12 von 12 im Mai

Heute morgen bin ich wach geworden und war überrascht wie lange ich geschlafen habe. War aber gar nicht schlimm, denn wer am Wochenende immer schon um 7 Uhr aus dem Bett fällt, der darf am freien Montag auch mal ausschlafen. Und irgendwie hab ich dann bei Instagram das erste Foto für die Aktion 12 von 12 bei Draußen nur Kännchen gesehen und hab gedacht "Da machst du heute mit". Also dürft ihr mich nun Rückblickend durch meinen sehr verregneten Tag begleiten, wenn ihr Lust habt.



Nachdem ich die Augen auf hatte ist mir als erstes meine traurige Blume aufgefallen und wo ich dann so dabei war haben alle erstmal etwas zu trinken bekommen.


Wo ich schon beim "Hausfrauentag" angekommen war habe ich mich dann genötigt gesehen meine Wäsche zu falten und die Stapel im Schrank nach Farbabstufungen zu sortieren. Haltet mich für verrückt, aber es macht mich glücklich, wenn ich den Schrank aufmache und alles hübsch und ordentlich aussieht.


Danach ging es an den Schreibtisch wo einige Emails beantwortet werden wollten. So ein leer gearbeiteter Posteingang ist immer sehr befreiend und außerdem konnte ich etwas von meiner Liste für den Tag schreiben. Zu meiner Blogrunde bin ich leider nicht gekommen, aber weil ich heute so viel streichen konnte habe ich morgen dann ganz viel Zeit dafür.


Dann ist ein bestelltes Geschenk angekommen, dass ich einpacken wollte. Ja, wollte, denn als ich den Umschlag geöffnet habe, da war schon alles fertig eingepackt. So schnell konnte das nächste gestrichen werden.


Ein bisschen um den Blog habe ich mich dann doch gekümmert, denn es ist Montag und da überlege ich mir immer über was ich alles schreiben möchte in der Woche und dazu gehört es auch mir einen Post-it auszusuchen und das Thema für den nächsten HTML-Beitrag auszusuchen.


Radio schön und gut, aber wenn ich am Schreibtisch sitze, dann läuft doch eher der Fernseher und bedudelt mich. Warum auch immer kann ich mich da besser konzentrieren und schaffe viel mehr. Verrückt aber so ist es nun mal. Und weil einfach nichts laufen wollte, dass mir zugesagt hat habe ich mal ins Regal gegriffen und einen der Filme ausgesucht, die einfach immer gehen.


Am freien Tag muss man auch mal Pause machen und in der habe ich mich dann doch etwas über das gekaufte Textilgarn geärgert. Mein selbstgemachtes war zwar voller Seitennähte aber dafür gleichmäßig. Hier wurde geknotet, dann mal so, dass man es gut mit einer 10er Nadel häkeln konnte, dann wieder ganz dünn, dass ich Sorge hatte, dass es reißen würde und dann so breit, dass ich es schmaler geschnitten habe. Auch wenn es sehr günstig war, aber das hätte ich nun doch nicht erwartet. Nochmal werde ich mir da wohl nichts kaufen.


Irgendwann hat es mich zurück an den Schreibtisch gezogen und mir kam der Gedanke, dass ja morgen Dienstag ist und ich noch gar nichts vorbereitet habe. Aber dann haben mir da ein paar Sachen angegrinst.


Alles fertig und der Schreibtisch ist noch einladender und bunter geworden. Was es geworden ist verrate ich euch natürlich um Mitternacht.


Und wo ich schon mal am Schreibtisch gesessen hab, habe ich auch gleich noch die Arbeit für nächste Woche vorbereitet. 


So lange es hell ist kann man auch noch putzen und wenn man fünf Minuten hat, dann bin ich immer fürs Saugen zu haben. Nun ist es wieder hübsch sauber.


Die fünf Minuten hatte ich, weil die Energiesparlampen in meinem kleinen Studio immer erst ein bisschen brauchen bis sie richtig hell sind und der Weißabgleich stimmt. Denn es mussten noch Fotos her, damit ich nun schreiben kann und ihr morgen etwas zu lesen habt.

Mein erstes mal, dass ich bei Caro dabei bin und eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

4 liebe & nette Meinungen

  1. Liebe Rebecca, wie schön, dass du dabei bist. Das war ja mal spannend, deine 12 Bilder zu gucken und möglichst nichts unentdeckt zu lassen. Die vielen Postits versprechen noch ganz viel neues Wissen, aber ich glaube, den mit meinem Namen kannst du entsorgen. Ich bin gespannt, was du für den Creadienstag vorbereitet hast - ich hatte heut gar keine Zeit vor lauter Fotos machen. Ein Riesenlichtzelt hast du ja und einen tollen Kameragurt :)!
    LG Astrid (die morgen mal ´ne kurze Blogpause einlegen tut)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      das hab ich dann mal erledigt, denn wie ich sehe hast du es schon geschafft. Das Lichtzelt ist leider noch immer nicht groß genug. Die Seitenlänge sollte 80 cm sein aber die SchnabelinaBag war dann das höchste der Gefühle :D Von wem hab ich den Gurt denn nur nochmal? Puh... Das war jemand ganz nettes, der dabei war einen wunderbaren Dawandashop aufzubauen. Hilf mir doch mal wer auf die Sprünge ;) Ich liebe ihn!!!!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Und ich bin zum ersten Mal in diesem Jahr nicht dabei.
    Weil ich es einfach verpennt habe und erst abends wieder am Laptop, da war es schon zu spät...

    Deine Lichtbox ist ja riesig! Die kann man ganz klein wegpacken, oder?

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      nächsten Monat bestimmt wieder. Erinner mich dann mal dran, ja? Theoretisch kann man das Teil ganz klein zusammen galten, dann sollte es in eine runde Tasche mit vielleicht 40 oder 50 cm Durchmesser passen. Aber ich habe es letzten Sommer gekauft und seit dem steht es und ich wüsste nicht mal, wie es geht und wie oft es diesen Auf- und Abbau überstehen würde, denn war war schon echt günstig.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...