Ewiglich … Dornröschen? Kiss my Ass! von Olga A. Krouk {Rezension}

Wenn die Heavy-Metal Braut zur Märchenprinzessin wird... Wann hat dieser bescheuerte Prinz es nur geschafft, aus ‚Was für ein aufgeblasener Vollidiot‘ ein ‚Der hat was …‘ zu machen? Möge der Kelch an mir vorübergehen. Ich bin doch überhaupt kein Typ für diesen ‚Der hat was …‘-Unsinn!
Ly – chaotisch, fast 16 und ungeküsst – ist stolze Gründerin einer Heavy-Metal-Band und so ganz und gar nicht zur Prinzessin geeignet. Bis sie sich im Körper einer Königstochter wiederfindet. Mit den schönsten Mädchen der Märchenwelt soll sie nun um das Herz des hiesigen Prinzen kämpfen. Damit hat Ly allerdings wenig am Hut. Von ihrer rockigen und rosarot-untauglichen Art bekommt nicht nur der Zeremonienmeister einen Blutsturz, damit haut sie auch den glorreichen Prinzen glatt von seinem edlen Gaul weg. Intrigen, Flüche (uralte und ‚What the fuck’) sowie zerronnene Wimperntusche stehen prompt an der Tagesordnung. Wird Ly den Weg zurück in ihren Körper finden, der allem Anschein nach in einen hundertjährigen Schlaf gefallen ist? (Klappentext)


Zum Inhalt:

Ly heißt eigentlich Lyana und ist halbweise. Ihre Mutter ist vor langer Zeit gestorben und so lebt sie bei ihrem Vater Stefan. Zusammen mit ihrer besten Freundin Pinchen hat sie in der Garage eine Band gegründet. Doch all das scheint zu Beginn des Buches so weit weg, dann statt in Rockerklamotten findet sich Ly in einer anderen Welt wieder in der sie bauschige Ballkleider trägt und mit einer Hexe mit Arschgeweih um eine Spindel kämpfen muss, während sie von Dornenranken angegriffen wird. Die Flucht gelingt ihr, doch auch ein kaltes Bad in einem Springbrunnen hilft ihr nicht wieder zu sich zu finden. Viel eher wird sie von Pinchen gefunden. Zumindest sieht das Mädchen aus wie ihre beste Freundin, doch spricht sie ganz anders und behauptet steif und fest ihr Dienstmädchen Nelli zu sein und sie sofort zur Gutsche bringen zu müssen, weil sie doch den Prinzen kennen lernen soll.

Der namenlose Prinz ist auf Brautschau und Ly kommt sich vor wie in einer Fernsehsendung. Denn der Prinz vergibt fünf Einzeldates und nach einem Gruppendate zu Pferde verteilt er am Abend Rosen an alle Prinzessinnen (insgesamt 20) die noch im Rennen um seine Gunst sind. Ly passt das gar nicht und sie versucht herauszufinden wie sie in diese fremde Welt gekommen ist. In ihren Träumen befindet sie sich wieder in der Welt, die sie kennt, doch sie liegt im Koma, hört und spürt jedoch alles um sie herum. Sobald sie jedoch in derWelt, in der sie eine Prinzessin ist geweckt wird, verlässt sie das Krankenzimmer wieder und erinnert sich an nichts, was sie sich über die Märchenwelt zusammengereimt hat.

Erst durch einen Trick erinnert sie sich und stellt fest, dass sie irgendwie zwischen Dornröschens hundertjährigem Schlaf und den bösen Feen, Aschenputtels böser Stiefmutter und dem Bacholor gefangen ist. Doch warum ist sie in dieser Welt? Warum ist ihre Tante aus der echten Welt in der Märchenwelt mit ihrem Vater verheiratet. Was hat es mit der Bohne unter dem Matratzenlager (die "Prinzessin auf der Erbse" lässt grüßen), dem namenlosen Prinzen, den sie nur Rick nennt und der gefangenen Fee im Dornenturm auf sich?

Meine Meinung:

Märchenbücher haben es mir angetan. Als Kind habe ich es geliebt, wenn mir Märchen vorgelesen wurden und so habe ich auch viele Bücher über Märchen verschlungen. Ich liebe diese Anspielungen, wenn sich Märchen und Realität vermischen. Nachdem die Reckless-Reihe von Cornelia Funke schon genau mein Geschmack war wollte ich es einfach noch einmal wissen und wurde nicht enttäuscht.
Olga A. Krouk versteht es Märchen mit Metall- und Rockmusik zu mischen und aus einer kitschigen „Prinz trifft Prinzessin im falschen Körper“-Geschichte ein Abenteuer zu machen. Während Ly einfach nur zurück in ihr altes Leben will und sich fragt warum sie im Koma liegt verliebt sie sich gegen ihren Willen in den Prinzen, der eine Braut finden soll, aber noch keinen Namen hat, da seine Familie es auf Grund der hohen Sterblichkeit für überflüssig hält ihren Kindern vor dem einundzwanzigsten Geburtstag einen Namen zu geben – dafür dürfen die Kinder sich ihren Namen dann selbst aussuchen.
Obwohl das erste Treffen zwischen Ly, die in der Märchenwelt heißt sie übrigens „Rosalin Aurora Bella-Estelle von Somnia“, und dem Prinzen läuft alles andere als gut, denn statt eines Handkusses gibt es Händeschütteln und eine blutige Nase. Doch gerade dieses andere fasziniert den Prinzen, der offenbar alles über die Legende weiß, die Rosalin/Ly umgibt.
Das Geflecht aus zwei Welten, zwei Märchen (und vielen, vielen Andeutungen) und zwei Liebenden lässt sich einfach nur wunderbar flüssig und entspannt lesen und mir ging es so, dass ich gar nicht wieder auftauchen wollte. Der Schreibstil schwankte so herrlich zwischen der gestellten Märchensprache und dem Umgangssprachlichen von Ly. Dazu noch Drama, Magie, Intrigen und Verrat. Einfach ein gelungenes, kurzweiliges Buch, dass mir eine Bahnfahrt sehr versüßt hat und dafür genau die richtige Länge hatte.

Meine Empfehlung:

Wer Märchen mag und kein Problem damit hat, wenn sie ein bisschen durch den Kakao gezogen und gut durchmischt werden,  wer es mag, wenn Märchen und Realität sich treffen und ein großer Klecks Anspielungen das ganz toppt, der liegt sicher nicht verkehrt. Wer bei Märchen ausnahmslos und ohne Wenn und Aber an Klassiker denkt, der sollte lieber zum Märchenbuch als zu diesem Roman greifen.

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar über Blog dein Buch bekommen. Der Titel „Ewiglich … Dornröschen? Kiss my Ass!“ von Olga A. Krouk ist bei U-Line erschienen. Vielen Dank für die Möglichkeit eine Rezension über dieses Buch schreiben zu dürfen.

Keine liebe & nette Meinung

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...