Wochenrückblick #5

Nach einem langen und vor allem schönen Wochenende fällt es ja doch immer ein bisschen schwer wieder im Alltag anzukommen, aber was muss das muss und nun steht das nächste Wochenende ja schon wieder vor der Tür. Wie jeden Freitag ist es also an der Zeit einen Blick zurück zu werfen und sich auf die schönen Momente der letzten Woche zu besinnen.

Schnubbibeutel

Wo fange ich denn am besten an? Ich versuche es mal chronologisch. Im Frühjahr hatte ich bei Line bestellt und im Päckchen waren zwei geplotterte Schnubbis. Sie hingen an meiner Magnetwand und irgendwie kam nie das Projekt bei dem ich dachte "ja, das passt!". Dann ist mir dieser Stoff über den Weg gelaufen und die Kombi stand immerhin aber welcher Schnitt? Dann hat Sabine mich ja als Virusverbreiterin entlarvt und da dachte ich, dass ich einfach noch einmal oder vielleicht auch zweimal nachlege. Und dann kam Emma und wollte Taschen sehen. Zwar stehen hier noch zwei bis drei Handtaschen auf der Liste, aber Einkaugstaschen oder eben Stoffbeutel gingen eben schneller und Stoff braucht man da auch.

Eine Seefahrt, die ist lustig...

Leider war ich für dieses Jahr wohl schon das letzte Mal auf dem Wasser, dabei hat es wieder so viel Spaß gemacht und war viel zu kurz. Nun heißt es den Winter zu Nutzen, ein bisschen Theorie lernen, damit ich noch mehr mitmachen kann und eine Hilfe werde. Zumindest bin ich nicht im Weg, was ja auch schon mal was ist. Früh morgens ging es an den See und nachdem wir ausgeknobelt hatten, wer welches Boot nimmt (immerhin waren wir zu sechst) haben wir uns dann erstmal an die Arbeit gemacht, denn vom Parkplatz zur Hütte und dann zum See gibt es nur eine Treppe über die alles transportiert werden muss und die lag voll mit Laub. Da ich gerne Laubhake macht mir das gar nichts - im Gegenteil. Aber wir waren ja eigentlich zum Segeln da und so gab es schnell noch eine extra Lage warme Klamotten bevor es ans Aufbauen ging.

Es ist wieder Schmützenwetter

Im letzten Jahr gab es hier ja schon das Tutorial zu meiner Schmütze und seit Wochen ist es der beliebteste Post im Blog. Erst gab es ganz viel Zugriffe von Facebook, doch leider weiß ich noch immer nicht, wer da so viel Werbung gemacht hat. So oder so freue ich mich riesig, auch wenn ich es ein bisschen schade finde, dass es keinen Dankekommentar oder sonst etwas gab. Tja. Wenn ein paar liebe Worte schon zu viel sind, dann muss ich da wohl drüber stehen und mich so umso mehr über die lieben Worte freuen, die da kommen. So z.B. von Astrid, die mich doch wirklich gefragt hat, ob ich für sie nähen würde. Nachdem Astrid mir meinen ersten Kameragurt genäht hat, was das doch nur fair und wo wir bei Stoffen ja eh so ähnlich ticken...

Kleiner Fuchs mit Flügeln

Kleine Füchse gibt es nicht nur ganz viele bei Katharina sondern auch im Blumenbeet. Dieser hier hat sich ganz besonders hübsch präsentiert, sodass er seinen eigenen Post bekommt.

Wochenrückblick #4

Schon wieder Zeit für den Wochenrückblick? Das ist ein Scherz, oder? Es ist doch maximal Dienstag. Noch nicht mal Vorweihnachtszeit und die Zeit rennt. Egal. Am Wochenende renne ich ihr erstmal weg, denn es geht zum Saisonabschluss (hoffentlich) noch einmal aufs Boot. Drückt uns die Daumen, dass es trocken und windig ist. Aber bevor ich mich mit Sack und Pack in die Hände der DB begebe und das beste hoffe heißt es wie immer am Freitag auf die vergangene Woche zurück zu blicken.

