Malen mit der Nähmaschine

Immer wieder sieht man es und im letzten Jahr habe ich es auch schon einmal ausprobiert. Damals mit einer anderen Nähmaschine, ohne Stopffuß und ganz viel Fadensalat. Für mich hatte es sich damals erledigt und der Beschluss war getroffen, dass ich diese Kunst lieber bei anderen bewundere. Tja. Und dann habe ich die Nähmaschine meiner Mama lieben gelernt. 25 Jahre alt, richtig schwer und mittlerweile sind wir ein ganz gutes Team. Beim Versuch einen Knopf mit der Maschine anzunähen musste ich feststellen, dass die Nadel hinten auf den Fuß auftrifft, weil die Abstände nicht passen. Schade. Als ich Mario das Problem zeigen wollte hat er mir mal eben erklärt wie ich denn den Obertransport- und den Freihandstopffuß anbaue. Und siehe da. Hier passt alles. Und so hat es dann doch sehr in den Fingern gejuckt dem Nähmalen eine neue Chance zu geben.

Es hat dann gleich so gut geklappt, dass nun schon zwei Karten entstanden sind. Die erste für eine ganz besondere Freundin zum Geburtstag. Leider habe ich es nicht zur Party geschafft, aber das besondere Geschenk werde ich ihr dann noch bringen, denn so weit wohnt sie zum Glück gar nicht mehr entfernt - da hat unsere Freundschaft schon andere Distanzen überstanden.


Ein Geburtstagscupcake aus ganz vielen Stoffresten ist entstanden. Ich war ja echt froh, dass ich so schwer weg werfen kann. Alles was für einen Knopf reicht wandert in eine Tüte. Für ein anderes Projekt hatte ich schonmal angefangen die größeren Reste zusammen zu nähen um sie dann wieder zu zerschneiden, aber es war noch mehr als genug übrig. Noch sehr krakelig und ungleichmäßig, aber so muss es dann jetzt eben sein. Irgendwie hat es so noch mehr Persönlichkeit.


Innen habe ich dann noch gestempelt und geklebt und gemalt. Was ich geschrieben habe muss ja nun wirklich nicht jeder wissen, darum bin ich Photoshop sehr dankbar, dass es mir da geholfen hat. Auch als Klappkarte funktionieren Stoffkarten also richtig gut. 


Die zweite Karte ist in der Blogwelt geblieben und wurde sogar persönlich übergeben. Bei dem Schaf ist doch schon klar, wer sie bekommen hat, denn immerhin habe ich das Logo gemopst - und ohne schlechtes Gewissen geht das nur, wenn es an die Künstlerin, die es gezeichnet hat zurück geht. Carmen von Fabulatoria habe ich am Sonntag auf dem Koffermarkt in Delbrück besucht und mit leeren Händen wollte ich nicht kommen.


So richtig toll fand mein Faden die ganzen Stofflagen nicht. Am schlimmsten war aber das Schaf, dass ich nicht nur mit Flisofix sondern zuvor noch mit H250 bebügelt hatte, damit es nicht durchscheint. Dazu noch drei Lagen Rasen und eine Lage Himmel und der dunkle Hintergrundstoff und H630. Joa. Nächstes mal bin ich schlauer und zum Glück sieht es von vorne noch gut aus. Ich zumindest bin sehr zufrieden. Ein bisschen Angst hatte ich ja davor das Auge auszumalen, aber es hat alles geklappt. 


Nachdem alles fertig festgemalt war (geklebt hatte ich ja alles mit Flisofix, damit es nicht verrutscht und ich mich ganz aufs malen konzentrieren kann) erschien mir der Himmel noch so leer und so habe ich mich einfach noch an einen Schriftzug getraut. Schafige Grüße passt doch viel besser als liebe Grüße, oder? Und sowas ähnliches wie ein Label habe ich nun auch. Im Vorfach der Nähmaschinenabdeckung habe ich noch die alten Einnäher gefunden. Früher - als ich noch klein und niedlich war - hatte ich die in meinen Klamotten, damit immer klar war, wem sie gehören. Wenn man den Nachnamen wegschneidet, dann sind sie gar nicht so lang und für die Karten sind sie ganz okay. Auf Dauer träume ich aber doch von richtigen Labeln.


