Öfter mal was neues - Perlenkette

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich Stoffbeutel mag - da wartet auch noch einer gezeigt zu werden. Bei Gabi gab es da eine tolle Linkparty mit genau so tollen Preisen. Die Glücksfee meinte es gut mit mir und so habe ich ein Bastelset für eine Perlenkette gewonnen. Okay - öfter mal was neues. Zangen? Hab ich nicht. Egal. Einfach mal im Elektrowerkzeug vom kleinen Bruder schauen. Bis auf eine Rundzange war wirklich alles da und so konnte ich gleich am nächsten Tag loslegen.

Sterne für die Lieblingsnachbarin

Wann genau war das noch? Letztes Jahr? Da haben wir für die beiden Lieblingsnachbarn ein Utensilo genäht und es ihnen Nikolaus mit Brot und Marmelade vor die Tür gestellt. Die beste Lieblingsnachbarin von allen hat sich so darüber gefreut, fand es für jeden Tag als Brotkorb aber zu klein. Ob ich ein größeres nähen könnte. Vielleicht abwischbar und mit Sternen. Klar! Also habe ich auf der Creativa nach Stoffen gesucht und danach beim Nähwochenende mit der Grundschulfreundin losgelegt. 

Beanies für den Seebären und mich

Das ist gerade gefährlich. Der Seebär steht in der Küche und sterilisiert Flaschen und ich sitze am Esstisch und schreibe einen Post über sein Weihnachtsgeschenk. Vom Nähen und Verpacken hat er nichts mitbekommen. Hoffentlich bleibt das jetzt so. Aber zeigen mag ich es und bis zum nächsten Jahr will ich nicht mehr warten. So gibt es hier und jetzt die ersten vier Sachen zu sehen, die ich mit der neuen Ovi genäht habe. Ganz heimlich noch vor Weihnachten, aber testen muss man ja.

Wochenrückblick #65

Mal wieder ist es Sonntag geworden, aber die Woche war so voll und so ganz nebenbei war ja auch noch Weihnachten. Jetzt ist das Jahr wirklich fast vorbei. Im großen und ganzen war die Woche wirklich schön. Noch viel zu erledigen, aber ja, wir haben alles geschafft und auch die Feiertage haben wir überlebt. Nein, so schlimm war es dann doch nicht. Wie in jeder Woche kommt hier jetzt eine Zusammenfassung der schönen Momente, damit sie auch nicht vergessen werden.

Zuwachs im Nähzimmer

Heute ist Heilig Abend und darum wünsche ich euch zu aller erst - bevor ich es am Ende vergesse - ein schönes Weihnachtsfest und eine besinnliche Zeit mit euren Lieben. So oft man auch daran denkt, dass früher ja alles besser und schöner war, so schön ist es manchmal auch, wenn man groß ist. Man darf Autofahren und manchmal darf man seine Geschenke selbst bestellen und auch schon einmal testen - ob sie denn auch heile sind. So weiß ich ganz sicher was heute Abend unter dem Baum liegen wird oder auch nicht, denn der Baum steht im Wintergarten und die Bescherung gibt es im Wohnzimmer. Was es nun gibt? Eine Overlock!!! Meine Mama und ich fiebern seit zwei Jahren auf diesen Moment hin und nun ist es so weit. Schon im Herbst haben Alex - mal wieder - und ich angefangen zu nähen. Was damals entstanden ist, dass zeige ich euch dann in Aktion und mit Maschine und so gibt es heute nur ein bisschen mehr ganz viel Vorfreude.

Herzlich Willkommen liebes Pünktchen

Drei Monate ist es her, da haben Viktoria und ihr Pünktchenmann ihre Tochter bekommen. Als Bloggertante durfte ich die Wickeltasche nähen (die müssen wir auch noch mal hübsch ablichten und endlich einen Stoff für die Wickelunterlage finden) sonder das kleine Pünktchen auch besuchen, nachdem sie endlich Zuhause waren. Was haben der Seebär und ich uns darauf gefreut und natürlich mussten wir etwas Selbstgenähtes mitbringen. Aber was? Als Bloggerin bekommt man ja so viel. So war klar, dass es etwas Kleines, etwas praktisches und etwas hübsches sein sollte. Etwas, dass ganz klar sagt, dass es von der Bloggertante kommt. Maritim also, denn Viktoria hatte im Vorfeld so viel schönes in maritim genäht, da passt das doch einfach.

