Wochenrückblick #5

Nach einem langen und vor allem schönen Wochenende fällt es ja doch immer ein bisschen schwer wieder im Alltag anzukommen, aber was muss das muss und nun steht das nächste Wochenende ja schon wieder vor der Tür. Wie jeden Freitag ist es also an der Zeit einen Blick zurück zu werfen und sich auf die schönen Momente der letzten Woche zu besinnen.

1) Am Freitag ist mein Bus einfach nicht gekommen und ich musste auf den nächsten warten. Der war dann auch noch zuspät dran und meine Zeit um vom Bus über den Busbahnhof, die Straße und quer durch den Bahnhof zu kommen tendierte stark Richtung 2 Minuten. Mit einer schweren Tasche gar nicht mal so realistisch. Als dann noch eine ältere Mitbürgerin einstieg, ihren Rollator verstaute und von ganz hinten nach ganz vorne lief nur um zu sagen, dass sie ihre Karte nicht finden konnte sah ich meinen Zug schon ohne mich fahren. Ich mag ältere Menschen, aber wenn ich schon 20 Minuten später dran bin als ich wollte. Irgendwann hat sie ihre Karte dann doch gefunden und konnte plötzlich durch den fahrenden Bus wieder nach hinten laufen. Ja. Da war ich dann ja doch genervt und hab schon überlegt, was ich denn während der Stunde Wartezeit am Bahnhof machen könnte. Die nette App hat mir dann auch noch mitgeteilt, dass der Zug pünktlich ist. Wo gibt es denn sowas?! Nach einem Sprint mit Sack und Pack habe ich meinen Zug bekommen. Auch das Umsteigen hat problemlos geklappt. Genau so wie die Rückfahrt. Kein stehen, kein Warten, keine Verspätung. Die Rückfahrt ging sogar ganz ohne rennen. Herrlich. Und als Krönung habe ich dann auch noch ein ganzes Buch geschafft. Die Rezension gibt es dann hoffentlich morgen. So schön. Zwischendrin musste ich wirklich kurz Pause machen, denn im Zug heulen wollte ich dann doch nicht. Wenn Zugfahren immer so entspannt wäre, dann könnte es glatt ein Hobby werden.

2) Warum fährt man einmal quer durch NRW? Na weil ich unbedingt in diesem Jahr noch einmal aufs Wasser wollte. Bald beginnt die Winterpause und bis dahin ist leider keine Zeit mehr. So habe ich mich am Samstag richtig aufs frühe Aufstehen gefreut. Mit Vereinsfreunden vom Seebären ging es dann an den Rursee. Die Fotos dazu habe ich euch am Mittwoch ja schon gezeigt. Nach dem die Flaute kam haben wir noch gegrillt und gequatscht. Es hat richtig Spaß gemacht auch wenn ich kurz die Sorge hatte, dass das mit der Kohle nichts wird, weil es so geregnet hat. Auf dem Rückweg habe ich mir dann kurz gewünscht, nichts zu sehen. Während ich den Ruf des Kauzes an der Hütte noch richtig spannend und ein bisschen gruselig fand, hat mit der Fuchs am Feldrand schon einen richtigen Schreck eingejagt. Ganz vorbei ware es aber, als die Straße durch den Wald führte und da gleich drei Rehe direkt hinter der ersten Baumreihe standen. Boa, nee. Herzrasen, nasse Hände und ein großer Schreck. Irgendwann kam dann die Erleichterung. Nächstes mal sitze ich bitte hinten und mache die Augen zu. Aber dieser Schreck konnte den schönen Tag auch nicht trüben.

3) Am Sonntag waren wir dann einfach nur faul, weil es die ganze Zeit geregnet hat. Dafür haben wir lecker gekocht und Filme geschaut. Ich mag ja diese animierten Kindergruselfilme, die so niedlich sind. Ein herrlich fauler Tag mit ganz viel Lachen in den Wohlfühlklamotten. So hat auch Regenwetter noch seine guten Seiten.

4) Wieder Zuhause habe ich mich endlich an das tolle eBook von Katharina gemacht. So niedlich sind die beiden Fietsis geworden, da bin ich glatt ein bisschen traurig, dass sie nicht bei mir bleiben. Wie gut, dass sie in wirklich gute Hände kommen werden. Sie sind für eine Freundin, die heute Geburtstag hat. Mit der Post wollte ich sie aber nicht schicken und so hat sich nur eine selbstgenähte Karte auf den Weg gemacht. Die Wandbilder bringe ich ihr dann mal persönlich, damit wir uns endlich mal wieder sehen. Für Menschen zu nähen, die wissen wie viel Arbeit und Liebe in so einem Werk steckt macht einfach richtig viel Spaß und so kann man auch über die Distanz kostbare Zeit verschenken.

5) Ganz besonders habe ich mich noch über eine Email gefreut in der stand, dass ich Probenähen darf. Es wird etwas ganz besonders passend zur Jahreszeit und es ist wie für mich gemacht. Für mich ist es immer noch aufregend, wenn jemand so viel Vertrauen in mich hat und mich auswählt ein eBook zu testen. Die Vorfreude auf das Nähen kribbelt schon in den Fingern.

Verlinkt: H54F und Freutag

3 liebe & nette Meinungen

  1. Liebe Rebecca,

    was für eine vielfältige Woche!!! Auf dem Wasser sein bzw. auf Wasser schauen ist doch allein schon ungemein beruhigend, oder. Dann noch an der Nähmaschine sitzen dürfen ... ach, wie fein.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  2. Hach, ich mag deinen Wochenrückblick. Es gibt immer so viele Kleinigkeiten über die du dich freuen konntest. Und weil du sie mit uns teils freuen wir uns mit dir. Fühl dich gedrückt.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine schöne und ereignisreiche Woche. Es ist schön, daß du uns an deinem Alltag und deinen Freuden teilhaben lässt.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...