Ergebnisse vom Nähtreffen Teil 1

Emma hatte die Themen für den Stoffabbau gerade bekannt gegeben als Alex und ich uns überlegt haben, was wir denn nähen könnten. Geplant waren wieder zwei Projekte und bei der Auswahl hatten wir den Stoffabbau so ein bisschen im Hinterkopf. Von Alex wusste ich, dass sie schon Geldbörsen genäht hatte und warum auch immer, davor hatte ich einen riesen Bammel. An eine richtig große Börse, die dafür sorgt, dass meine alte in Rente geschickt wird, hat es nicht gereicht, aber für eine kleine Partybörse. Die große Börse passt z.B. nicht in die (gekaufte aber wetterfeste) Kameratasche und manchmal wäre es ja auch nett, wenn die Börse mal in die Hosen oder Jackentasche passen würde. Wie bei Handtaschen kann man also auch beim Portemonnaie definitiv ein bisschen Auswahl gebrauchen.

Rietberger Nachtlichter 2014

Immer noch erinnere ich mich so gerne an die aller erste kunstvolle Beleuchtung in Rietberg zurück. Damals vor so vielen Jahren zur Landesgartenschau war dies mein Höhepunkt und die Veranstaltung, damals noch unter dem Namen "Rietberg Illumina" zog sich über ganze zwei Wochen. So begeistert wie damals alle waren gibt es seit dem Jahr für Jahr eine Fortsetzung. Doch von Jahr zu Jahr wurde es langweiliger und vor allem Platter. Es gab da ein Jahr, da sind die Kameras schon gar nicht mehr mit gekommen, während wir im ersten Jahr gleich an drei Abenden zum Fotografieren dort waren. Im letzten Jahr hat dann Wolfgang Flammersfeld die Leitung übernommen und wir haben der ganzen Sache nochmal eine Chance gegeben. So viele Menschen wie dort mit der Kamera bewaffnet herumlaufen ist doch klar auf welche Zielgruppe auch eingegangen werden sollte: Die Fotografen. Sie halten alles für die Ewigkeit fest und verbreiten es auf der Homepage, dem Blog und in Sozialen Netzwerken. Wenn das Fotografieren aber fast unmöglich ist und einfach nicht dabei herum kommen will, dann ist das schwer. In diesem Jahr waren wir wieder sehr positiv angetan und so gibt es ein paar mehr Fotos. Es wurde sogar fleißig ausgemistet, was auch schon mal ganz anders war.

Nähen ist wie zaubern können...

den Spruch finde ich ja echt klasse und was es da im Moment alles schönes zu gibt. Aber darum soll es hier nicht gehen, denn eine Sticki hab ich nicht und werde ich wohl auch lange noch nicht haben. Aber ein bisschen zaubern konnte ich trotzdem. Das man in Onlineshops einkauft ist ja mittlerweile total normal, als ich damals gerade 18 geworden war, war das noch nicht so alltäglich. Ich weiß noch, dass ich unbedingt diese blaue Tasche und die passende Börse - die große, nicht die kleine -  haben musste. In rot war sie überall zu bekommen, aber eben nicht in blau. So musste sie im Internet bestellt und dann in der Filiale abgeholt werden. Die Tasche hat doch sehr gelitten. Einen neuen Bodennagel hab ich schon eingesetzt und auch die Paspel aus Kunstleder ist arg abgewetzt, aber die Börse will einfach nicht aufgeben. So ca. 8 Jahre hat sie nun auf dem Buckel. Das einzige Problem, das wir zwei miteinander haben ist, dass ich zu viel Karten habe. Die Fächer doppelt zu belegen war auch keine Lösung und der versuch sie in einer anderen Tasche mit zunehmen war unpraktikabel. Lange Rede, einfache Lösung. Da muss gezaubert werden.

Kohlweißling an Blümchen

Hach. Schmetterlinge sind klasse. Diese Farben und überhaupt. Einer meiner liebsten Kurse in der Uni (zu einer unmöglichen Zeit - 17 bis 20 Uhr) war ein Insektenbestimmungskurs und am besten waren die Stunden über Schmetterlinge. Diese beeindruckenden tropischen Schmetterlinge, die so groß wie meine beiden Hände zusammen sind. Und dann unter dem Bino, was für Details. Bestimmen macht da richtig Spaß. Heute gibt es aber nur einen ganz gewöhnlichen Kohlweißling.