Wäschebeutel zu Weihnachten

Nun ist es schon wieder zwei Monate her, da habe ich mit mit Alex (wie sollte es denn auch anders sein) zum Nähen getroffen. Wäschebeutel standen an, aber nicht irgendwelche. In einem Buch hatten Alex etwas entdeckt und gleich hatte ich die Idee für wen sie sein wollten. Kennt ihr das auch, dass Männer und gerade Väter immer schwer zu benähen sind. Da meiner aber nun eine Weile weg war und dafür packen musste war es doch genau das richtige. Da mein Papa ja auch schon groß ist gab es die Geschenke auch schon Anfang Dezember - nach der Reise macht es ja keinen Sinn mehr.

Wochenrückblick #64

Wow. In einer Woche ist Weihnachten und in zwei Wochen ist das Jahr vorbei. Wo bitte ist denn all die Zeit hin. Kann es sein, dass meinem Zeitgefühl ein richtiger Winter fehlt? Aus Trotz hab ich zwar meine Nikolaussocken an aber dazu gibt es ein T-Shirt und frieren ist bei 13 Grad so nicht unbedingt nötig. Meinem Zeitplan hinke ich im Moment so zwischen drei und fünfzig Wochen hinterher, aber heulen gilt nicht. So bin ich heute mal zwei Stunden eher aufgestanden und schaue mal wie viel ich so aufholen kann, denn morgen kommt der Seebär und dann ticken die Uhren hier eh wieder anders.

Notizbücher aus alten Kalendern

Bei uns Zuhause gibt es ein wirklich großes Problem. Es gibt von Mohndruck einen Kalenderverkauf ein Stück die Straße runter. Dort gibt es kurz vor Weihnachten immer all die umwerfenden Kalender fast geschenkt. So ist es nur verständlich, dass hier jedes Jahr aufs neue mehr als nur ein Kalender einziehen. Für die Küche, für meinen Bruder und mich... Man kauft sie ja, weil man sie mag und nach einem Jahr einfach wegwerfen? Nein! Das geht doch nicht. Die schönen Motive. Man könnte sie ja noch einrahmen und aufhängen. Das passiert natürlich nie und so gab es hinter dem Sofa im Lesezimmer eine Mappe die voll war mit alten Kalendern. Nun ist diese Mappe leer und statt dessen steht nun eine Kiste voll mit Heften auf dem Tisch neben dem Sofa.

Utensilos fürs Badezimmer II

Nun ist es schon wieder ein halbes Jahr her, da hatte ich hier zwei Utensilos gezeigt, die ich zusammen mit Alex genäht hatte. Diese zwei stehen immer noch im Bad, aber gemeinsam auf der Fensterbank und somit ganz weit weg vom Waschbecken des Seebären. Der Absatz unter dem Spiegel ist einfach nicht tief genug gewesen. So musste es ja einfach so kommen. Meine Sachen sind weiterhin in meinem maritimen Utensilo und der Seebär hat noch die anderen beiden Utensilos, die im eBook von Pattydoo dabei sind bekommen. Jetzt hat er drei! Die beiden kleinen passen auf den Vorsprung und so ist es nun richtig schön ordentlich.

Ein Wolldascherl für Mario

Kurz vor Ostern war ich bei meiner Grundschulfreundin zum Nähen. Richtig viel haben wir zwei in den drei Tagen geschafft. Unter anderem hatte Mario zu der Zeit die Idee von eigenen Wollsocken. Das mit dem Knooken hatte es ihm angetan. Auf der Creativa hatte ich die passenden Nadeln für ihn entdeckt. Aber um so richtig loslegen zu können musste unbedingt ein Wolldascherl her. Da ist nur das Problem, dass auf der Banderole immer steht, dass 100 Gramm für ein Paar bis Größe 46 reicht. Nur doof, dass Mario eher Größe 49 bis 50 hat. Also müssen zwei Knäuel untergebracht werden. Dazu noch Nadeln, Schere, Anleitung, Maßband, Hilfsfaden... Es gab also nur eine logische Konsequenz: Den Schnitt vergrößern.

Zencolor {Auslosung}

Es ist so weit. Eine Woche hattet ihr Zeit zu kommentieren um eines der Malbücher mit passenden Buntstiften zu gewinnen, die mir netterweise vom Topp-Verlag zur Verfügung gestellt wurden. Ich will euch gar nicht lange auf die Folter spannen. Mister "Random.org" hat entschieden, dass der Kommentar 18 gewinnt und dieser kommt von der lieben Alex. Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich doch bis Mittwoch bei mir und verrate mir welches der Bücher dein Favorit ist. Dann leite ich deinen Wunsch und deine Adresse an den Verlag weiter.


