Kuschelkissen {#JakastersKobold}

Gestern erst gab es es meinen Schlüsselanhänger und das Mäppchen für die Papiere zu sehen. Heute geht es dann auf der Rückbank weiter. Noch bevor mein Opa den bereits erwähnten blauen Golf hatte, gab es einen weißen. Ich kann gar nicht mehr sagen wie oft ich dort mitgefahren bin. An der Mittelkonsole klebte ein Christophorus (der Schutzpatron der Reisenden) und auf der Rückbank lag ein Kissen mit einem gestickten Käfer. So lange ich denken kann lag es neben der gestrickten Decke. Insgesamt gab es zwei von meiner Oma gestrickte Decken. Eine liegt im Auto meiner Mama und eine im Auto meines Bruders. Also keine Decke für mich und auch das Kissen stand nicht zur Debatte. So musste ich also selbst ran, denn so lange ich denken kann wollte ich auch immer ein Kissen auf der Rückbank. Eigentlich total überflüssig, aber wenn dort eh fast nie jemand sitzt, dann eben ein bisschen Sofafeeling.


Kissen sollten es also werden und kurz habe ich wirklich überlegt mich mal wieder im Patchwork zu üben und gleich noch eine Decke dazu zu nähen. Aber mal ehrlich. Das Muster würde zu kleinteilig gar nicht wirken und die Zeit für eine Decke fehlt leider gerade. Also mal ganz kurz realistisch werden und sich erstmal für eine Größe entscheiden. Da mein Auto ja auch nur ein Kleinwagen ist gab es auch kleine 30x30 cm Kissen. Passenderweise hatte ich noch Inlets von meinem Opa da. Da fing der Kreis an sich zu schließen. Damit es aber nicht zu schlicht wird gab es noch eine schwarze Paspel dazu.


Ganz gleich sollten die Kissen dann doch nicht werden. So gab es ein Kissen in Mint und eines in Grau. Beides Farben die im Moment wohl nicht nur im Trend sind sondern mir auch noch richtig gut gefallen. Den Verschluss habe ich genau so genäht, wie es sich für mich bereits bewährt hat. 


Stoff: "Have a good Trip" by Poppy, der Rest aus dem Fundus

8 liebe & nette Meinungen

  1. Ach liebe Rebecca,

    die sidn ja mal süß <3 Und so eine tolle Geschichte dazu. Einfach klasse so eine Familientradition für sich wieder aufzunehmen. Ich wünsche dir ganz viel Freude an deinen Autokissen ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viktoria,

      so ist die Familie irgendwie immer ein bisschen mit dabei :D Die Kissen mag ich total :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Liebe Rebecca,

    Kissen auf der Rückbank sind einfach eine spitzen Idee. Machen sie ein Auto doch direkt zu einem bequemen Lebensraum ... wenn wir derzeit nicht die Rückbank mit einem anderen Bewohner voll hätten ;0).

    Liebste Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viktoria,

      das darf man ja gar nicht mehr sagen, aber als wir so groß waren, dass wir keinen Kindersitz mehr brauchten sondern nur noch so eine Sitzerhöhung, da hatte Opa meist keine dabei. Da gab es dann einfach Kissen oder Decke unter den Po. Darf man heute ja gar nicht mehr sagen, dass es mal so Zeiten gab. Wie haben wir das nur überleben können. Aber mal Hand aufs Herz: Euer super schicker Kindersitzt macht sich auf der Rückbank bestimmt auch unendlich gut :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Wir haben einen Leseknochen auf der Rückbank liegen. Die Kinder findens toll und irgendeiner klemmt sich den immer in den Nacken oder einfach unter den Arm. Ich glaub, der Leseknochen braucht noch Kissenunterstützung.
    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      Leseknochen sind echt toll. Für lange Autofahrten hab ich mir meinen auch schon eingepackt. Da kann man gar nicht mal so schlecht drauf schlafen und der Kopf fällt nicht ständig um oder der Hals verrenkt sich. Stoff hab ich noch, aber wohl nicht genug Platz auf der Rückbank :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. hmmm herrlich ein Auto mit Sofa-Feeling. Ich komm dann mal eine Runde mitfahren, aber nur auf der Rückbank *g*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      ich durfte ja auch schon in meinem Auto hinten mitfahren und es ist echt bequem. Mein Bruder klagt über mangelnde Kopffreiheit, er ist aber auch 1,90 m groß. Ich genieße es dann eher, dass man für die Füße mehr Platz hat als im Auto meiner Mama, auch wenn das vier Türen hat :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...