Ein M.O.R.D.s - Team, Band 2: Auf tödlichen Sohlen von Nicole Böhm {Rezension}

Mason, Olivia, Randy und Danielle machen sich daran, den Mordfall um Marietta King aufzuklären. Dabei stoßen sie tief in die Vergangenheit vor und enthüllen ein Geheimnis, das den gesamten Fall in einem anderen Licht erscheinen lässt. Gleichzeitig will Olivia an einem Fotowettbewerb teilnehmen, der Nachwuchskünstler fördert. Vandalen verhindern jedoch, dass die Ausstellung der Bilder stattfindet. Kann der Schuldige gefunden werden, bevor Olivias Traum zerplatzt? (Klappentext)


Zum Inhalt:
Nachdem sich der erste Fall um Mason und den Vorwurf des Drogenbesitzes und –handels drehte geht es nun um Oliva. Oliva Young lebt im Armenviertel von Barrington Cove und ihre Eltern müssen bis zur Erschöpfung dafür arbeiten sich dort die Wohnung leisten zu können. So ist Olivias Wunsch mit der Fotografie Geld zu verdienen nur zu verständlich. Sie arbeitet bereits für die Schülerzeitung und auch die Gazette, aber für große Sprünge reicht das nicht. Sie träumt von einer neuen Kamera aber noch viel mehr von einem neuen Objektiv. Wie gerufen kommt da der Wettbewerb, den ein Starfotograf zusammen mit einer örtlichen Galeristin ausrichtet. Olivia unterschlägt sogar Geld, dass für die Miete bestimmt war, um sich das neue Objektiv kaufen zu können und leiht sich die Profikamera aus der Redaktion. Auch die perfekte Lokation ist schnell gefunden, doch dann fangen die Probleme an. Der Drogendealer Pratt Thompkins, der auch schon im ersten Teil für Ärger sorgte lauert ihnen auf und zerstört Kamera und Objektiv. Zwei Jungen von einem Zirkus retten sie. Woher kennen sie Marietta und was hat es mit den Gerüchten um das Baby auf sich? Zudem wurde die Galerie verwüstet und der Wettbewerb soll abgesagt werden.
Olivia und Randy begeben sich mich Hilfe des Assistenten Chris Archer auf die Spur der Verwüstung und gelangen so immer tiefer in die Vergangenheit der Galeristin, doch welche Rolle spielt der mysteriöse Graf mit seinem englischen Akzent? Während dieser Fall im Buch wieder abgeschlossen wird gibt es da ja immer noch das Rätsel um Marietta King. Diesem gehen Danielle und Mason nach. Auf einem bisher unveröffentlichten Foto entdecken sie einen Hinweis, der sie auf die Spur des ehemaligen Schulleiters bringt, doch wird dieser keine Antworten mehr liefern. Ob sein Tod aber wirklich ein Selbstmord war, wie es das Heim in dem er wohnte behauptet und wie auch hier der Graf wieder mitmischt. Wer das wissen will, dem will ich nicht alles verraten, denn das wäre langweilig.

Meine Meinung:
Sehr positiv finde ich, dass in der Erzählweise nicht auffällt, dass dieses Buch der Reihe von einer anderen Autorin stammt als der erste Band. Von vielen Reihen kennt man es, dass verschiedene Autoren mitwirken, doch hin und wieder hat man das Gefühl, dass der eine einen anderen Stil verfolgt als der andere. Hier ist das nicht der Fall, was ich sehr angenehm finde. Dazu kommt, dass die Spannung vom ersten Teil gehalten wird. Ein bisschen mehr als Mason, Randy, Olivia und Danielle weiß man als Leser durch die Rückblenden ins Jahr 1984 und auch durch Abstecher zu kurzen Szenen die Parallel spielen. So fühlte ich mich noch mehr dazu hingerissen den vieren zu verraten, dass sie der Spur nicht folgen sollen, weil es nicht das ist, was sie hoffen oder ihnen zuzurufen, dass sie weiter denken müssen und nicht alles so einfach gelöst wird, wie sie glauben. Die Reichweite des Grafen größer ist und so viele Menschen, die erst so sympathisch wirken mit in die finsteren Machenschaften verstrickt sind.
Auch dieser Band lässt sich wieder herrlich flüssig lesen. Eigentlich wollte ich gar nicht so lange lesen, aber dann konnte ich den Reader einfach nicht aus der Hand legen und viel zu schnell war es schon vorbei, dabei will ich unbedingt wissen wer der Mörder ist, denn mein erster Verdacht war nicht ganz richtig, die richtige Person, der richtige Ort, aber nicht der Täter. Der Suchtfaktor ist weiter hoch. Einzig nicht so schön finde ich, dass es zwar Kapitel gibt, diese aber nicht markiert sind und so dieses „Ach, ein Kapitel noch“ einfach nicht funktioniert und man noch schlechter an den Punkt kommt zu sagen, dass man nun aufhören und etwas anders machen muss – z.B. Schlafen.
Auf den 110  Seiten passiert noch so viel mehr, aber wenn ich alles verrate, dann wird es wirklich langweilig. Ich bin immer noch fasziniert wie es geht auf so wenigen Seiten so viel von einer Geschichte zu erzählen, Spannung aufzubauen und dazu noch ein immer klareres Bild der Persönlichkeiten des M.O.R.D.-Team zu zeichnen.

Meine Empfehlung:
Wer solche Reihen mag – so wie ich – der wird sicher seine Freude daran haben. Die Rollen, die es zu verteilen galt (der Sportler, der Technikfreak, die Intelligente aber Ärmere und das reiche Püppchen) sind irgendwie fast klassisch. Für jeden soll etwas dabei sein. Wer nach weltbewegender Literatur sucht und generell aus der Phase heraus ist, in der gerne Bücher mit Protagonisten im Schulalter gelesen werden, der sollte sich vielleicht besser nach etwas anderem umschauen. 
Dieses Buch habe ich mir selbst gekauft, aber weil mir die Reihe so gut gefällt wollte ich einfach auch eine Rezension zum zweiten Teil schreiben.  Der Titel „Ein MORDs-Team, Band 2: Auf tödlichen Sohlen“ von Nicole Böhm ist bei Greenlight Press erschienen.

Keine liebe & nette Meinung

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...