Wochenrückblick #59

Es ist Freitag der 13. Also entweder seit ihr Abergläubisch und versteckt euch heute oder ihr seid so wie ich und freut euch über das lustige Datum. Warum auch immer mag ich solche Freitage. Persönlich fand ich den letzten Freitag nämlich wesentlich nerviger. Da hat mein Auto endlich seine schönen Radkappen drauf, ich will den Seebären vom Bahmhof abholen. Noch nicht mal aus unserer Straße raus höre ich etwas und denke noch "nein, dass war bestimmt nicht die Radkappe", denn die sind doch neu und waren gar nicht so günstig und sollten doch halten. Auf der Hauptstraße (halbe Strecke zum Bahnhof) werde ich dann von einer Radkappe überholt und denke noch so "hey, die kommt mir aber bekannt vor". Tja. Am Bahnhof waren dann beide auf der rechten Seite weg, die links noch da. Also haben wir die zwei verlorenen auf dem Rückweg eingesammelt, kommen Zuhause an und was ist? Da ist links dann nur noch eine da. Die dritte Kappe habe ich bis heute nicht finden können und ja, es ärgert mich, aber dann kam da der Gedanke: Du hast dir mit dem Lackieren so viel Mühe gegeben, nun sieht man es wenigstens. Genug geheult, die letzte Woche ist um und am besten soll nur das schöne in Erinnerung bleiben und darum wird es hier jetzt fest gehalten.



1) Gleich am Freitagabend haben der Seebär und ich das letzte mal für dieses Jahr Chillis geerntet und nebenbei noch ganz viele Erdbeeren gefuttert. Nun ist alles vertrocknete entsorgt, alles erntenswerte eingefroren und das Gemüsebeet ist auch ausgemessen und maßstabsgetreu gezeichnet. Die Planung kann also losgehen.


2) Am Samstag und auch am Sonntag waren wir dann im Garten der Seebärenmama richtig fleißig und konnten ganz viele Haken auf der Liste machen und weil es so toll ist und Freude macht nochmal durchstreichen. Auch der letzte (doofe) Fisch ist uns nicht entkommen auch wenn wir den Teich dafür fast leer geschöpft haben und die Baustrahler hervorgeholt haben. Wäre ja gelacht, wenn wir das nicht schaffen. Als ob das nicht reicht haben wir noch den Schrank vom Seebären aufgeräumt (war seine Idee!) und ich habe meinen verschollenen Pulli dabei wieder gefunden. Wie ich gesagt habe: Bei mir ist der nicht.

3) Natürlich haben wir nicht nur gearbeitet, ist doch Wochenende. Wir haben uns unter unseren geliebten Quilt gekuschelt und haben "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2" geguckt. Meine Güte, was waren diese Tiere niedlich. Besonders das Erdbeerchen. Oder die Burgerspinne, oder vielleicht doch der Lauchdino. Nein. Die U-Brote. Oder vielleicht die Melofanten? Egal. Einfach alle nur super süß und dazu tolle Beatlesmusik.

4) Seit Montag bin ich dann wieder am Lackieren. Denn auch die Felgen der Sommerreifen sollen ja schön werden. Allerdings in matt statt metallic, da die Radkappen hier ja hervorragend halten und es dahinter nur nicht rostig aussehen soll. Bisher klappt es ganz gut und alleine das anschleifen hat schon richtig was gebracht. Besonders lustig war das reinigen, denn der tolle Reiniger roch nach Erdbeeren, hat super doll geschäumt und hätte ich nicht auf dem Hof gestanden, dann hätte es auch ein Badezusatz von Prinzessin Lillyfee sein können. Nur geglitzert hat es nicht.


5) Auf der Arbeit wartete dieses Wochenende auf den Kollegen und mich ein richtiges Abenteuer, denn es hatte sich eine Blinden- und Sehbehinderten Schule zur Führung angemeldet. Wirklich spannend war das. Wie hält man den Vortrag verständlich, wie viel sehen sie doch noch, was erkennen sie beim Rundgang? Was kann man wie am besten erklären? Am Ende hatten aber alle einfach nur Spaß. Besonders gut hat mir gefallen wie interessiert und auch informiert die Schüler waren. Kein Vergleich mit den uninteressierten und wortkargen Gymnasiasten vom letzten mal. Also wenn alle mitarbeiten, dann kann man seinen Vormittag durchaus immer so verbringen. Aber nicht nur die Arbeit selbst war toll sondern auch der Weg. Ich habe einen neuen getestet und der führt über Wiesen und Felder mit vielen Kurven von Hinten ans Ziel, aber so habe ich gleich noch einen Supermarkt entdeckt - wenn man eh unterwegs ist, dann kann man ja gleich alles erledigen.


Verlinkt: H54F

2 liebe & nette Meinungen

  1. ohhh ihr hattet noch Erdbeeren - wie lecker. Mit Erdbeerduft zu putzen ist bestimmt viel lustiger als ohne. Jetzt weiss ich auch warum mir das keinen Spaß macht *lach*.
    Das mit den Radkappen ist ärgerlich. Mir fehlen inzwischen auch 2.... *grummel*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      ja, es waren so viele Erdbeeren reif. Für einen Kuchen hätte es nicht gereicht aber für ein Küchlein bestimmt. Der Erdbeerduft war irgendwie seltsam und wollte so gar nicht passen. Das klingt jetzt doof, aber Felgenreinigen ist bei uns Männersache (meine wurden leider vergessen) und mal ehrlich: Ich kenne keinen Mann, der auf einen so süßen Erdbeerduft steht :D

      Das mit den Radkappen tut mir leid für dich. Ist echt ärgerlich! Meine Sommerreifen sind fertig lackiert und trocknen gerade. Die Radkappen (die haben den ganzen Sommer gehalten und das auch bei Vollgas auf der Autobahn) mache ich nun auch hübsch. Ich bin total froh, dass ich mir kein Material besorgt hatte um auch die Radkappen der Winterreifen schön zu machen. Wir hatten überlegt sie ein bisschen retro zu lackieren. Das wäre echt ärgerlich, wenn da nun auch noch so viel Zeit drinstecken würde.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...