Schulkinder brauchen schicke Etuis...

Denn wer wenn nicht wir wüsste, dass schöne Sachen nicht so schönes einfach schöner machen. Warum sonst würden wir so viel Nähen. Warum wurde die Tatü-Ta erfunden, bunte Stulpen für die Putzhandschuhe, Überzieher für Kosmetiktuchboxen sind nur zwei weitere Beispiele und es gibt noch so viel mehr. Sicher tun es auch die Etuis aus dem Schreibwarenladen, aber selbstgemacht ist einfach schöner. Die Geschichte vom Stoff ist in diesem Fall fast schöner als die Geschichte vom Geschenk.



Für den Sohn vom Cousin vom Schatz - erinnert ihr euch noch an die Handytaschen im Partnerlook? - sollte es natürlich aus etwas Selbstgenähtes geben. Ziemlich schnell fiel meine Wahl auf den "Schulstoff" der definitiv älter als 15 Jahre ist, denn in der Grundschule hatte ich ein Kleid aus diesem Stoff und der Rest lag nun wohl gehütet im Schrank. Weil der Kleine so ein riesiger Fußballfan ist und nicht so gerne ließt - unverständlich! - gab es noch ein Buch dazu, dass ihm vom Thema her sicher zusagt und vielleicht lesen die Eltern oder die Oma - sie hat die tolle Faltentasche bekommen - ja mit ihm zusammen und es macht ihm doch Spaß.


Genäht habe ich wieder nach der Anleitung vom Himbeerkamel und innen findet sich der Stoff von Mr. Schnief wieder. Der Reißverschluss ist die zweite Hälfte vom Etui für meinen Bruder gewesen. Irgendwie nähen sich die nur im Doppelpack.

Das Überreichen war leider nicht so schön wie ich erhofft hatte. Die Mama hat ihn schon vor dem gemeinsamen Essen abgeholt und so wurde das Kind dann von allen Seiten mit Geschenken überworfen. Er hat nicht verstanden, dass es selbstgemacht ist. Aufgerissen, zur Seite gelegt und das nächste, dabei war ich doch sehr zufrieden wie schön sauber es geworden ist. Von den Nachbarn hat er die alten Modellautos bekommen - mein Schatz hätte auch gerne ein paar davon gehabt. Nicht diese kleinen Spielzeugautos sondern die großen Modelle für große Jungs. Über ein Fußballposter hat er sich glatt beschwert, weil auf der Rückseite der falsche Verein mit drauf war. Naja. Drei Tage Weihnachten sind wirklich viel. Trotzdem denke ich, dass ein Kind in dem Alter gelernt haben sollte den Beschenkenden anzusehen und sich zu bedanken. Naja. Hoffentlich versteht ihr, dass ich da doch ein bisschen traurig war. So viel Arbeit und Mühe und Liebe und es wird nicht gewürdigt. Daher steht fest, dass ich zum nächsten Weihnachten nur für besonders liebe Menschen nähe und nicht für diejenigen, die sich über eine gekaufte DVD mehr freuen als über etwas mit Liebe Handgemachtes.


Es ist Wochenende: SewingSASU. Es ist für andere gemacht: FamSamstag. Es ist ein Täschchen: Taschen & Täschen. Es ist für ein Kind: Kiddikram. Es ist für einen Jungen: Made4Boys. Es ist von mir gemacht: Link your Stuff und Crealopee.

16 liebe & nette Meinungen

  1. Ohja, das Geschenke-Problem kenn ich... Die Nichte meines Schatzes hatte zur Schuleinführung letztes Jahr einen unglaublich riesigen Geschenkehaufen und alles wurde nur aufgerissen und gleich in die Ecke geschmissen, was da von wem kam war total egal... Da war ich froh ein Kaufgeschenk zugeteilt bekommen zu haben, etwas selbstgemachtes wäre total untergegangen...
    Aber ärgere dich nicht, das Mäppchen ist total schön geworden und in einem ruhigen Moment kam die Freude bestimmt doch noch :)
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
  2. Schade, daß die Geschenkeorgien immer so verlaufen. Die Kids sind echt überfordert. Ich finde allerdings auch, daß sich ein bischen "Anstand" gehört. Das Mäppchen ist wunderschön geworden und so akkurat genäht!! Ich finde den Stoff einfach klasse. Zum Glück ist unsere große aus dem Alter raus und kann sich wirklich über EIN tolles Geschenkt mächtig freuen :)
    liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Ähnliche Erfahrungen habe ich auch schon gemacht und daher beschlossen, nur noch für jene kreativ zu werden, die es auch zu schätzen wissen! :-(
    Mach dir nichts daraus! Leider sind viele Kinder heute so! :-P
    Mein eines Patenkind kann auch so sein, ... aber manchmal lernt er die Dinge erst im Gebrauch zu schätzen! So mit einem Elbritter-Loop zum Nikolaustag geschehen: Nun will er gar keinen anderen Schal mehr anziehen und hat schon eine wärmere Version bestellt! :-)
    Alles Liebe!
    P.S.: Meine Verlosung ist heute gestartet! Wer mag, kann ja mal vorbeischauen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das auch. Bei meinen eigenen Kindern achte ich immer darauf, dass schön nacheinander ausgepackt wird und dass die Kinder auch auch entsprechendbei dem Schenkenden bedanken. Meine Kinder freuen sich sogar über Socken. ;-) Die Kinder sind heutzutage einfach alle viel zu verwöhnt. Schade ist das. Meine möchte ich da nicht ausschließen, aber zumindest haben sie den Abstand sich zu freuen und zu bedanken. LG, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      ohne eigene Kinder mag ich mich da nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber wer weder "bitte" noch "danke" beherrscht, der hat so viel Mühe einfach nicht verdient. Gerade bei Kindern ist ein "Danke" ja der einzige Lohn - dafür mache ich das gerne - aber so ganz ohne etwas. Nein. Da wird beim nächsten Anlass nur gekauft, anscheinend ist es ja eh egal, wenn es so gar nicht gewürdigt wird. Bei uns gab es Weihnachten auch nicht gerade wenig, aber es packt immer einer aus, alle fiebern mit und freuen sich, dann ist der nächste dran. Aber dieses jeder hockt in seiner Ecke und reißt auf - einfach unschön und so fern von dem worum es gehen sollte.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Sehr schick! Der Stoff gefällt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  6. SCHÖNER JUNGsSTOFF. So eine Stifte-Tasche habe ich auch schon mal genäht aber die Rundung mit dem RV fand ich echt kniffelig. Lag vielleicht an dem "selbstzusammengefriemelten" Schnitt. Räusper!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Oh ja, gerade wenn es was selbst gemachtes ist ... ist es schade wenn die Geschenkeübergabe daneben geht. Dafür jubele ich jetzt umso mehr. Ich mag das Etui nämlich sehr und nix - aber auch gar nix - geht über selbstgemachtes. Darüber hinaus hatte ich sofort gedacht: "Wow, so sauber möchte ich auch mal nähen."