Wochenrückblick #63

Mal wieder gibt es den Rückblick erst am Sonntag. Irgendwie passiert mir das immer dann, wenn ich es nicht schon am Donnerstag schaffe, denn am Freitag durfte ich den Seebären wieder abholen und dann habe ich wirklich besseres zu tun als die kostbare Zeit unserer zwei Tage am Laptop zu vertrödeln. Nun ist er wieder im Zug und ich habe Zeit hier und jetzt einen Blick auf die letzte Woche zu werden und die schönen Momente festzuhalten.

Aus praktisch wird hübsch

Oder zumindest etwas, was ich gerade sehr hübsch finde. Von meinem Papa hatte ich irgendwann man leine dieser praktischen Dosen für Büroklammern bekommen. In Olivgrün, mit einem Werbeaufkleber drauf, der nicht abgehen wollte. Was soll ich sagen. Eben einfach praktisch, aber bitte in der Schublade und nicht auf dem Schreibtisch. Dazu kam dann noch diese Dose, die ebenfalls voll Werbung war. Praktisch ist sie ja auch, aber so richtig passte sie einfach nicht. Also hab ich da mal ins Regal gegriffen und hab das geändert...

Nadelkissen zur Creativa

Wie? Wo? Was? Creativa?! Keine Panik, ihr habt nichts verpasst - auch wenn ich mich vielleicht so langsam mal schlau machen könnte ob es wieder Pressetickets für Blogger gibt. Nein. Viel schlimmer! Seit März habe ich es nicht geschafft diese Nadelkissen zu zeigen. Immerhin sind sie ein halbes Jahr jünger als die Handytasche von gestern und so kümmere ich mich mal weiter um meine Altlasten. Ich glaube da warten noch einige...

Ein kleines Dankeschön

Der Plan hier endlich mal die Geschenke vom letzten Jahr zu zeigen wird noch ein bisschen verschoben, denn beim durchsehen der Fotos ist mir diese Handytasche ins Auge gesprungen. Die hatte ich schon im Herbst letztes Jahr gemacht und somit hat sie eindeutig Vorrang. Sie war ein kleines Dankeschön für Katharina, die mir ganz wunderbare Knopfohrringe und eine passende Kette gemacht hat. Lila als Lieblingsfarbe und ein Eulenfan - dank meiner Komplizin Carmen war ich da gut informiert und die Überraschung ist damals auch geglückt.

Wochenrückblick #62

Mensch, was bin ich spät dran. Das liegt daran, dass diese Woche irgendwie alles anders ist. Da der Seebär und ich uns fast drei Wochen nicht gesehen hätten, weil die Wochenenden voll mit Terminen waren habe ich einfach ausgenutzt, dass ich Donnerstag und Freitag keine hatte, habe die Tasche gepackt und bin in den Zug gestiegen. So war ich aber natürlich nicht Zuhause um diesen Post zu schreiben. Da es ja aber nicht angehen kann, dass mein Rückblick ausfällt diese Woche eben etwas später. Mein kleiner Bruder hat sogar schon nachgefragt was los wäre.

Zencolor {Rezension & Verlosung}

Der Deckel liegt auf dem Lostopf. Bitte kommentiert nicht mehr. Danke.

Vor ein paar Wochen habe ich bei Blog dein Buch einen Aufruf gesehen, der mich sofort angesprochen hat. Überall sieht man im Moment Malbücher für Erwachsene und mir spukt schon eine Weile im Kopf herum, dass ich auch gerne mal wieder ein Malbuch hätte. Als Kind konnte man mich so Stunden und Tage beschäftigen. Ich erinnere mich noch daran wie unsere alten Gartenmöbel in der Ecke des Gartens mit dem Pflaumenbaum standen. Es war richtig schön warm. Auf dem Tisch vor mir lag der alte Lederranzen meiner Mama und darin waren Buntstifte, Filzstifte und meine Malbücher. So konnte ich sie überall mit hin tragen. Warten im Restaurant? Erstmal schauen ob es Malbücher und Stifte gibt. Irgendwann war das dann vorbei. Warum weiß ich gar nicht mehr. Und nun sind Malbücher wieder voll im Trend und es gibt sie nicht mehr nur mit Motiven für Kinder sondern auch wirklich umwerfende für uns große. Mit diesen Erinnerungen und dieser Idee im Kopf musste ich mich einfach für eines der Rezensionsexemplare bewerben und habe mich riesig gefreut, dass ich ausgewählt wurde. Ein paar Tage nach der Mail kam dann auch ein dicker Umschlag hier an in dem nicht nur mein Wunschbuch "Zencolor Moments Natur & Garten" war sondern auch gleich die passenden Buntstifte zum sofort Loslegen.