Ein Fähnchen im Wind...

... oder auch mehrere. Schon ganz ganz lange wollte ich auch mal eine Wimpelkette nähen und nun hat es zumindest schon mal für das Verarbeiten einer Bastelpackung gereicht. Ob das Stoffabbau ist? Da war ein bedrucktes Stück Stoff im Stoffschrank, dass musste zerschnitten und neu zusammen gesetzt werden. Das daraus wohl nicht so richtig viel anderes hätte werden können (wobei ich ja gerade echt im Patchfieber bin) ist ja egal und auch sonst hab ich ganz viel Stoff abgebaut. Alleine an Gardienen gute 10 Meter. Leider hat es noch nicht für Fotos gereicht, denn als die Sonne raus kam hab ich gesehen, dass ich mal putzen müsste, denn dank der ganzen Pollen sieht man da nicht mehr so viel raus. Aber ich reiche sie noch nach. Versprochen.

Wochenrückblick #3

Schon wieder eine Woche vorbei. Vor lauter bibbern kam sie mir stellenweise so lang vor und plötzlich war die Woche schon wieder vorbei. Wir haben eine neue Heizung bekommen und sie funktioniert. Heißes Wasser, heiße Heizung. Der Winter kann kommen! Aber es gab noch so viel mehr in dieser Woche über das es sich zu freuen gilt.

Schreibtischromantik oder noch ein bisschen Farbe

Mitten in der Woche wird so langsam eine Linie sichtbar, denn nach und nach trudeln da doch ein paar Ideen rein, was es nicht alles an dekorativen Dingen aus Stoff gibt und so ist dies ein "auf den letzten Drücker" post, denn am Mittwoch Nachmittag war da nur eine Idee und ein selbstgebasteltes Schnittmuster. Um so mehr freue ich mich, dass ich dank meiner Lichtbox und Photoshop bei so kleinen Sachen komplett unabhängig vom Wetter bin und auch um halb zehn nachts noch brauchbare Fotos machen kann. Hiermit präsentiere ich dann also die neuen Mitbewohner auf (und neben) meinem Schreibtisch.

Tschüß Plön

Vor fast zwei Monaten gab es hier schon mal einen Sonnenuntergang vom Kleinen Plönersee. Inzwischen habe ich euch ganz viel aus unserem Urlaub gezeigt und nun sind mir wirklich die Fotos ausgegangen. Ein ganz paar Makrofotos warten noch, aber nicht nur in Plön ist es schön. Wenn alles gut geht, dann zeige ich euch in der nächsten Woche meine Heimat...

Von alten Lieben und neuen Lieben

In dieser Woche ist bei Emma Deko aus Stoff dran und ich muss gestehen, dass ich wirklich lange überlegt habe und noch immer überlege. Zählen meine Gardienen? Sie waren ja eigentlich fertig und ich hab sie nur geändert und gerade für das Dachfenster nochmal ein bisschen mehr dran gemacht. Aber zählt das? Irgendwie ist es ja Stoff und Dekorativ und vorher lagen sie auch im Stoffschrank. Ich grübel mal weiter. Eine Tischdecke wäre definitiv dekorativ, aber ich brauche keine und der Tischdeckenstapel im Schrank ist genau so hoch wie der Bettwäschestapel für vier Personen inkl. Erbstücke. Genau genommen werde ich wohl in meinem ganzen Leben keine Tischdecke kaufen oder nähen müssen. Und so lange ich noch grübel und darauf warte, dass die Heizung eingebaut ist und ich wieder an mein Bügeleisen komme gibt es erstmal ein bisschen was kleines aus der letzten Woche.

MakroMontag mit noch mehr Schmetterlingen

Könnt ihr noch ein paar Schmetterlinge ertragen. Im Urlaub sind mir so viele vor die Linse geflattert, dass ich sie unmöglich alle in einen Post packen konnte. Für die Fotos heute habe ich mir ein Beet aus dem Garten Graf ausgesucht. Was sich dort alles tummelt.

