Wochenrückblick #49

Da ist auch schon wieder die nächste Woche um. Fast hätte ich ja befürchten müssen so gar nicht Handarbeiten zu können. Die Socken (ja, die für August fehlen noch) sind dabei, aber unangetastet, ein Rezensionsbuch ist erst zu 3/4 gelesen (auch nicht gerade kreativ, oder?) und an die Nähmaschine war eigentlich gar nicht zu denken, aber manchmal kommt die Wende eben doch erst kurz vor knapp...



1a) Am Freitag Abend haben wir meinen kleinen Kobold zum Lackierer gebracht. In der Nachbarschaft wurde ja schon geulkt, was ich mit dem Auto gemacht hätte - schon mit Macke gekauft - und das man das doch mit der Rolle lackieren könnte. Auf gar keinen Fall. Also einen Kostenvoranschlag eingeholt und erstmal schwer geschluckt. Der Lackierer war beim ersten Preis von "normalem" Lack ausgegangen. Der hätte so bei 70 bis 80 € pro Kilogramm gekostet. Joa. Irgendwer ist aber auf die besch***** Idee gekommen mein Winzauto ab Werk mit Perleffekt zu lackieren. Ist ja schön und gut, aber so kostet der Lack mal eben das dreifache. Alle haben mit den Ohren geschlackert, denn nicht einmal "Premiummarken" verwenden als Standard so teure Lacke. Nützt ja aber nichts... Als ich dann gesehen habe wie rabiat der Lackierer zu Werke gegangen ist. Hilfe. Mit Handauflegen war da nichts. Schleifmaschine, Sandpapier und dazu wurde mein Auto noch geschlagen. Also ich war echt froh, als wir endlich fahren konnten und ich es nicht mehr mit ansehen musste und doch war es ein komisches Gefühl mein Auto da zu lassen.


2) Nach einer kurzen Nacht ging es am Samstag nach wochenlanger Vorfreude zu Viktoria und ihrem Mann. Der Pünktchenbauch ist gewachsen - Wahnsinn. Da wurde es wirklich Zeit, dass wir den Küchenschrank fertig bekommen. Bis auf eine Tür (ja, die kommt noch, versprochen) haben wir auch alles hinbekommen. Verraten wird hier noch nichts, dass überlasse ich Viktoria, aber es sieht einfach nur genial aus! Richtig erleichtert war ich ja, als Regale und Schränke so perfekt daneben hingen und alles eine Einheit bildete. Dazu konnte die Wickeltasche übergeben werden! Beim Abendspaziergang mussten wir dann geschlossen den Mond bewundern und auch auf der Rückfahrt nach diesem tollen Tag konnte ich es nicht lassen.


3) Nach zwei Wochen konnte ich bei Viktoria meinen Seebären wieder in den Arm schließen. Immer wieder das Beste, was es gibt. Dazu war er noch beim Werksverkauf gewesen und hatte mir Süßkram für die anstehende intensive Arbeitsphase mitgebracht. So haben wir die ganze Woche jeden Tag fleißig gebüffelt. Zu zweit ist das ja so viel einfacher als alleine, auch wenn jeder an seinem Thema arbeitet. Einfach zu wissen, dass man da gerade nicht alleine ist hilft so ungemein.

1b) Am Montagabend konnte ich meinen kleinen Kobold endlich abholen. Ich muss ja gestehen, dass ich doch sehr nervös war. Mein kleines Auto bei einem Fremden ist ja doch komisch. Ganz alleine stand er hinten auf dem Parkplatz, nachdem er die Nächte davor in der Lackierkabine geschlafen hatte. Ganz schön dreckig und mit Lack auf der Scheibe, immer noch ohne Innenverkleidung. Aber die Macke ist weg. Nun heißt es geduldig noch mindestens eine Woche warten, denn bis dahin ist der Lack dann auch durchgetrocknet und ich darf wieder in die Waschstraße. Da freue ich mich jetzt schon drauf. Bis dahin ist dann auch die Innenverkleidung wieder richtig fest und acht Wochen nach dem Kauf steht das Auto dann besser da als die Jahre davor.