Farbe für den Schreibtisch

Letzte Woche bei Viktoria war es noch so herrlich sonnig und zwischendrin sogar so warm, dass wir uns für die Fotos nicht einmal beeilen mussten, denn auch ohne Jacke musste man nicht frieren. Und nun. Unbedingt kalt ist es nicht, aber es ist grau und windig und nass. Also so mag ich den Winter dann doch nicht so gerne - ein Winterwunderland ist mir lieber. Wie gut, dass ich eigentlich auf dem Sprung bin und für diesen Post eigentlich ja gar keine Zeit habe, aber da schlummert seit Februar (!!!) etwas auf der Festplatte, dass unbedingt gezeigt werden will und mir mit seinen knalligen Farben immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die Aufbewahrung für mein Washitape - zumindest einen Teil.

Kann man je genug Halsbänder haben?

Inzwischen hat Moritz eine ganze Sammlung. Da wäre eines in Neongelb, dass er geerbt hat und eines aus Leder gibt es sicher auch noch. Dann eines mit Dackeln für den Herbst, für den Winter gibt es Füchse, für Weihnachten Rentiere, fürs Frühjahr Frösche und für den Sommer sowie den Urlaub am Meer Segelboote. Eigentlich könnte das ja reichen, aber so ein schlichtes (selbst genähtes) war einfach noch nicht dabei. So ist es schon ein paar Monate her, dass ich einfach noch eines nähen musste. Fotos haben wir natürlich auch noch gemacht - im Juli. Und auch da wird es für so einen quirligen Hund recht schnell zu dunkel für wirklich scharfe Fotos. Warum es sie trotzdem zu sehen gibt? Für Viktoria, denn die hier sind wirklich nicht gut, aber sie passen einfach. Moritz hatte Spaß und genau darauf kommt es am Ende an und nicht ob sie perfekt auf den Punkt sind und schon gar nicht ob sie von vorne bis hinten scharf sind oder man eben das Wesentliche hervorhebt. Manchmal sind Fotos gut, weil sie Spaß machen, nicht weil sie perfekt sind. Also nicht ärgern lassen sondern sich erinnern warum sie nicht scharf sind - eben einfach weil toben mehr Spaß macht als still sitzen.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Dezember

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.

Ein M.O.R.D.s - Team, Band 10: Ein Rennen gegen die Zeit von Andreas Suchanek {Rezension}

Nach dem schockierenden Tod von Marek setzen Mason, Olivia, Randy und Danielle alles daran, den Mörder endlich zu enttarnen. Gemeinsam mit Sonja folgen sie gleich mehreren Spuren. Doch auch der Graf und der Mörder werden aktiv. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, an dessen Ende nur einer gewinnen kann. Unterdessen müssen Jamie und Harrison erkennen, dass die Schatten der Vergangenheit zu neuem Leben erwacht sind und alles zu zerstören drohen. Sie wollen eingreifen. Doch dafür benötigen sie die Hilfe einer alten Freundin. (Klappentext)

Wochenrückblick #61

Schon wieder ist eine Woche rum. Nächstes Wochenende haben wir schon Dezember. Wahnsinn! Gerade habe ich wirklich das Gefühl, dass die Zeit nur so rennt. Aber aufhalten kann man sie ja eh nicht, darum begnüge ich mich einfach damit hier und jetzt an dieser Stelle fünf schöne Momente der letzten Woche festzuhalten. 

Tabletttaschen aus Cord

Diesen Post dürfte es an dieser Stelle eigentlich gar nicht so geben, denn es ist RUMS-Tag und da näht man ja bekanntlich für sich und nicht für andere. Die Tabletttasche hätte aber gar nicht für mich sondern für eine liebe Freundin sein, der hier schon ein Stoffbeutel gewidmet wurde. Warum ich nun aber auch eine Tasche habe? Weil ich mich irgendwie verschätzt habe und die Tasche viel zu klein fürs Tablett war. So musste ich die kleine leider behalten und eine zweite nähen, die dann auch wirklich passte.