31 liebe & nette Meinungen

  1. Wunderschön! Und nun weiß ich endlich, dass Stoffkarten auch wirklich Karten, also Grußkarten sind! :-D Bisher dachte ich immer: Hä? Sieht ja schön aus, ... aber wozu ist das! :-D
    Ich würde ja auch mal zu gerne Nähmalen, .. Aber ich traue mich noch nicht. Zum einen habe ich keinen Stopffuß und ob das mit meinem Raupenfuß klappen könnte, glaube ich zwar, weiß es aber nicht!? :-P
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pamela,

      der Vorteil vom Stopffuß ist, dass er zusammen mit der Nadel rauf und runter geht. Ist die Nadel oben, dann lässt sich der Stoff frei bewegen und wenn sie runter geht, dann hält der Fuß den Stoff fest. Finde ich ungemein praktisch. Mein Fuß war in einer Box, die wirklich nicht teuer war. Bei Bernina kostet ein Fuß schon so viel ;)

      Liebe Grüße
      Rebecca, die wohl weiß, dass da auch eine ganz andere Qualität geliefert wird

      Löschen
  2. guten Morgen liebe Rebecca :o)
    auf Insta schon bewundert und hier und jetzt nach Betrachtung in ganzer Größe und Schönheit trotzdem gleich nochmal geflasht! ♥ Das sieht SO fantastsich aus! :o)
    einfach genial!
    ich grüß dich lieb und wünsche dir einen fröhlichschönen Tag
    Gesine

    AntwortenLöschen
  3. Deine Nähmal"versuche" sind einfach nur waaahnsinnig schön!
    Ich bin ganz begeistert!
    Besonders die Schafkarte würde ich mir augenblicklich an die Wand hängen... So toll!
    Also bitte unbedingt weitermachen!
    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag!
    Liebe Grüße,
    Marlies

    AntwortenLöschen
  4. Die Karten sind wunderschö, da bekomme ich richtig Lust sofort selber welche zu machen. Aber ob ich das schaffe? Üben ist angesagt!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lee,

      das Törtchen war auch mein erster Anlauf. Im letzten Jahr wollte ich mal Schnörkel auf ein Probestück malen mit dem Ergebnis, dass ich da mit dem Nahtauftrenner Stoff und Maschine trennen musste weil nichts mehr ging. Dieses mal ging es total gut. Probier es doch einfach mal aus.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Die sind ja so toll! Applizieren ist ja wirklich eine Kunst (die ich nicht so recht beherrsche) aber deine Karten sind echt wow!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rebecca,

    die sind richtig, richtig toll!!!! Einfach zum niederknien.

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viktoria,

      das wäre doch sonst auch noch ein niedliches kleines Projekt für uns am Samstag. Bestimmt fällt dir das leicht wo du doch so tolle Muster quilten kannst.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Hihi, ich habe in letzter Zeit auch viel genähmalt, wirklich eine tolle Technik!
    Und deine Karten sind großartig geworden, so süß das kleine Schaf :-)
    Viele Grüße
    Anela

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rebecca,
    beide Karten sind dir super gelungen. Gott sei dank, hast du dem ganzen noch eine Chance gegeben. Die Ergebnisse sind toll. Meine ersten Versuchen sahen nicht so toll aus und habe ich direkt wieder verworfen. Vielleicht sollte ich es auch noch mal versuchen. Irgendwann...

    Liebe Grüße, Geo

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Rebecca,

    Deine Karten sind wunderschön geworden und machen mir Mut das auch noch einmal auszuprobieren. Mein erster Versuch war nämlich auch nicht so toll :-)

    Ganz liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  10. Einfach klasse geworden!!!
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  11. Super schöne Karten. Letzte Woche habe ich eine Trauerkarte mit der Stickmaschine bestickt, aber deine Karten machen mir Lust, Karten auch ohne Stickmaschine zu besticken.
    Herzliche Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  12. Superschön, ich bin begeistert!
    Ich würde es auch so gern versuchen, aber die Pflicht ruft den November über :/
    Da müssen viele andere Sachen genäht werden.

