Anno 1280 - Zeitreise auf dem Hof Kruse {2015}

Nach dem es am letzten Mittwoch schon meine Fotos zu sehen gab wollte ich euch die vom Seebären auch noch zeigen. Ein paar mal hab ich seine Kamera gemopst, sodass es eben eigentlich die Fotos sind, die auf der Speicherkarte vom Seebären waren - die meisten sind echt von ihm.



Zusammen mit mir hat der Seebär seine ersten Fotos beim Ritterturnier gemacht. Irgendwie scheint es uns die Kampfreittruppe Mandshur Tengri beiden sehr angetan zu haben.






Der Seebär hatte das Glück genau die Mitglieder der Truppe Entr'Act zu erwischen, die mir entgangen waren. So ist es immer wieder toll, wenn man zu zweit ist und sich ergänzt. Ich würde ja mal behaupten, dass man schon am Stil der Fotos erahnen kann wer sie gemacht hat...



Nach einer Runde über den Markt und durch die Heerlager hat auch der Seebär die Tänzerinnen und die Stelzenläuferin an der Taverne entdeckt.





Die nächsten Fotos habe ich dann gemacht. Meine Kamera hatte ich umgehängt, die vom Seebären in der Hand. Da er nur eine Handschlaufe und keinen Gurt dran hat blieb mir ja gar nichts anders übrig, als ich die Kinder auf dem Sandberg und die Musiker entdeckt habe. Ein großes Glück. Zwar sind sie später noch einmal aufgetreten, da war es aber viel voller und nach wenigen Liedern ist die Technik ausgefallen. So kamen die Akrobaten gar nicht mehr zu ihrer Show.





Danach dufte der Seebär sein gutes Stück wieder selbst tragen (ganz schön schwer so eine Oberklassekamera, ich sags euch).




Wir mussten doch unsere Runde fortsetzen und konnten so die beiden Recken beim Schwertkampftraining beobachte. Schon recht spannend.


Und schon war wieder Turnierzeit. Das Foto finde ich ja schon recht cool. Leicht künstlich, aber der Himmel war echt so toll blau.




Der Moment ist so genial, auch wenn das Foto vielleicht nicht perfekt ist. Insgesamt gibt es ein ganzes Daumenkino von der Aktion. Zu lustig...





Zack, Turnier schon wieder vorbei. Schon seltsam, dass die Guten am Ende immer gewinnen, oder? Dann können wir ja nochmal zu den Musikern rüber schauen.




So ein Foto in der Art hatten wir schonmal gemacht. Im Harzurlaub. Aber es zeigt halt wieder, dass man Flexibel sein muss. Stehen einem hundert Leute im Weg und halten ihre Handys hoch, sodass man nichts mehr sehen kann, dann nutzt man die eben als Motiv.




Noch ein paar letzte nächtliche Eindrücke und dann war es das leider schon wieder. Hoffentlich habt ihr euch noch nicht gelangweilt. Nächste Woche nehme ich euch als Einstimmung erstmal mit in unseren Garten.

Verlinkt: MMi (Zeitreisen und die Fotos vom Seebären), Urlaubsbilder, Urlaubslinkparty

6 liebe & nette Meinungen

  1. Oh, wow! Was so eine Vollformatkamera doch ausmacht. Aber das zusätzliche Gewicht ist schon nicht ohne. Da muss man echt abwägen. Die Bilder sind auf jeden Fall auch wieder der hammer. Ich bin ganz fasziniert von der Schärfe und Detailtreue.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      da sagst du das. Die Kamera vom Seebären wiegt mehr als das doppelte von meiner. Dann kommt der Batteriegriff dazu, da ist es dann das dreifache. Die Objektive tun sich da nicht die Welt. Aber es ist eben die Sache. Für meine Hände ist sie viel zu groß. Ich komme nicht überall ran, muss umgreifen. Dazu kommt, dass mir die Anordnung der Bedienelemente bei Nikon intuitiver von der Hand geht. Klar steht da gegen die doppelte Auflösung, dazu der Vollformatsensor. Richtig was rausholen konnte der Seebär dann nachts mit seinem Objektiv. 50 mm Festbrennweite mit 1,8er Lichtstärke. Da geht mehr als mit meinem Zoom. Dafür ist meine Kamera leichter, handlicher, durch den Zoom flexibler und das klapp- und schwenkbare Display ist mega bequem. Die Kombi wäre perfekt, aber gibt es nicht. Also tun wir uns zusammen und jeder kann da seine Stärken ausspielen :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Herrliche Bilder - ihr ergänzt euch perfekt! Tja... da wünschte ich mir, ich wäre live dabei gewesen. Das macht schon Lust dort hin zu fahren. Bei uns gibt es zwar auch solche Mittelalterfeste, aber die sind dermaßen überlaufen, dass man fast gar nix sieht. Schade.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      das gute ist halt, dass dort Platz ist und die Wege sind auch breit - ist dem Veranstalter auch total wichtig und kann ich nur befürworten. Wenn man beim Turnier gut sehen will, dann sitzt man entweder auf der Bank oder setzt sich gleich in die erste Reihe auf den Rasen. Dann muss man ein bisschen eher da sein (20 Minuten reichen locker!). Dafür kann man dann beim Warmreiten zusehen und schon mal ein bisschen mit der Kamera probieren. Du musst echt mal kommen!

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Liebe Rebecca,

    das sind wundervolle Bilder und so eine Zeitreise ist auch mal ganz nett, ich mochte ja an diesen mittelalterlichen Festen und den Rittertunieren immer am liebsten das doch eher außergewöhnliche Essen, seit ich mich aber vor Jahren von "meinem" Ritter getrennt habe war ich nicht mehr wirklich auf mittelalterlichen Festen, aber wer weiß...
    Dir auf jeden Fall vielen Dank fürs mitnehmen :o)

    Herzliche Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Martina,

      auf dem Markt gab es schon Sachen die es sonst nicht so gibt (ich hatte mega leckeres Rahmbrot, das war mit Käse gefüllt und dann kam oben noch Rahm und Schnittlauch drauf. Jummi!) aber eben auch die Klassiker wie Pommes, Currywurst und Softeis. Muss dann am Ende jeder selbst wissen, was er da mag. Ich teste dann gerne mal was, was ich sonst nicht bekomme :)

      Liebe Grüße
      Rebecca, die sich schon sehr aufs nächste Jahr freut

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...