Beutelspender {Tutorial}

Letzte Woche das Halsband und diese Woche dann gleich der passende Beutelspender dazu. Ich kann mich ja tierisch über Menschen aufregen, die die Sch**** einfach liegen lassen. Am besten ist es ja immer, wenn man selbst gerade dem eigenen Hund hinterher räumt und dabei in den Haufen tritt. Ist doch gar nicht schwer. Beutel abreißen, rein greifen, Häufchen aufnehmen, Beutel drüber ziehen und verknoten. Tada. Einfach im nächsten Mülleimer entsorgen und fertig. Damit aber auch wirklich ein Beutel zur Hand ist, finde ich es am einfachsten sie an der Leine zu befestigen. Klar gibt es da genug Modelle zu kaufen, aber bei Halsbändern ist das ja auch so. Darum hier nun meine persönliche Anleitung.



Wir brauchen Stoff (gerne Reste), Webband (ca. 20 cm), schmales Gurtband, Webband oder Stoff für den Aufhänger (mindestens 6 cm), kleinen Karabiner und einen KamSnap (der fehlt leider auf dem Foto).


Den Stoff gemäß des Schnittmusters zuschneiden. Entweder zweimal ausdrucken oder einfach schnell selbst zeichnen. Der Außenstoff ist dabei kleiner als der Innenstoff. Für die Befestigung des Karabiners habe ich ein Reststück vom Kameragurt benutzt, ihr könnt aber auch Webband nehmen oder was ihr faltet ein Stück Stoff.




So sollte das Schnittmuster aussehen. Die Form sieht etwas verworren aus, aber am Ende passt alles und die Abnäher sind schon integriert. Für mich ist das einfacher als sie später zu legen, anzuzeichnen und abzunähen und erst dann zu scheiden.


Auf das kleinere Stück, die spätere Außenseite, nähen wir nun das Webband auf. Dabei sollte unten ein Abstand von mindestens 1 cm gelassen werden, damit es später nicht in der Naht verschwindet, oben muss aber noch genug Platz für ein Knopfloch bleiben. Im Anschluss werden Innen- und Außenteil rechts auf rechts an den 11 cm langen Seiten aneinander genäht. Die Nahtzugabe beträgt 1 cm und wird im Anschlussd zum Futterstoff hin gebügelt. Danach umdrehen, sodass es aussieht wie oben auf dem Foto. Die Nahtzugabe befindet sich dort, wo der Innenstoff außen zu sehen ist. Wenn alle Kanten aufeinander liegen, dann ist es richtig.


Nun einmal mittig falten und mit den Fingern glattstreichen. Dies ist die Markierung für das Knopfloch. Dieses sollte 3 cm lang werden. Die Position in etwa wie auf dem Foto bestimmen und nach dem Nähen öffnen. Durch das Knopfloch werden die Tüten später nach außen geführt und von der Rolle gerissen, sodass man nicht immer nach dem Anfang suchen muss.


Die spätere Außenseite liegt nun innen. Die Kanten, in der die Nahtzugabe liegt werden übereinander gelegt und gesteckt. Sie sollte nun so lang sein wie die darunter liegende (siehe Foto).


Diese Kanten werden nun an beiden Seiten aufeinander gelegt und fest gesteckt.


Nun Füßchenbreit Nähen und danach mit einem Zickzackstich versäubern. An der Stelle, an der die Überlappung ist gerne vor und zurück nähen, damit auch nichts ausreißen kann.


So sollte es nun aussehen - gerne auch ordentlicher. Trotz neuer Nadel wollte die Maschine nicht so recht. 


Nun den Karabiner auf das Band ziehen. Mein Karabiner ist so ein kleiner, den man mit Einkaufswagenchips mit Werbeaufdruck geschenkt bekommt. Die Chips kommen in die Sammlung und die kleinen Karabiner werden vernäht.


Die Ecken werden gesteckt und die Nahtzugabe so umgeklappt, dass sie mit festgenäht wird. Auf dem Foto erkennt man es denke ich ganz gut. An einer der oberen Ecken (bei mir ist das Webband unten und das Knopfloch oben) wird das Band mit dem Karabiner von Innen eingesteckt, sodass das offene Ende nun zu sehen ist. Ich lasse es immer etwas rausgucken und schneie es später ab, damit es beim Nähen nicht rausrutscht.


Wie eben erst mit einem Gradstich und füßchenbreit nähen, dann das Band kürzen und mit einem Zickzackstich versäubern. Wenn alle vier Ecken fertig sind, dann darf gewendet werden.


Nun brauchen wir nur noch den KamSnap mit Ahle und passender Zange.