Wochenrückblick #2

Die zweite Woche mit Wochenrückblick ist vorbei und sie ist sehr nählastig, denn ich hatte sturmfrei und was liegt da näher als sich mal im ganzen Haus auszubreiten. Für einige der Projekte war es auch nötig, denn da war ja immer noch die Umgestaltung des Zimmers. Fast ist es geschafft. Wenn ich meine Winterbettdecke bekomme, dann wird das Bett noch neu bezogen und ich muss wirklich noch Deko besorgen (Mario hat gesagt, dass es zu nackt aussieht). Es gibt schlimmeres, oder?

Kosmetiktasche "Rot" in blau und grün

Ja, ich hatte einen Rückfall. Schon ganz ganz ganz lange wollte ich die Kosmetiktasche "Rot" von der ersten Taschenspieler CD nähen und immer und immer wieder habe ich es aufgeschoben und auch jetzt weiß ich noch nicht was rein soll, aber sicher ist, dass da mein Name dran steht. Jeans kennt man von mir ja gar nicht und auch der Einsatz von Webband und Paspel ist für mich ja eher ungewohnt. Ähm, ach doch nicht. Daher ja der Rückfall nach all der Farbe in der letzten Woche. Vielleicht beruhigt (oder beunruhigt?) es da ja, dass ich gerade ein größeres Projekt hier liegen habe, denn die Kissen fürchten sich alleine. Mehr wird aber noch nicht verraten sondern hier und jetzt soll es um die Kosmetiktasche gehen, denn genau die sind beim Stoffabbau in dieser Woche dran.

Der Tote und das Mädchen von Martina Bick {Rezension}

Der erste Fall für Marie Maas – eine außergewöhnliche Kommissarin stellt sich vor. „Wetten, dass es in Hamburg wieder einen Toten gibt, wenn ich nach dem Urlaub ins Büro komme?“ Marie Maas hat gerade erst einen erholsamen Kurzurlaub an der Nordsee verbracht und hätte eigentlich gern noch etwas mehr Zeit für ihren Liebhaber. Doch die Pflicht ruft, schließlich trägt man als Chefin der Hamburger Mordkommission eine gewisse Verantwortung – und natürlich wartet schon ein neuer Fall auf sie. Der Devisenmakler Horst Reimann wurde in seiner Wohnung erschossen. Hat der Mord etwas mit den illegalen Waffengeschäften des Opfers zu tun? Oder wurde er von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt? (Klappentext)

Über gelbe und rote Straßen nach Grömitz

Über die Fotos aus dem Sommerurlaub ist es tiefster Herbst geworden. Bald habe ich aber auch wirklich alles gezeigt. Heute geht es aber nochmal mit der ganzen Familie nach Grömitz. Mein Papa hat hier früher immer mit seiner Familie Urlaub gemacht und teilweise verstehe ich es auch. Es ist wirklich schön aber schrecklich, schrecklich voll - und das ist so gar nicht mein Fall. Ausnahmsweise durfte ich die Navigation übernehmen. Klassisch mit der Karte hat bei uns Tradition, aber sonst mach Mama das. Dieses mal war ich dran und die Karte war eine Motorradkarte. So ging es über die "rote Route 2" über Landstraßen und Nebenstraßen (auf der Karte rot und gelb) und eigentlich waren die weißen Straßen (kleine Wegchen) tabu. Leider war dann die Straße gesperrt und wir wissen nun immerhin, dass so ein 7er BMW durchaus geländegängig ist. Unser Ziel war der Parkplatz direkt am Deich von Lensterstrand. Zufuß ging es von hier über den Deich und die Strandpromenade nach Grömitz und hinaus auf die Seebrücke.

Die Kissenschlacht geht in die letzte Runde

Zumindest erstmal, denn eigentlich sind in dieser Woche ja auch schon Kosmetiktaschen bei Emmas Stoffabbau an der Reihe, aber da man sich ja bis Mittwoch verlinken darf... Es ist gefühlte Ewigkeiten her, dass ich zum ersten mal etwas gewonnen habe. Damals habe ich noch da gesessen und mich gefragt ob man bei so einer Linkparty wohl einfach mitmachen darf, weil sich irgendwie alle zu kennen schienen. Ganz mutig hab ich mich dann getraut und hab wirklich Glück gehabt und das Stoffpaket beim Creadienstag gewonnen. (Den Post dazu gibt es hier). Ganz schnell hatte ich die ersten Ideen und auf dem Stoffmarkt und auch im Laden hatte ich dann recht zügig für einen Teil meiner Ideen alles zusammen. Und dann? Nix. Bis Emma kam und ich im Kuschelkissenrausch war.