Miniutensilotasche {Tutorial}

Hier kommt es nun also, das Tutorial zu den Miniutensilotaschen. Eigentlich dachte ich ja, es wäre ein nettes Geschenk zu Nikolaus, aber das Argument, dass es ein tolles Mitbringsel für die Vorweihnachtszeit, zum Wichteln oder was auch immer ist hat mich dann doch überzeugt. Also ein sehr verfrühtes Weihnachtsgeschenk von mir für euch. Hoffentlich gefällt es euch. Das Täschchen für das Tutorial habe ich für den Seebären genäht. Für die Kameratasche musste ein kleine Tasche für Puder, Pinsel etc her (glänzende Modells sind so doof nach zu bearbeiten). Damit alles reinpasst habe ich es etwas vergrößert. Ich verrate euch aber die Maße für die kleinen "original" Miniutensilotaschen und auch für diese größere.

Wochenrückblick #60

Wie schrieb Viktoria so schön? Es ist eine Tradition am Freitag auf die Woche zurück zu blicken. Genau so geht es mir auch. Seit fast zwei Jahren bin ich nun schon bei ihren H54F dabei und ich kann es mir anders gar nicht mehr vorstellen. So soll es auch in dieser Woche nicht anders sein und statt langer Vorrede gibt es nun fünf schöne Sachen aus der letzten Woche.

Ein Satz warme Ohren

Im Moment habe ich auf der einen Seite richtig viel Lust zu zeigen was hier in den letzten Wochen und Monaten so alles entstanden ist und auf der anderen Seite ist so gar keine Lust da den Hintergrund der Fotos schön zu machen. Darum gibt es heute mal Fotos direkt aus der Kamera, nur zugeschnitten und verkleinert. Aber am Ende geht es ja auch darum, dass ich bei dem herbstlichen Wetter da draußen schön warm bleibe. Da passt es gut, dass ich mit dem Muster für die Wintermütze (wollte ich mir schon vor einem Jahr machen) erst nicht zurecht gekommen bin und so aus lauter Frust zur Sockenwolle gegriffen habe und mir eben was anderes gemacht habe.

Miniutensilotaschen

Dieses mal habe ich ganz ohne Alex genäht, dafür etwas bekanntes nach meinem eigenen Schnittmuster. Meine "Minutensilotaschen" finde ich einfach zu praktisch. Auf der einen Seite ein kleines Täschchen, dass sich mit einem Reißverschluss sicher verschließen lässt und auf der anderen Seite eine große Öffnung, sodass man ein Utensilo hat, in das man bequem hinein greifen kann. Im Juli hatte ich euch meine "Täschchen fürs Nähzimmer" gezeigt und erst kürzlich das "Nähset für den Seebären". Es sind aber zwischen diesen Taschen noch so einige mehr entstanden, denn ich war mit einigen lieben Bloggerinnen auf dem Stoffmarkt verabredet und zwei habe ich so besucht, da konnte ich nicht anders als diese kleinen süßen Taschen zu verschenken.

Wochenrückblick #59

Es ist Freitag der 13. Also entweder seit ihr Abergläubisch und versteckt euch heute oder ihr seid so wie ich und freut euch über das lustige Datum. Warum auch immer mag ich solche Freitage. Persönlich fand ich den letzten Freitag nämlich wesentlich nerviger. Da hat mein Auto endlich seine schönen Radkappen drauf, ich will den Seebären vom Bahmhof abholen. Noch nicht mal aus unserer Straße raus höre ich etwas und denke noch "nein, dass war bestimmt nicht die Radkappe", denn die sind doch neu und waren gar nicht so günstig und sollten doch halten. Auf der Hauptstraße (halbe Strecke zum Bahnhof) werde ich dann von einer Radkappe überholt und denke noch so "hey, die kommt mir aber bekannt vor". Tja. Am Bahnhof waren dann beide auf der rechten Seite weg, die links noch da. Also haben wir die zwei verlorenen auf dem Rückweg eingesammelt, kommen Zuhause an und was ist? Da ist links dann nur noch eine da. Die dritte Kappe habe ich bis heute nicht finden können und ja, es ärgert mich, aber dann kam da der Gedanke: Du hast dir mit dem Lackieren so viel Mühe gegeben, nun sieht man es wenigstens. Genug geheult, die letzte Woche ist um und am besten soll nur das schöne in Erinnerung bleiben und darum wird es hier jetzt fest gehalten.