Damit die Rolle nicht aus der großen Öffnung herausfällt bringen wir mittig noch einen KamSnap an. Durch die Nahtzugabe, ist der Stoff stabil genug, damit der KamSnap sicher halten kann.


So sollte das Täschchen für die Rollen nun von der Seite aussehen, von der es befüllt wird. Und so von der Seite, von der die Beutel entnommen werden. Die Größe passt für die schwarzen und blauen kleinen Rollen, die es im Tierladen gibt. Unsere haben eine Höhe von etwas mehr als 6 cm und einen Durchmesser von etwa 3 cm.


Natürlich gehen Fotos in Befüllt und in der Fotobox viel besser als auf der Schneidematte, aber für jedes Foto die Treppe rauf und runter, da war ich einfach zu faul zu.


Nun hoffe ich sehr, dass ihr viel Spaß beim Nähen habt. Über eine Verlinkung freue ich mich natürlich sehr und genäht werden darf bitte nur für private Zwecke und nicht für den Verkauf. Vielen Dank!


25 liebe & nette Meinungen

  1. Liebe Rebecca, Guten Morgen!
    Klasse Idee mit dem Täschchen für Hundebeutel.Sieht chic aus und passt gut zu dem Halsband. Leider ist es wirklich so, dass die Leute den Haufen einfach liegen lassen und oft ist es so, je größer der Hund je mehr wird liegen gelassen. Man kann es kaum verstehen, kein Wunder , das Hunde nicht so gerne gesehen werden. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit Hund.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marita,

      die Hunde sind ja nicht das Problem sondern die Herrchen dazu. Persönlich bin ich ja so gar kein Fan von Katzen, die streunen durch den Garten und da räumt niemals jemand hinter her. Beim Hund sieht man ja immer gleich, wer dazu gehört und kann die Leute ansprechen ob sie nicht was vergessen haben. Hunde sehe ich nämlich sehr gerne :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Hallo Rebecca,

    ja, super! Eine ganz tolle Anleitung, danke dafür!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn es ja noch fast 2 Jahre dauert bis ich das gebrauchen kann, merke ich mir das. Für Führhunde gilt da zwar eine Ausnahmeregelung, aber solange ich den Haufen sehen kann mache ich ihn auch weg. Ich mag da auch nicht reintreten! Danke für deine tolle Idee und Anleitung.
    LG Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      eine sehr gute Einstellung! Vielen lieben Dank! Denn auch in die Haufen von Führhunden kann man treten - aber wenn man sie nicht sehen kann, kann man auch nicht aufräumen. Da hast du recht. Im dunkeln Folge ich auch der Nase und durch die Tüten merkt man auch obs warm wird... Ich freue mich immer noch so sehr für dich, dass der Traum wahr wird :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Hallo liebe Rebecca,

    der ist ja todschick, werde ich auf alle Fälle nachnähmen :-) Man meine Liste wird immer länger... Aber richtig gut. Schade ist nur, dass sich meist nur Leute so was ansehen, die den Hundekot eh wegmachen...ganz toll sind auch Leute, die ihren Hund auf dem Gehweg direkt vor den Haustüren ka.... lassen, super.

    Viele liebe Grüße und ein schönes Hundewochenende :-) , Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,

      die sind mir auch die liebsten. Im Wald bin ich da auch flexibel, wenn da keiner rein treten kann, da es dort ja zügig verrottet, aber in der Stadt und in Siedlungen? Also echt. Vor allem gibt es da ja an jeder Ecke einen Mülleimer - wobei hier bei uns sehr viele abmontiert wurden und es da natürlich nicht gerade hilft, dass die Leute aufräumen. Da muss man der Stadt dann ja doch sagen, dass mehr Tonnen es verlockender machen und wenn man dann sieht, dass in Nachbarstädten die Tüten kostenlos ausgegeben werden. Tja.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Vielen Dank für die Anleitung. Ich kann Leute die die Sch... ihrer Vierbeiner nicht wegräumen auch nicht leiden und sammle auch gelegentlich die fremder Hunde auf. Meine Tüten stecke ich immer in die Hosentasche, aber so ein Beutelspender ist natürlcih genial. Kommt gleich auf meine To-Do-Liste.