    Dicken Drücker,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viktoria,

      das ist Übungssache und bei der Tasche echt einfach gewesen - das kann ich dir dann ja zeigen ;)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  8. Oh Rebecca,
    Bitte sei nicht traurig!!!
    Eltern und Kinder, ein ganz großes Thema!
    Weißte was, du wolltest doch mal zum Kaffee kommen, wenn du wieder in der Frankfurt Gegend bist. Dann halten wir mal einen Kurzschnack darüber ;)

    Deinem Täschchen fehlt es an nichts. Ganz im Gegenteil!
    Ich hatte mir schon den Link angeschaut und gedacht, oh, da haste mal ne Idee für ein schnelles geschenkten ;)
    Alles ist gut <3

    Liebe Grüße
    Nicole

    Das mit dem Stoff ist ja süß. Ich habe als kleines Mädchen ein Nachthemd von meiner Mummy bekommen. Als ich ins Krankenhaus kam wegen einer Mandel OP.
    Ich habe dieses Nachthemd so geliebt und es bedeute mir so viel das ich es all die Jahre aufgehoben habe. Als ich dann selber Mädchen bekommen habe, ist jedes von ihnen mit dieser Geschichte total gerne in dieses Hemdchen geschlüpft. Sie haben es immer erst geteilt wenn es nicht mehr passte. Inzwischen flättert es vor sich hin und hat seine Jahre gesehen. Niedlich daran finde ich wie sich solche Dinge doch manifestieren. Sehr sehr schön !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      ich habe auch noch ein paar solcher Schätze. Ob ich sie jemals wieder brauchen werde weiß ich nicht, aber die Geschichte dazu ist einfach zu kostbar um sie wegzugeben :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  9. Oh mann, das ist ja echt schade, dass da keine Reaktion kam. Man sollte doch wirklich meinen, dass Kinder das lerne... Ärger dich nicht ;(
    Aber dein Täschchen ist toll geworden! Finde den Schnitt auch klasse :)
    Ich freue mich sehr, dass du das beim SaSu mit uns teilst :-D
    GlG Line

    AntwortenLöschen
  10. Super schön ist das Mäppchen geworden. Schade das es nicht gewürdigt wurde. Das hat meiner Meinung nach aber sehr viel mit Erziehung zu tun. Ich habe es mir auch angewöhnt nur noch für Menschen zu nähen, die es auch zu würdigen wissen - diese sind dann immer sehr enttäuscht wenn es etwas gekauftes gibt...
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube das Problem liegt es nicht nur bei Kindern und das ist wirklich traurig... am liebsten möchte man sagen: "wenn du's nicht willst, brauchst du es nicht behalten" und das schöne Ding wieder mitnehmen! Tja, mach dir nichts draus! Uns gefällt alles, was du machst..... ;-) ♥
    Liebe Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      die Kinder sind da wirklich "Opfer ihrerer Erziehung" aber es fällt mir auch auf, dass viele Erwachsene nicht mehr bitte und Danke sagen. Wirklich traurig. Macht keine Arbeit und verbreitet doch ein bisschen Freunde und das Wissen, dass die Mühe gewürdigt wird. Hach. Die Mutter kenne ich nicht - von weitem hab ich sie mal gesehen - aber keiner sagt was nettes über sie. Aber ist das nach Scheidungen nicht meist so? Der Papa und seine Freundin sind total liebe Menschen. Vielleicht war er auch einfach überfordert oder einfach zu schüchtern einen mal anzusehen, dabei kennt er ja alle die da waren. Man weiß es nicht und nächstes Weihnachten ist er ein Jahr älter und vielleicht hat er es dann gelernt.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
    2. PS: Ich hatte auch den Gedanken, es ihm weg zu nehmen und zu behalten ;)

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...