdreht hat. Ich durfte dann noch alles schön zurecht friemeln. Damit das nicht wieder passiert wollte ich dann mit pinkem Garn (passend zur Borte auf der Bolivientasche) entlang der Kannte absteppen. Die Idee war ja gut, aber...


Wie man oben sehen kann liegt die Bundeinlage hier doppelt, denn der schmale äußere Streifen ist ja auch noch da gewesen und liegt eben genau in der Nahtzugabe. Mal saßen die Stiche und mal nicht. Also eben gaaaanz langsam noch ein zweites mal drüber. So toll war das aber auch nicht, denn...


Der Oberfaden hatte sich irgendwie komplett im Inneren der Maschine verfangen, denn der kleine Pinke strich dort unten hat dort nichts verloren. Also weit nach 22 Uhr noch schnell die Schrauben los gedreht (Ich weiß, dass das Foto schrecklich ist).


Da unten sitzt das ganze Elend und zwar wirklich fest, denn mit ein wenig Ruckeln war dort nichts mehr zu machen. Also eben anders.


Ein bisschen Prurkeln und die Schlimmsten Knoten ein bisschen auftrennen und irgendwann hatte ich dann alles wieder frei. Der gelbe Klecks ist übrigens normal. Ich denke, dass es Kleber oder sowas ist. Dann alles schnell wieder festschrauben und weiter.


Der Unterfaden ist nicht richtig durch die Führung gegangen und so hatte ich ein wunderbares Schlaufenmuster entstanden. Demnach: Wieder alles von vorne. Irgendwann hatte ich es dann doch noch geschafft beide Nähte ein zweites mal zu übernähen und irgendwie saß dann auch jeder Stich. Ich hätte ja fast nicht mehr daran geglaubt. So ganz langweilig wollte ich den Träger dann aber doch nicht lassen.


Ein Zierstich sollte her. Deutlich sind die Einstiche zu sehen, aber warum auch immer wollte es nicht klappen. Bestimmt fünf mal habe ich alles aufgetrennt und es neu versucht.


Einmal kam dann noch ein netter Fadensalat dazu. Also ob dieser Träger mich nicht schon genug geärgert hätte. Aufschrauben musste ich aber zum Glück dieses mal nicht. Dafür hat mich eine dicke Spinne zu Tode erschreckt, die sich doch glatt ein neues Zuhause im Stoffschrank suchen wollte.


Irgendwann hat es mir dann gereicht, denn durch das neue Ansetzen wurde es einfach nicht besser. Warum das Muster unten passt und oben gar nichts mehr da ist weiß ich einfach nicht. Liegt das etwa auch an der bösen Bundeinlage? Es musste also einfacher gehen, denn die Uhr stand nun schon kurz vor Mitternacht.


Mit Gurtversteller und Hosenträgerclips alles schön auffädeln und ordentlich vernähen, denn die Tasche soll ja später nicht auf dem Boden landen. Das hat dann auch endlich wieder geklappt. Für noch mehr Ärger hätte ich auch zugegeben keinen Nerv mehr gehabt.


Zufällig hatte ich zu meiner Webbandbestellung noch zwei farbenfrohe Exemplare bekommen, die perfekt passten. Eines hat hier seinen Platz gefunden. Und nach mehr als fünf Stunden war ich dann auch fertig. Wer hätte damit gerechnet, wie lange es dauern kann so einen "schnöden" Träger zu nähen? Ich jedenfalls nicht.

Heute ist Dienstag, darum muss der Träger natürlich zum Creadienstag. Außerdem ist der Upcycling-Dienstag aus der Sommerpause zurück und da dieser Träger mal ein Jutewerbebeutel war, ist er dort gut aufgehoben. Außerdem muss ich natürlich noch bei Meertje vorbei schauen. Was die anderen wohl gemacht haben?

8 liebe & nette Meinungen

  1. oh, da wurde deine Geduld aber reichlich auf die Probe gestellt ... :o(
    zum Glück wurde sie am Ende ebenso belohnt!
    die schicken, bunten, geraden Absteppungen fielen mir gleich beim ersten Bild ins bewundernde Auge :o)
    Ende gut, alles gut ... du hast gegen alle Tücken gewonnen!
    liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gesine,

      vielen Dank für deinen Zuspruch. Zwischendurch hätte ich wirklich am liebsten alles in die Ecke geschmissen, aber davon wird es ja nicht besser und versprochen hatte ich es ja auch. Es freut mich, dass es dir gefällt.

      Das mit den geraden Nähten wird gleich ganz leicht, wenn man sich eine Linie aussucht und an der lang näht. Also der Nähfuß an der Außenkante vom Stoff und dann entlang der vorherigen Naht. Funktioniert bei mir immer recht gut.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Meine Singer hat auch so eine liegende Unterfadenspulenkapsel und da hatte ich auch immer Ärger mit. Ein bisschen hat es geholfen Mal eine neue Nadel zu nehmen wenn sowas passiert und außerdem nur noch Markengarn (alles mit -mann am Ende oder auch z.B. Madeira). Ist zwar teurer, ersparte mir aber Nerven und am Ende auch Garn. Vielleicht hilft dir das ein bisschen für zukünftige Projekte.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      vielen Dank für deine Tipps. Ich werde das mal probieren. Mit meinem Garn war ich bisher immer total zufrieden und Probleme hatte ich auch nicht. Jetzt hab ich gelesen, dass durch die Reibung die Fadenspannung erhöht wird und evtl. auch eine Jeansnadel helfen kann, da diese dem Faden mehr Platz macht. Ich werde mal sehen was mir hilft. Vielen Dank noch einmal.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Oh mein Gott! Ich hätte vorher schon aufgegeben und irgendwann mal weiter gemacht! Klasse Geduld! Aber es hat sich wirklich gelohnt! Sieht klasse aus! Die Idee merke ich mir!
    LG Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex,

      wäre es denn wann anders besser geworden? Es lag ja definitiv an der Mischung aus Maschine und Material. Außerdem sollte der Gurt ja auch schnell auf Reisen gehen und ich bin Dickköpfig. Manchmal ist das auch von Vorteil :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Ich hab Mitleid und kann dich auch gut verstehen, denn meine Maschine spinnt in letzter Zeit auch genau so und dazu bricht auch ständig der Oberfaden!!! Grrr..... die Zierstiche gehen kaum! Vielleicht muss ich das Maschinchen unter'n Arm nehmen und zum Doc. bringen :-/

    Aber zu dem Band: ich finde es ist auch ohne besonderen Stich schön geworden! Die farbigen gerade Linien passen ganz gut! Und überhaupt die Idee... auf dir muss man erst kommen... ;-)

    Lg,

    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      vielen Dank für den Trost. Das mit deiner Maschine tut mir wirklich Leid. Meine Carina hat mich vorher nie so im Stich gelassen, da war ich schon überrascht und verzweifelt. Danach ging es aber wieder. Vielleicht ist es ja nur eine Kleinigkeit und der Doc kann dir ganz schnell helfen. Ich hoffe es jedenfalls für dich.

      Die Idee ist spontan im Laden entstanden. Der Gurt sollte zum Abnehmen sein und auch mal an eine andere Tasche wandern können. Die Idee das mit Snaps zu machen war mir zu unsicher, denn in so einen Beutel passt ja doch einiges rein. Die extragroßen Hosenträgerclips, die einem stattlichen Mann treue Dienste leisten waren uns einen Versuch wert. Einen Praxisbericht habe ich aber leider noch nicht bekommen.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...