    Liebste Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,

      die Weihnachtskarten reichen ja auch im Dezember ;)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  13. Ach sind die schön! Als ich gerade bei Insta das Schäfchen gesehen hatte, wußte ich sofort, es muss was mit Carmen zu tun haben! hihihi... super geworden!
    Liebe Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      beim ersten Bildchen dachte ich schon, dass Carmen mir auf die Schliche kommt. Aber als ich sie auf dem Markt besucht habe, da hat sich sich sehr gefreut und hatte es noch gar nicht gesehen :D

      Liebe Grüße und vielen Dank
      Rebecca

      Löschen
  14. Die Karten sind unglaublich schön geworden. Mir geht es wie dir - ich trau mich da nicht ran und guck lieber bei anderen. Nun kann ich ja bei dir ein bisschen gucken kommen ;)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      am Ende war es so einfach. Es dauert, weil alles gezeichnet, auf Vliesofix drurchgepaust, aufgebügelt, ausgeschnitten und wieder gebügelt wird bevor es ans Nähen geht, aber dabei kann man sich so herrlich austoben und ausprobieren und entspannen. Demnächst mag ich glaube ich mal mit buntem Garn und ohne Stoff nähen, also ohne Stoffstücke :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  15. Deine Karten gefallen mir auch super gut und du würdest sicherlich sehr gut in unsere Stoffkartentauschaktion hineinpassen. Ich bin auch total im Nähmalstoffkartenfieber (vor allem auch mit Jeans), sodass ich deine Verlinkungen gesehen habe und sogleich meine Karten weiter schicke. Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      eure Tauschaktion verfolge ich gespannt und bin immer total begeistert. Vielleicht gibt es ja mal eine Fortsetzung. Wenn ich Zeit habe bin ich dann gerne dabei :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  16. Wunderschönes Nähmalen liebe Rebecca!
    Mein Favorit ist die Schafkarte! Aber bei allen beiden bin ich mir sicher, dass die Beschenkten große Freude daran haben!!!
    Und toll finde ich auch, dass Du Deine Wäschelabel gefunden hast und sie benutzt!
    Klasse!!!

    Ich grüße Dich ganz lieb!!!
    Christiane

    AntwortenLöschen
  17. Die Karten sind fantastisch geworden, ich bin ganz hin und weg! Diese lockere Applikationsart mag ich ja sowieso so gerne und das ist dir auf Anhieb großartig gelungen. Wie gut, dass du das Malen mit der Nähmaschine nicht ganz abgeschrieben hast, damit wirst du bestimmt noch ganz ganz viele traumhafte Dinge zaubern können !

    Ganz liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
  18. Toll geworden. Und bei dem Ergebnis: schön, dass du dem ganzen doch noch mal eine Chance gegeben hast.
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  19. Toll geworden!
    Gut, dass du die Idee nur verschoben und nicht aufgehoben hast!
    Meine alte Nähmaschine wollte auch nicht nähmalen und jetzt klappt es so prima.
    Viel Spaß weiter damit und viele neue Ideen!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      die Persönlichkeiten von Nähmaschinen sind schon immer spannend, oder? Meine neue wollte nicht, aber die alte ist gerne dazu bereit. Bei dir ist es genau umgekehrt. Total verrückt. Deine Taschen finde ich ja immer so grandios!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  20. Liebe Rebecca, beide Karten sind so toll geworden! Ja, es lohnt sich tatsächlich jedes Stofffitzelchen aufzuheben! Das Schaf ist so niedlich und ganz toll finde ich auch die Einnäher mit deinem Namen.
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  21. *staun* Wow! Wie toll. *augenauf* ich, ich bin sprachlos. Wie toll sind die denn!?!
    Super schön! Da werden sich die beiden bestimmt doll gefreut haben.
    LG Alex

    AntwortenLöschen
  22. Oh, wie schön! Die Schafkarte hätte ich ja auch gerne gehabt ;)
    Für Weihnachten möchte ich auch endlich mal Stoffkarten ausprobieren, scheint ja wirklich Spaß zu machen, ich sehe immer mehr davon.
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  23. Was für eine Wirkung, und was für eine Heidenarbeit muss da dahinter stecken... Wahnsinn!!! Sieht echt Super aus, und fast nicht zu Lauben, dass das deine (fast) erten Versuche sind!! Super!!
    Liebe Grüße
    Ve ronika

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...