Kartenspieletui

Gerade gibt es wirklich nur Sachen,die ich zusammen mit Alex oder zumindest in ihrer Gegenwart genäht habe. Auch heute soll es da keine Ausnahme geben. Vor etwa zwei Monaten haben wir uns bei mir getroffen und schon eine Weile stand der Plan fest, dass wir einen neuen schönen Platz für die Kartenspiel schaffen wollen, deren Hüllen kaputt sind. Wir hatten schon die Sorge, das wir selbst tüfteln müssen, aber am Ende haben wir dann doch noch ein wirklich tolles gratis Tutorial gefunden das uns wieder auf die Idee brachte, dass auch das ein tolles Geschenk zu Weihnachten sein könnte.

Ein Nähset für den Seebären

Es ist ja nicht so, dass nur Mario nähen würde (sein Nähzimmer ist größer als meines!). Nein. Auch mein Seebär näht. Zwar eher praktisch als dekorativ, aber er näht. Bei den Polstern für die Hütte hat er mir über Ostern sehr geholfen und auch seinen Loop hat er sich selbst genäht. Aber wann immer er nähen wollte musste ich dabei sein, denn der Seebär hatte kaum Garn, keine Schere, eine Packung Herzstecknadeln... naja. Ein bisschen was aber eben nicht genug um wirklich arbeiten zu können. Als dann im Sommer sein Geburtstag vor der Tür stand, da war klar, dass dieser Zustand dringend behoben werden musste.

Wochenrückblick #58

Das war eine richtig fleißige Woche. Der Kalender war recht voll und doch habe ich noch einiges mehr geschafft. Das fing am Freitag schon gut an, dass ich bis 11 Uhr nicht nur beim Zahnarzt war sondern auch wieder einen leeren Kofferraum hatte. Bis oben hin war er mit den Kleiderspenden vollgepackt. Mit dem Gefühl etwas gutes getan zu haben startet es sich gleich noch viel besser ins Wochenende - was natürlich noch schöner ist, wenn es ein Wochenende mit dem Seebären ist.

Warnwestentasche

Erinnert ihr euch noch daran, dass es vor einigen Wochen eine Postreihe zu meinem Auto gab? Da habe ich euch auch ein Utensilo vorgestellt, das in meinem Kofferraum für Ordnung sorgen sollte. Nun ja. Die Idee war gut, aber am Ende doch irgendwie unpraktisch. Die Rückenlehne im Clio ist so schräg, dass das Utensilo sehr weit in den Kofferraum hinein hängt und so kein Platz mehr war meinen Einkaufskorb aufgebaut auf die Kiste mit all den wichtigen Sachen zu stellen. Dazu kam, dass die Sachen in der Beifahrertür trotz Antirutschmatte während der Fahrt lustig hin und her wanderten. So habe ich einfach mehrere Fliegen mit einer Tasche.. äh Klappe geschlagen: Mehr Platz im Kofferraum, kein Rutschen in der Tür mehr, griffbereite Warnwesten für alle Insassen und ein Haken auf meiner "to-sew-Liste".

Finale zum „Zeitschriften Sew Along“ #1 bei Buxsen {Gastpost}

Herzlichen Dank an Rebecca aka Jakaster, dass ich pünktlich zum Finale des Zeitschriften-Sew-Along #1 zur Fashion Style 09/2015 mein Ergebnis nicht nur auf Instagram und meinem Pinterestboard, sondern hier zeigen kann – für dieses Mal allerdings gibt es keinen Doppelpost mit Rebecca zusammen, aber vielleicht bei einer nächsten Gelegenheit…ich würde mich jedenfalls sehr freuen.