Die Kissenschlacht geht weiter

Am Dienstag gab es einen Leseknochen, am Donnerstag drei Kissen fürs neue Zimmer, am Samstag Kissen fürs Wohnzimmer und heute nun noch mehr Kissen. Ich mag Kissen einfach und schon ganz lange wollte ich wieder eines für den Schreibtischstuhl haben und auch die Nackenrolle lag so nackt da. Was lag da also näher als noch zwei der SurpriseSurprise Stoffe anzuschneiden und zwei weitere Bezüge zu nähen.

Unverhofft kommt oft

Oder wie sonst ist es zu erklären, dass nun gleich drei Eulenkissen bei uns eingezogen sind. Ich muss ja gestehen, dass ich mich an Eulen satt gesehen habe und seit Monaten ein Eulenprojekt vor mir her schiebe. Nun waren wir aber auf der Creativa und auf der Suche nach neuen Kissen fürs Wohnzimmer - also nach Stoffen für neue Kissen fürs Wohnzimmer. Die alten (gekauften) waren wirklich uppe (so sagt man das hier) und weil die blaue Ofenbank dank der neuen Couchgarnitur nicht mehr dazu passte mussten Kissen zum verbinden her. Gleich in der ersten Halle waren passende Kissen gefunden und vor lauter Baum sind mir die Eulen erst gar nicht aufgefallen. Später kam dann bei der Lieblingsdealerin noch der Stoff für die Rückseite und auf dem letzten Stoffmarkt wurde dann die dicke Paspel gefunden. Es war also alles da und trotzdem lag das Projekt. Bis zum letzten Wochenende. Dank Emmas Kissenwoche habe nicht nur ich genäht, nein, auch meine Mama war fleißig und weil sie selbst nicht schreiben wollte ("Was soll ich denn da alles schreiben? Du kannst das doch so schön.") mache ich das jetzt einfach.

Wochenrückblick #1

Erstmal muss ich zugeben, dass es mir wie Sabine geht. Jede Woche sitze ich hier und versuche eine neue tolle Überschrift für meine H54F zu finden. Hmmmm. Da kommt irgendwie so gar nichts bei rum. Und dann stört es mich doch schon eine Weile, dass da H54F steht wo ich damit doch auch immer beim Freutag vorbei schaue. Puh. Warum bis zum neuen Jahr warten, wenn ich doch auch zum neuen Monat alles über den Haufen werden kann! Ab jetzt wird es langweilig: Das "Dingen" heißt ab jetzt Wochenrückblick und bekommt eine Nummer. So! Und ab jetzt kann ich mich auf den Inhalt konzentrieren und mir Gedanken über anderes machen. Kann das nicht immer so leicht sein?

Kissenparade...

... oder aber auch wie Emma es wieder schafft, dass ich lang geplante Projekte angehe und mich traue etwas neues zu machen. Das sagt so ziemlich alles, oder? Denn Emma ruft wieder zum Stoffabbau und nachdem es am Dienstag schon einen Leseknochen gab gibt es nun auch noch richtige Kissen. Am Wochenende sind noch mehr entstanden, vielleicht schaffe ich es ja auch noch die zu zeigen (der Stoff lag schon lange nur die Motivation fehlte) und eines fehlt noch immer - aber ob ich noch zum Nähen komme? Puh. Ich fang dann erstmal mit diesen an, okay?

Alte Schlossgärtnerei Plön

Einen Teil des Spaziergangs letzte Woche habe ich unterschlagen. Nachdem wir mit eingezogenem Kopf durch die Unterführung gegangen sind und bevor wir die beeindruckenden Klingerhäuser (die Fielmannakadie bedindet sich in den Gebäuden) erblickt haben kann man noch einen sehr empfehlenswerten Schlenker durch die alte Schlossgärtnerei machen. Hier gibt es auch ein Cafe von dem aus man einen tollen Blick hat.