4) Der Retter der Klimaanlage (die war doch auch kaputt) hatte am Mittwoch Geburtstag und so wurde abends wieder viel gequatscht, gelacht und lecker gegrillt. Am Wochenende bekomme ich dann noch die neuen Scheibenwischerabdeckungen (ja, da muss gerade echt alles stimmen, wenn ich es schon mache) und dann brauche ich mal schönes Wetter, denn fürs Auto habe ich natürlich auch genäht und das will gezeigt werden. 

5) Relativ zu Beginn meiner Nähliebe hatte ich von einer Freundin meiner Mama Stoff bekommen. Ein Stück flauschiges sterniges fusseliges Etwas. Von einer Seite schon verschossen, besondern ein Streifen genau in der Mitte, und dazu noch etwas schief. Sie hätte den Stoff leid, aber ich könnte mir ja einen Loop davon nähen. Ähm. Eher nicht. So gar nicht meins, aber zum Ablehnen war es zuspät. Also lag der Stoff im Schrank, viel immer wieder heraus und fusselte alles voll. Bis der Hund sich am Donnerstag weigerte ins Auto zu steigen. Sonst klappt es so gut. Tür auf und der Hund ist drin. Nur noch auf die Rückbank und in die Box (darin hat er unbeschadet einen Wildunfall und eine Vollbremsung überlebt, kann ich also nur empfehlen!). Am Donnerstag aber nicht. Da half kein Locken und kein gar nichts. Ob es wohl einfach zu unbequem ist? Bei der Box war nichts dabei, einfach nur der Plastikboden. So gab es gegen das Rutschen eine Fußmatte und ein Handtuch darauf. Ob der Dackelherr auf seine älteren Tage wohl komisch wird? Aber da war dieser Stoff... Schon beim Zuschneiden war klar, dass er ihn liebt. Die Reste lagen auf dem Boden und er wollte sie nicht hergeben und als ich sie endlich wegwerfen konnte wollte er sie glatt aus dem Mülleimer klauen. Ja, der Stoff ist weg und Moritz glücklich. Für mich definitiv ein Grund zur Freude.


Verlinkt: H54F

4 liebe & nette Meinungen

  1. Da hat sich ja allerlei getan in der letzten Woche. Kein Wunder dass die Nähmaschine zu kurz kam. Aber das Fusselstoffprojekt hat wohl dir und eurem Dackel sehr gut getan. Du hast den Stoff gut verwendet und Moritz liegt wie auf Wolken.
    LG mond-sichel

    AntwortenLöschen
  2. Wow... das Auto sieht super aus. Das perlt ja richtig auf dem Lack ab. Da bleibt sicherlich auch nicht so viel Dreck hängen. Aber teuer ist so eine Farbe schon *seufz*.
    Wie gut, dass Moritz jetzt eine weiche Unterlage hat. So Stoffe müsste man echt gleich verarbeiten, bevor sie alles vollflusen :)
    Liebe Grüße
    Gusta
    p.s. bin auch schon auf Viktorias Bericht gespannt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      wenn man denn wüsste, was man mit so einem Stoff machen will, dann auch sofort, Kann ich nur empfehlen, aber ich hatte ja so gar keine Idee :D Hier finde ich es irgendwie immer besser. Die Box ist ja einfach nur schnöde grau und steril. Die dunkelgraue Fußmatte macht es auch nicht wohnlicher. Auf der blauen Decke im Auto (Hundehaare und Pfotentapser muss ich auf den Polstern nicht unbedingt haben) macht sich das blau auch richtig gut.

      Das Auto ist echt toll geworden. Nach zwei Stunden putzen sind die Scheiben auch wieder sauber und der Schleifstaub ist weg. Bis ins geschlossene Handschuhfach war alles dreckig. Noch eine Woche, dann darf ich offiziell waschen. Boah, was freu ich mich. Dann muss ich noch einen Termin mit Mario finden um alles auf Hochglanz zu polieren :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. ..ich finde das sooo süß, wie du von deinem Auto berichtest und wie du an ihm hängst♥
    Mit meinem Ersten Auto habe ich auch immer geredet- das ändert sich dann spätestens beim fünften!!
    Bin schon gespannt, was du für deinen kleine Kobold genäht hast?!
    Lieben Gruß,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...