Ein Satz warme Ohren

Im Moment habe ich auf der einen Seite richtig viel Lust zu zeigen was hier in den letzten Wochen und Monaten so alles entstanden ist und auf der anderen Seite ist so gar keine Lust da den Hintergrund der Fotos schön zu machen. Darum gibt es heute mal Fotos direkt aus der Kamera, nur zugeschnitten und verkleinert. Aber am Ende geht es ja auch darum, dass ich bei dem herbstlichen Wetter da draußen schön warm bleibe. Da passt es gut, dass ich mit dem Muster für die Wintermütze (wollte ich mir schon vor einem Jahr machen) erst nicht zurecht gekommen bin und so aus lauter Frust zur Sockenwolle gegriffen habe und mir eben was anderes gemacht habe.



Eine Mütze sollte es unbedingt werden und wo es mit der Wendemütze nicht so wollte (die wird bestimmt auch noch kommen) habe ich mich eben an ein ganz einfaches Modell aus der Mollie Makes gemacht. Eigentlich für andere Wolle gedacht, mit einem Farbspray aufgepeppt und bunten Bommeln kommt meine ganz schlicht daher. 10 Maschen mehr musste ich anschlagen und auch in der Länge habe ich einfach einige Runden mehr gemacht. So passt sie richtig gut und schön locker, damit sie die Haare nicht platt drückt.


Das Garn soll aussehen wie handgefärbt, was ich nicht richtig beurteilen kann ob es wirklich so ist, aber es gefällt mir. Auf den Handyfotos für den Seebären und Mario sah es immer recht bräunlich oder beige aus, aber hier kommt doch schon wesentlich besser aus, dass sie eigentlich grün ist. Ein dünner schwarzer Faden läuft die ganze Zeit mit und sieht eigentlich recht nett aus. 


Damit ein Knäuel Wolle auch locker reicht und es eben eine weiche Mütze für den Herbst ist und keine steife, harte Mütze wird habe ich die Sockenwolle mit einer 4er Nadel verarbeitet. Wirklich ungewohnt. Erst Socken mit Nadelstärke 3, dann der Versucht der Wintermütze mit Nadelstärke 8 und dann dünne Wolle mit mittlerer Nadel. Da muss man sich ja doch erst umstellen.


Passend zur Mütze wollte ich mir Stulpen machen. Bei Gusta hatte ich sie schon vor einer Weile entdeckt und mir immer vorgenommen es mal zu testen. Nun war noch so viel Wolle übrig, dass ich nicht anders konnte. Damit alles zusammen passt natürlich leicht abgewandelt mit einem Rollrand.


Sonst lege ich ja immer sehr viel Wert darauf, dass der Farbverlauf auf der linken und rechten Socke gleich ist, aber hier fand ich es durch den sanften Verlauf gar nicht tragisch, dass es bei den Stulpen nicht passt. Wenn es noch ein wenig kälter wird, dann kann ich einfach dünne schwarze Strickhandschuhe, die ich noch habe, drunter ziehen. Das sieht bestimmt auch gut aus. Dazu dann noch ein schwarzer Schal und alles passt. So darf es gerne Herbst werden.


Anleitungen: Mütze aus der Mollie Makes 18/2015 (Verlaufs-Beanie) und Stulpen nach einem Tutorial von Gusta 
Wolle: Regia "Hand-dye Effect" Farbe 06554

4 liebe & nette Meinungen

  1. Ein ganz tolles Set hast Du da gestrickt und ja- die Wolle sieht aus wie handgefärbt/handgesponnen! Super! Viel Freude beim tragen und herzliche Grüße, Beatrice.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beatrice,

      vielen lieben Dank für deine Rückmeldung. Heute hatte ich sie auf und wurde doch glatt angesprochen wo es denn so tolle Mützen gibt :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. das Set ist klasse geworden. Bei uns wird es immer windiger und da kann man ganz gut Mütze und Stulpen gerauchen. Die Wolle gefällt mir gut und es gefällt mir auch, dass die Stulpen einen unterschiedlichen Farbverlauf haben.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      irgendwie passt es durch den sanften Verlauf gut, dass sie nicht gleich sind. Bei Streifenwolle wäre ich da pingelig :D:D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...