MatchBag als Rucksack {Probenähen}

So ein richtiger Probenähpost ist das heute eigentlich nicht, denn den Schnitt zur MatchBag von Keko-kreativ gibt es schon seit August. Meine Version mit Reißverschluss hatte ich im Sommer bereits vorgestellt und ich habe sie bis vor zwei oder drei Wochen täglich dabei gehabt - dann habe ich einfach mal in die CityBag umgeräumt. Doch nicht nur ich bin vom Schnitt total begeistert sondern auch die Teenietochter der Nachbarin. Nachdem sie ihr Taschenset bekommen hatte kam sie ganz vorsichtig mit der Frage um die Ecke ob ich auch Rucksäcke nähen könnte. Hatte ich zwar noch nie gemacht, aber so schwer kann das ja auch nicht sein, wenn es mit Taschen eigentlich ganz gut klappt. So Beutel hätten ihre Freundinnen alle, aber irgendwie sind die nicht schön genug und vor allem auch zu teuer. Na da kann ich doch helfen. Also ein Amerikarucksack für die Klassenfahrt nach London. Rechtzeitig zum Probenähen bin ich nicht fertig geworden, aber dank meiner Tasche war ich noch so gut in Übung, dass alles an einem Nachmittag fertig gewesen wäre, wenn ich denn Kordel und Ösen gehabt hätte.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im November

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.

Wochenrückblick #57

Juhu! Es ist Wochenende und dann sehe ich meinen Seebären wieder. Hach. Im Moment klappt das so häufig und ich kann nicht anders als mich jedes mal wie verrückt darüber zu freuen. Aber auch in der letzten Woche gab es den ein oder anderen schönen Moment der nicht vergessen werden darf.

Beutel für's Objektiv

So langsam muss ich doch mal zeigen, was hier noch auf der Platte schlummert, denn die Gefahr steigt, dass ich es mit ins nächste Jahr nehme und das will ich eigentlich vermeiden. So kommt heute endlich der Beutel für's Objektiv dran, dass ich schon vor einer ganzen Weile mit Alex genäht habe.


Taschenset "Amerika"

Es ist schon bald ein halbes Jahr her, da habe ich von meiner Nachbarin eine alte Nähmaschine geschenkt bekommen. Als Dankeschön hatte ich ihr ein Taschenset genäht. Das ist nicht nur bei ihr sondern auch bei ihrer Teenetochter gut angekommen. So gut, dass die Tochter ständig mit den Taschen unterwegs war und die Mama ging leer aus. So war das natürlich nicht gedacht. Also habe ich mich noch einmal an die Nähmaschine gesetzt um noch mehr Taschen zu nähen. Da die Tatüta nach dem Farbenmixschnitt sich für keine von uns dreien irgendwie bewährt hat gab es dieses mal nur zwei Taschen.

Wochenrückblick #56

Wie jeden Freitag sammelt Viktoria auch heute wieder unsere H54F. Daher ist mein zusätzlicher Grund zur Freude, dass es auch in dieser Woche klappt, denn gestern sah es da echt erst schlecht aus und der Notfallanruf, dass ich euch aufklären soll, warum es nicht klappt kam auch schon - zum Glück kurz danach die Entwarnung. Ein Freitag ohne Glücksmomentesammlung geht einfach mal gar nicht! Hach. Wie gut, dass es klappt und keiner auf diese lieb gewonnene Tradition missen muss.

Minitaschen im Dreierpack

Wie lange es her ist, dass ich diese drei Täschchen genäht habe kann ich gar nicht mehr sagen. Es muss wohl im Frühjahr oder Sommer gewesen sein. Warum ich sie nicht schon längst gezeigt habe? Keine Zeit, keine Lust, Anderes, Größeres, Besondereres. Keine Ahnung. Aber obwohl ich noch das ein oder andere Teil zu zeigen habe, so ist das meiste doch für andere und damit kein Rums, aber diese drei kleinen Taschen mag ich nicht mehr missen und so sollen sie endlich ihren Auftritt bekommen.

Ein M.O.R.D.s - Team, Band 9: Die Macht des Grafen von Andreas Suchanek {Rezension}

Bei den vier Freunden scheint sich abrupt alles zum Besseren zu wenden. Mason erhält von einem Sportverein die Möglichkeit, in der Mannschaft mitzuspielen. Olivia einen Fotoauftrag. Randy wird angeboten, bei einem Start-up einzusteigen. Danielle soll mit einer berühmten Pferdezüchterin zusammenarbeiten. Es dauert eine Weile, doch dann merken die Vier, dass jemand versucht, sie voneinander zu isolieren und die Ermittlungen im King-Fall aufzugeben. Wer steckt dahinter? Gleichzeitig begreift der Mörder von Marietta King, dass sich die Schlinge um ihn enger zieht. Und handelt. (Klappentext)

Wochenrückblick #55

Schon wieder Sonntag. Wie die Zeit verfliegt. Hier war es in erster Linie recht grau und nass in den letzten Tagen und so war es an der Zeit es sich Zuhause gemütlich zu machen. Was liebe ich mein kleines warmes Zimmer. Beim Instacalendar konnte ich in den letzten Tagen sehen, dass es nun ein Jahr her ist, dass ich meinen Schreibtisch neu eingerichtet habe, Kissen und Gardinen genäht habe. Ich mag es noch immer. Einfach hell, freundlich und bunt. Da darf es draußen auch mal kalt und grau sein.

