Alte T-Shirts statt Pappkarton

Es gibt da einen Menschen, in dessen Küche ein Provisorium schon viel zu lange existiert. Irgendwie ist es auf meinem Mist gewachsen, also ist es auch meine Aufgabe, es wieder abzustellen. Vor unzähligen Monden habe ich beim Aufräumen geholfen und es hat mich gestört, dass Brot und Brötchen herum lagen. Mit dem festen Vorsatz, dass wir gemeinsam eine bessere Lösung finden wurde spontan ein Pappkarton zum Brotkorb umfunktioniert. Und bei dem Vorsatz, eine schöne Lösung zu finden ist es lange Zeit auch geblieben. Bis zu dem Tag, an dem ich mir überlegt habe, dass die alten Männershirts, die ich zum Schlafen getragen habe das Zeitliche zwar gesegnet haben aber zu schade für die Tonne sind. Spontan wurde zum Rollschneider gegriffen...



Nach der Anleitung von Centi bastelt. Satt mit der Schere habe ich mit dem Rollschneider geschnitten und so ging es wirklich ruck zuck. Leider hatte ich nur T-Shirts mit Seitennaht, aber es hat trotzdem funktioniert. Insgesamt habe ich aus 6 T-Shirts über 500 Gramm und etwa 130 Meter bekommen. Meine männliche Hilfe wollte es ganz genau wissen. Das war so viel, dass es wohl sogar noch für einen zweiten Korb reichen würden.


Gehäkelt habe ich in Spiralen (mit 6 Luftmaschen habe ich angefangen und diese dann mit dem Ende des Garns vertüddelt, damit kein Loch bleibt) und einer 10er Nadel. Eine 12er hatte ich auch, aber die war irgendwie unhandlich. Nachdem die nötige Größe erreicht war habe ich immer nur in das vordere Maschenglied eingestochen, damit die Kante schön nach oben kommt und ab da dann auch ohne Zunahme. Damit der Rand sich nach innen zieht habe ich in der letzten Runde insgesamt 5 Maschen abgenommen. Den Kreis schön nach Schema zu häkeln (jede verdoppeln, jede zweite verdoppeln, jede dritte verdoppeln usw.) hat bei mir nicht geklappt, da es dann wellig wurde, so habe ich einfach wieder aufgeribbelt un weniger zugenommen. Am Ende passt alles und wenn ich sie nicht in gute Hände geben würde, dann dürfte sie auch bleiben, denn praktisch ist sie wirklich.


Meine Sockenwolle (ja, ich kann noch keine Socken, aber das kommt noch und die Farben waren irgendwie mein Fall) passt nämlich auch richtig gut rein.

20 liebe & nette Meinungen

  1. Eine schöne Idee. Schaut sommerlich-luftig-leicht aus :)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Recyclingidee und dann kann man das ja auch ganz einfach in der Waschmaschine waschen. Perfekt!
    Mit der lieblingsfarbenen Sockenwolle natürlich ein Hingucker. :O)

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Soooooooooooooooooooooooooo schön!!!! Weiß liebe ich ja ohnehin wie nur was! Und genial ist das: Die weißen Shirts kann man nämlich kochwaschen und somit ist der Brotkorb auch immer wieder hygienisch sauber! :-)
    Von meinem Mann habe ich ja auch jede Menge solcher Teile liegen, ... aber drei braucht's für einen Korb, meinst du? ... Klingt nach einer Menge Arbeit?!
    Aber schööööööööön ist das Ergebnis!

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pamela,

      du musst ja nur vom Shirt den Saum abschneiden und dann nochmal unterhalb der Ärmel. Mit dem Rollschneider dann Streifen (aber nicht ganz durchschneiden!) und dann Diagonal. Da kann ein zweiter toll helfen, der seinen Arm zur Verfügung stellt. Ich habe dann noch die Streifen schnell mit der Nähmaschine zu einem langen Faden zusammen genäht. Ging eigentlich ganz schnell :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Oh ja, das Häkelkörbchen sieht toll aus, da hat die Wolle schön Platz und alles ist schön übersichtlich. Ein toller Korb, eine super Recyclingidee .

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich hübsch ist Dein Häkelkörbchen geworden. Ich habe auch schon zwei solcher Häkelkörbe gemacht und ich sammel bereits wieder T-Shirts :-)
    Ich finde die einfach toll und Deiner sieht auch wirklich toll aus und praktisch noch dazu.
    VG
    Blimi

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rebecca,

    eine tolle Idee.
    Na da hast Du dem Rollschneider aber ordentlich rollen lassen ;o)
    War das denn nicht schwierig zu häkeln?
    Ich stelle mir das gerade ziemlich kompakt vor ;o)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      mich hat es begeistert, dass es trotz fester Maschen so schnell ging. Es ist schon anders als mit Wolle, aber ich hab mich recht schnell umgewöhnt :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Liebe Rebecca,
    eine tolle Idee, ich hab gerade neulich gesehen, dass man auch mit der Overlock, ohne Garn gut solche Streifen schneiden kann.
    Ich hab mal eine kleine Decke mit 15er Nadeln gestrickt,
    das sieht auch nicht schlecht aus
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja mal eine tolle Idee!
    Ich hab schon öfter was mit Zpagettigarn gehãkelt und gestrickt,aber das noch nie selber zugeschnitten.
    Das werde ich auch mal probieren. :-)
    LG,
    Monika

    AntwortenLöschen
  9. Ohh, ich liebe diese Körbchen! Aber ich kann nicht häkeln...
    Besonders toll ist natürlich, dass es recycelt ist, das finde ich immer klasse!
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      für so ein Körbchen reichen Luftmaschen und Festemaschen. Eine Freundin hat mir das im letzten Sommer einmal vorgemacht und es hat sofort geklappt. Dadurch, dass die Zpaghettis ja so dick sind geht es auch schnell voran und man hat fast sofort was in der Hand. Trau dich einfach mal :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  10. Tolle Wiederverwertung!

    Liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
  11. T-Shirts zu Garn, das habe ich auch schon gemacht und daraus Körbchen gehäkelt
    macht Spaß und sieht gut aus
    und in Weiß herrlich sommerlich !

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Rebecca,

    das ist ja mal wieder eine grandiose Idee. Ich bin total begeistert. Das habe ich noch nie gesehen. Finde ich einfach genial!!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  13. was für ein wundervoller Korb und die Sockenwolle erst ;)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      wenn ich endlich zu dir komme, dann bringe ich sie mit, ja? Die passenden Nadeln wünsche ich mir zum Geburtstag :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  14. Dat is ja ein Träumchen und so schön geworden, meine Körbchen sind immer wellig und doof und zum Garnzuschneiden bin ich leider zu hohl. Ach. Also: Riesenkompliment! Super.
    Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nina,

      mach dich mal nicht so runter sondern schau dir die Anleitung an, die ich verlinkt habe. Da ist alles ganz genau erklärt :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  15. Diese Häkelkörbchen hab ich auch überall rumstehen. Das geht so schnell und die sind so hübsch ;) Socken lasse ich mir immer von meiner Oma stricken, da verzweifel ich nämlich so richtig dran ;)

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...