Notizbücher aus alten Kalendern

Bei uns Zuhause gibt es ein wirklich großes Problem. Es gibt von Mohndruck einen Kalenderverkauf ein Stück die Straße runter. Dort gibt es kurz vor Weihnachten immer all die umwerfenden Kalender fast geschenkt. So ist es nur verständlich, dass hier jedes Jahr aufs neue mehr als nur ein Kalender einziehen. Für die Küche, für meinen Bruder und mich... Man kauft sie ja, weil man sie mag und nach einem Jahr einfach wegwerfen? Nein! Das geht doch nicht. Die schönen Motive. Man könnte sie ja noch einrahmen und aufhängen. Das passiert natürlich nie und so gab es hinter dem Sofa im Lesezimmer eine Mappe die voll war mit alten Kalendern. Nun ist diese Mappe leer und statt dessen steht nun eine Kiste voll mit Heften auf dem Tisch neben dem Sofa.



Inzwischen ist die Kiste nicht mehr ganz so voll und auch für die Fotos fehlten schon ein paar Hefte. Es muss Anfang des Jahres gewesen sein. Das Wetter war schlecht, der Rollschneider zu stumpf für Stoff und bei Katharina von Greenfietsen gab es da dieses Tutorial für genähte Notizhefte. Eigentlich wollte ich es ja auch genau so machen und erstmal einfach nur alles vorbereiten. Die Kalenderblätter kleinschneiden, dann das Papier aus dem Ordner holen. Ja, ich hatte einen Ordner voll Papier. Collegeblöcke gehen immer so schnell zu neige und ich hasse es mit zweien in der Tasche los zu gehen. Wenn also nur noch so wenig Seiten drin sind, dass sie bestimmt nicht mehr für einen Tag reichen, dann kommen sie in den Ordner. Erstmal dämlich, aber für diese Aktion genau richtig.


Am Ende hat der Vorrat nicht gereicht un ich habe auch noch Durckerpapier dazu genommen. Ich war nämlich wirklich so richtig in Fahrt. Über 100 Hefte habe ich getackert. Wie jetzt? Getackert? Ja. Vor Jahren hatte ich mir einen Langarmhefter (heißt ja gar nicht Tacker auch wenn das hier immer alle sagen) gekauft und ihn dann doch nicht benutzt, da alles für das Projekt in der Druckerei gedruckt werden konnte und die dort auch gleich geheftet haben. Dazu noch die farbigen Klammern, die so lange in der Schublade lagen. Sieht auch richtig hübsch aus und ich konnte im warmen Zimmer bleiben, wo doch das Nähzimmer nicht geheizt ist.


Neben verschiedenen großen Motiven aus Kalendern, die für Hefte im Format A5 gereicht haben, gibt es auch ein paar Sonderformate, weil es um das Papier einfach zu schade war.


Vielleicht verschenke ich ja auch noch ein paar, denn bei diesen Motiven habe ich gleich einige Leute im Kopf denen das Heft wohl gefallen könnte und Notizen muss sich doch jeder mal machen.


Nachdem alle Kalender weg waren hatte ich aber noch Lust weiter zu basteln und so habe ich mir als erstes mal das bunte Papier geschnappt, welches hier schon eine Weile lag.


Aus den A4 Bögen wurden so nicht nur Hefte in A5 sondern auch jeweils zwei zueinander passende in A6.


Dann war da noch so viel Papier mit einem Hauch Glitzer. Die bräunlichen Bögen habe ich mal mit dem Recyclingpapier kombiniert. Passte irgendwie so schön.


Beim Umsehen sind mir dann noch ein paar Postkarten in die Hand gefallen, die zu richtig niedlichen kleinen bunten Heften geworden sind.


Wo wir bei Postkarten sind. Gerade jetzt zu Weihnachten gibt es wieder so viele Karten. Alle aufheben kann man wirklich nicht aber einige der Karten haben ja nur eine beschriebene Einlage und die Karte an sich ist unbeschriftet. Warum also nicht aus genau so einer Karte ein Notizheft machen in dem man im nächsten Jahr all die Wünsche sammeln kann die man selbst hat oder noch besser Ideen für andere, denn manchmal schnappt man ja hier und da was auf.


Alle Karten sind je nach Größe mit zwei oder drei Klammern geheftet. Und was man damit jetzt alles machen kann? Da hatte Claudia so eine schöne Idee. Genäht ist schon eine Weile nur für Fotos hat es noch nicht gereicht. Die mache ich dann aber mit meinem neuen Hintergrund. Bis dahin weiß ich dann hoffentlich auch welche Hefte ich behalte und welche verschenkt werden. Ein paar habe ich wirklich schon schön gefüllt.


