Hier bloggt Mario: Stoffbeutel Lydia {Probenähen}

Irgendwie war ich ja schon etwas aufgeregt, als Rebecca mich fragte ob ich für sie probenähen könnte. Ich habe doch noch nie irgendetwas probegenäht und meine Erfahrungen nach Anleitung zu nähen sind auch sehr bescheiden. Oh weh, jetzt musst du dich aber ins Zeug legen, Mario. Hoffentlich stellst du dich nicht so blöd dabei an. Andererseits . . . . was kann beim Nähen eines Stoffbeutels schon großartig schief gehen?



Eigentlich nicht viel, denn Rebecca hat in ihrem Tutorial alles sehr ausführlich beschrieben. Da besteht kaum die Gefahr, dass ich einen Schritt vergesse. Dann doch lieber erst die vorrangigen Sorgen, Nöte und Probleme abarbeiten - allem voran: welche Stoffe nehme ich? Ein Blick in meine Stoffkästen war nicht sehr ergiebig. Da gibt es wohl nur einen Ausweg und zwar der Weg in den Stoffladen. Erstaunt betrat ich die Schwelle zum Laden, als ich von vielen hundert Ballen erschlagen wurde. Wann ist denn die Ware denn gekommen? Das war doch das letzte Mal noch nicht. Ist das Regal neu? Gibt es hier einen Wegweiser? Bald bleibt kein Platz mehr zum Umdrehen und Atmen. 


Doch irgendwo zwischen diesen Ballen lag dann der blaue Blümchenmusterstoff. Er sah so elegant aus und erweckte den Eindruck, als könne er einem profanen Stoffbeutel den nötigen Glanz verleihen, um ihn zu einer echten Lydia - einer Dame von Welt - zu verhelfen. Doch so fein der Innenstoff auch war, es musste nun etwas zum kontern her. Da fiel mein Blick auf den blau-weiß gepunkteten Stoff. Nicht zu schlicht und dennoch um einiges grober um das Gleichgewicht auch ohne Yoga und Feldenkrais wiederherstellen zu können. 


Das Zuschneiden klappte, gemessen an meinen Verhältnissen - äußerst schnell. Es waren allerdings auch nur sechs Rechtecke, wenn man es mal herunterbricht. Richtig gut fand ich im Tutorial auch den Verweis auf den Reißverschlussfuß. Bislang hatte ich ja nur einen "falschen" Reißverschlussfuß. Eigens für das Lydia-Probenähen habe ich erstmals den geliehenen Reißverschlussfuß von Rebecca ausprobiert. Es war phantastisch. SO knapp konnte ich bislang noch keine Kante absteppen. Ich sollte mir vielleicht doch nochmal überlegen, ob sich der Kauf so eines "ich-schaffe-jede-Kante"-Reißverschlussfußes lohnenswert wäre. 



Inklusive Zuschneiden und Nähmaschine zurechtmachen habe ich in entwa drei Stunden gebraucht. Neu war für mich außerdem, dass der Boden nicht erst hinterher abgenäht, sondern die Ecken bereits vorher in den Stoffen ausgeschnitten werden. Sicherlich etwas, dass ich für zukünftige Projekte im Hinterkopf behalten werde. 


Auch wenn die Lydia eine Wendetasche ist, so kann ich mich mit dem Gedanken gar nicht anfreunden den feinen Blümchenstoff nach außen umzustülpen. Das passt irgendwie nicht. Von daher ist dieses Exemplar der Lydia vielleicht theoretisch auch weiterhin eine Wendetasche, praktisch jedoch nicht. 


Dieses war die große Version der Lydia mit den langen Trägern. Beim nächsten Mal werde ich die Träger (für meine Körpergröße von 1,90m) noch länger machen, denn so sitzt die Tasche schon sehr unter den Achseln. Etwas mehr Freiraum wäre schön. Dass der Beutel groß ist, kann ich definitiv bestätigen. Es passt vieles hinein. In den kommenden Wochen werde ich auf jeden Fall noch eine Lydia nähen. Allerdings dann mit kräftigeren Farben. Ob es eine Wendetasche wird? Mal schauen. Ich weiß es auch noch nicht und bin selbst gespannt.

Stoffe: Aus dem örtlichen Stoffladen
Schnittmuster: Stoffbeutel "Lydia"

Verlinkt: 12 Monate - 12 TaschenHandmade on TuesdayDienstagsDingeOutNowCrealopeeLink your StuffKostenlose Schnittmuster LinkpartyNix PlastikTaschen & TäschchenFür Söhne und KerleSelbst näht der Mann, Beutel statt Plastiktüten

6 liebe & nette Meinungen

  1. Keingemusterter Blümchensteoff <3 Ich mag deine Lydia total, alleine wegen dieses tollen Stoffs. Ist dir sehr gut gelungen das gute Stück.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Scheint mir, Du spezialisierst Dich auch Einkaufsbeutel mit Futter.
    Deine Farb- und Musterwahl des Stoffes ist schön und zeitlos.
    Ich finde, Beutel sollte man auch mal in der Hand tragen können ohne dass sie unten schleifen. Eine Trägerlänge von ca. 60 cm passt meistens gut für Beutelhöhe von ca. 40 cm.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ute,

      ist doch gar nicht mein Beutel, sondern der für Mario. Da er wirklich groß ist passt das locker. Den langen Beutel mit den langen Trägern kann ich ja auch noch so tragen. Will ich aber nicht. Über der Schulter finde ich es viel bequemer :D Da nervt es mich eher, wenn die Träger zu kurz sind ;)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Hallöchen,

    sehr coole Mischung!!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Mario, ich liebe deine Schreibe und die Blümchen sind sehr sophisticated - äh - lydiaesc oder so :-) mach mal noch ne zweite mit längeren Trägern in "typischem Herren/Krawattenstil" - das fände ich auch klasse - LG Miriam "Mecki macht"

    AntwortenLöschen
  5. Schön, dass Du den Beutel bei mir verlinkt hast. Freu mich riesig!!!
    Ganz liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...