    Liebste grüße
    Fräulein Mai

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fräulein Mai,

      so wie ich mich kenne würde ich die dann doch das ein oder andere mal vergessen und würde dann dumm da stehen. Da die Leine ja immer dabei ist, ist das so der sichere Weg für mich.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  6. Liebe Rebecca,
    eine Super Idee, ich hab die Beutel auch meist in der Hosentasche,
    da wir so einen Plastikspender haben und der doch sehr sperrig ist.
    Vielen Dank für´s zeigen.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ella,

      an einer Leine (da sammelt sich ja doch was an) hab ich auch so ein Plastikteil. Mich nervt da ja am meisten, dass der Behälter mit der Rolle ständig vom Deckel abfällt und es so notgedrungen schon zugeklebt ist. Da ich die Leine aber nur einmal im Jahr brauche, wenn Moritz mit zur Arbeit kommt, dürfen die schönen Spender für den Alltag bleiben :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Liebe Rebecca,

    dieser Beutel kommt definitiv auf meine Liste. Manchmal brauch ich auch welche und die sind dann entweder in der Hosentasche oder in der Handtasche. So ein Beutelchen ist da viel schicker.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      wenn man so schön nah am Wald wohnt wie du, dann verstehe ich, dass das nur gelegentlich ist. Ist wirklich schnell genäht und was für zwischendurch :) Viel Spaß damit wünsche ich dir.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  8. Wow cool. Eine tolle Idee. Das wäre was für meinen Bruder. Danke danke fürs teilen!
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine tolle bebilderte Anleitung! Fast schade, dass wir keinen Hund haben...mal sehen welchen Hundebesitzer ich damit beglücken kann! ;-)
    viele Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Das ist süß.... danke fürs Tuto! Das ist eine schöne Geschenkidee für Hundebesitzer! ;-)
    Liebe Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
  11. Iiiiih! Ja! Letzte Woche waren wir in so einem kleinen regionalen Freizeitpark und da hatte sich ein Hund direkt vor dem Tor zum Kleinkind-Sandkasten ausgelassen .... :-(
    Die Besitzer und der Hund waren selbstverständlich nicht mehr in Sicht. Aber ich vermute, die hatten nicht so einen stylischen Beutelspender!?
    Deshalb vielen Dank für dein tolles Tutorial, denn dadurch wird die Welt vielleicht ein bisschen sauberer!? ;-) (Wink mit dem Zaunpfahl an alle HundebesitzerInnen)
    Alles Liebe und einen schönen Sonntag noch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pamela,

      sowas ist ekelig und einfach nur überflüssig! Also echt. Da habe ich auch null Verständnis für!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  12. Klasse Rebecca! Ein super Tutorial!!!
    Ich hab zwar keinen Hund, aber ich hoffe, dass der Beutelspender oft und gerne genäht wird!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Rebecca,

    DANK deiner Vorwarnung habe ich mich jetzt durch deine Hunde Tutorials gelesen ♥
    Eine tolle Idee!
    Wir haben ja einen Retriever und eigentlich brauchen wir keine Leine oder Halsband für unseren Hund. Denn diese Hunderasse läuft (wenn gut erzogen) an einer Führungsleine. Das ist eine Leine mit integriertem Halsband und wir benutzen sie wirklich nur in der Stadt oder im Dorf, bei Straßenverkehr, eben dort wo der Hund kontrolliert laufen muss.

    Aber da deine Idee für das Halsband so niedlich ist!!! Könnte ich mir vorstellen, ein solches eher als Lieblings- und Schmuckstück für unseren Vierbeiner zu nähen.
    Das sieht sicherlich um Längen schöner aus als die Gekauften ;o)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nicole,

      die Leinen kenne ich. Wir haben ja so ein kleines Energiebündel, bei dem man manchmal das Gefühl hat, dass er in seinem früheren Leben machen konnte, was er wollte. Im Moment ist es total entspannt, wenn er seine Laufleine dran hat (waren glaube ich 15 m). Die kann dann über den Boden schlüren, wir haben die Hände frei, er kann laufen und toben. Wäre zu schön, wenn man ihn komplett laufen lassen könnte, aber dafür geht er eben dann doch jagen. Mit der Leine verheddert er sich zum Glück recht schnell und kommt dann nicht mehr weiter.

      So ein schickes Halsband hat ja auch was, damit die Marke immer am Hund ist. Aber bei so viel Wuschelfell... Gekaufte können da ganz sicher nicht mithalten :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  14. Wieder so eine tolle Idee. Das merke ich mir mal für Weihnachtsgeschenke für die Schwiegerfamilie mit den drei Hunden ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      stimmt, das passt wirklich gut. Ganz viel Spaß beim Nähen :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  15. Ich finde Deinen Beutelspender wunderschön und freue mich über Deine Teilnahme bei maritimes im Monat!!! Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  16. Wunderschön Dein Beutelspender <3 Vielen Dank auch für Deine Teilnahme bei Maritimes im Monat!!!
    Lg Nadine

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...