21 liebe & nette Meinungen

  1. Das ist ja ein super Idee.
    Mhh leider habe ich keinen Langarmhefter ... mal im neuen Jahr schauen, ob wir sowas auf der Arbeit haben.
    Ich könnte glatt auch ein paar Hefte aus der Kiste mopsen,
    wenn das denn ginge ;-). Hihi, also Glück gehabt.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Britta,

      bei Katharina von Greenfietsen gibt es ein Tutorial wie man solche Hefte mit der Nähmaschine machen kann. Dann brauchst du keinen Hefter :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Die Idee ist schon mal klasse, aber was du daraus gezaubert hast ist umwerfend!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Und da sieht man mal wieder, warum es gut ist, einen Langarmhefter im Haus zu haben. :-) 100 Hefte - Wow, ich bin begeistert. Die sehen toll aus!

    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,

      da sieht man mal warum es gut ist bei dir zu lesen. Sonst würden die Kalender sicher immer noch da liegen :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Danke für diesen tollen Tipp :-) Bei mir lagern auch immer so einige Kalender... Manchmal hab ich die schon weggeworfen, weil ich nicht wußte, was ich -egal wie schön sie waren - damit machen soll. Jetzt weiß ich es :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Brigitte,

      es freut mich sehr, dass ich dir da eine Idee liefern konnte :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Liebe Rebecca,
    wie gefesselt habe ich deinen heutigen Bolgpost gelesen, soooo schön und NÜTZLICH sind all deine Heftchen geworden!!! Sooooooo eine TOLLE IDEE!!! Das muss ich mir UNBEDINGT merken und umsetzten!!! TOLL, ich bin ganz begeistert das Du uns daran Teilhaben lässt.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  6. ganzganz toll geworden - ich mag natürlich die schönen Papeterie-Exemplare, aber die Foto-Versionen sind auch spitze - und die verschiedenen Größen und -hachzzz- überhaupt ganz alle :-) da ich keinen Langarmhefter habe, nähe ich meine Notizhefte immer mit der Nähma mit großem Stich einfach in der Mitte zusammen - geht auch - allerdings darf man dann eben nicht zu viel Papier nehmen...sonst Nadelcrash...was auch super ist: schöne Tapeten als Cover...oder collagieren...ach, so viele Möglichkeiten, aber: deine Idee mit den Klappkarten ist mal so richtig klasse! da muss ich direkt mal in meinem Arsenal stöbern gehen...tollen Advent noch und danke für die Anregungen hier in deinem Blog! Miriam "Mecki macht"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Miriram,

      Tapete ist auch toll, wenn man welche da hat. Die ist ja meist auch fester und gibt den Heften halt. Ich meine ich hätte immer 5 Lagen Papier + Cover gehabt. Das ging gut zu heften. Mehr ginge sicher auch, aber so konnte ich eben viel mehr dünne Hefte basteln :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Also das ist immer wieder eine tolle Idee mit den selbst gemachten Notizbüchern ... warum wundert es mich nicht, dass du Resteblätter aus Collegeblöcken ordentlich abheftest ;0)

    Liebste Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine tolle Heftsammlung <3 Am besten gefallen mir ja die Sonderformate mit den schwarzen Rahmen. Alles andere ist mir für ein Notizheft fast ein bisschen zu bunt ;o) Aber eine tolle Idee für die Verwertung von schönen Kalendern und so hat man obendrin noch schöne kleine Geschenke.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      ich mag ja die mit dem pinken und blauen Papier außen total gerne :D Wie gut, dass so hoffentlich für viele etwas dabei ist, denn alleine bekomme ich die sicher nie voll :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  9. Ach herrlich! Das macht richtig Lust auf`s Tackern!
    Deine Hefte sind allesamt ganz toll!!! Kein Wunder, dass Du da nicht aufhören konntest!!!

    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Fleißiges Bienchen... das ist eine ganz tolle Idee... sieht klasse aus!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. kalenderblätter als buchdeckel zu verwenden ist eine wirklich brilliante idee und schön noch obendrein. du warst ja richtig fleissig, wenn ich das so ansehe. diese notizhefte kann wirklich jeder brauchen.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
  12. So genial!!! Ich sammel auch die Blätter vom Kalender oder schöne Bilder aus Zeitschriften. Leider musste ich mich wegen akutem Platzmangel von den allerältesten Exemplaren trennen.
    Sonst werden die Bilder meist zu Briefumschlägen, aber diese Idee finde ich noch besser!! So hat kann man sich noch länger an den schönen Bildern erfreuen.
    Vielen lieben Dank dafür!!
    Liebe Grüße,Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,

      die Idee mit den Briefumschlägen ist ja auch klasse. Muss ich mal testen :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  13. Hey meine Liebe.
    Eine ganz tolle Idee wie ich finde.

    AntwortenLöschen
  14. Deine Hefte sind zauberhaft geworden! Das ist so eine tolle Idee, alten Kalendern ein neues Leben zu geben! :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  15. Die sind toll :) Sehr fleißig war du. Und das Beste daran? Ich habe welche davon *freu* Danke noch mal. Bis jetzt habe ich mich noch nicht getraut was reinzuschreiben, aber sie liegen hier bei meinen Englisch-Sachen bereit.
    LG Alex

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...