Schlüsselbändchen-Parade III

Wie gerne ich Schlüsselanhänger nähe ich ja nun wirklich kein Geheimnis mehr. Bisher noch nicht bekannt ist aber vielleicht, dass ich einige noch gar nicht gezeigt habe. Als ich für meinen Kobold den Anhänger genäht habe, da sind auch noch einige weitere entstanden.

Wochenrückblick #54

Bei dieser Woche bin ich auf der einen Seite traurig, dass sie schon wieder vorbei ist, aber auch die nächste Woche wird toll werden. Im Moment ist so viel geplant und das beste ist, dass der Seebär und ich uns aktuell wirklich jedes Wochenende sehen und diese Woche nur drei Tage getrennt waren. Aber bevor ich mich auf die nächsten Tage freue gilt es wie immer fünf schöne Momente der letzten Woche zu sammeln.

Kalium für den Garten

Vor bald einem Jahr (es war im Dezember) hatte ich schon einmal einen Taschenorganizer "Kalium" gezeigt. Damals für meinen Blogplaner und er hat sich als ungemein praktisch erwiesen. Hier sammel ich dann auch die Flyer von Ausflügen, bis ich dazu alles geschrieben habe, was ich wollte und nichts fliegt mehr herum. Als Alex dann meinte, dass sie auch so einen Organizer nähen wollte, da stand unser Projekt (ist nun auch wieder ein paar Monate her) schnell fest. Doch wofür wollte ich meinen Organizer nutzen? Meine Handtaschen haben ja immer genug Fächer und dank kleiner Täschchen ist auch alles schnell umgepackt. Aber als Sammelort für Ideen hat er sich ja bereits bewährt. Dank der ausgewählten Stoffe war dann auch klar, dass genau das seine Bestimmung werden sollte.

Ein M.O.R.D.s - Team, Band 8: Das Böse im Spiegel von Andreas Suchanek {Rezension}

Lady Priscilla van Straten soll vor Gericht angeklagt werden, doch es scheint keine Beweise mehr für ihren perfiden Plan zu geben. Die vier Freunde wollen das ändern und beginnen zu recherchieren. Dabei kommen sie der Verbindung zwischen Marietta King und Priscilla van Stratens Schwester auf die Spur und bemerken, dass Marietta damals weitaus mehr entdeckt hatte, als jeder bisher ahnen konnte. Gleichzeitig muss jeder der Vier auf seine Weise die Folgen der Ereignisse am Gründungstag verarbeiten und sich persönlichen Herausforderungen stellen. (Klappentext)

Wochenrückblick #53

Die letzte Woche war einfach nur klasse. Es ging am Freitag los und zieht sich eigentlich bis heute. Es ist so richtig schön herbstlich geworden, von meiner Liste konnte ich tatsächlich das meiste Abhaken, der lange geplante Post mit Miriam ist endlich veröffentlicht und gerade bin ich schon wieder unterwegs. So schön das auch ist, ich freue mich doch auch drauf, dass die nächste Woche wieder ein bisschen ruhiger wird.

Ein gut bemützter Doppelpost

Wie wir inzwischen festgestellt haben, greifen Rebecca und ich nicht nur zu den gleichen Zeitschriften beim Händler, sondern interessieren uns häufig auch für dieselben Schnittmuster. So denn auch wieder einmal in der Frühlingsausgabe von „simply kreativ – Patchwork“ gefiel uns beiden die „Coole Mütze“ auf dem Cover. Tja, da haben wir uns schnell darauf einigen können, dass das ein gemeinsamer Doppelpost werden könnte. Nach unserem ersten gemeinsamen Doppelpost „Blumen für Kurt“, der mir großen Spaß gemacht hat, habe ich mich sehr gefreut, dass es nun also noch ein weiteres Mal geklappt hat – Vielen Dank für die Gelegenheit, mit dir gemeinsam zu posten und diese „kleine Reihe“, in der wir verschiedene Versionen eines Schnittes gemeinsam zeigen, liebe Rebecca!


12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Oktober

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.