Eine Planentasche ganz ohne Plane {Probenähen}

Erinnert ihr euch noch eine meine Planentaschen aus Segel? Ich war noch nicht fertig mit Zuschneiden, da kam schon die erste Bestellung. Meine Mama nimmt zum Einkaufen nicht die große Tasche von der Arbeit mit sondern eine kleine Umhängetasche und eben diese löste sich nun so langsam auf. Aber anders sollte sie werden. Keine Schnappverschlüsse sondern ein Magnetknopf und bitte aus Stoff und ganz schlicht und den Deckel gleich eingesetzt und ein Innenfach mit Reißverschluss für die Wertsachen bitte. Ja klar. Mach ich alles - und zwar gerne.

6 Jahre Jakaster {Auslosung}

Letzte Nacht hat sich der Lostopf geschlossen und so kann ich mich ans auslosen machen. Mangels Glücksfee und Zeit zum Basteln der Lose habe ich Mister Random bemüht und einfach alle Kommentare reingeworfen. Einmal habe ich mich selbst erwischt und einfach weiter gelost, sodass nun wirklich das eBook und das Wolldascherl ein neues Zuhause finden werden.

Creativablogger: Mein Tag auf der Creativa (3/3)

Den dritten und für mich leider letzten Messetag bin ich dann doch entspanter angegangen. Erst am Mittag bin ich in den Zug Richtung Dortmund gestiegen und habe es auch direkt geschafft die U-Bahn zu finden, die direkt an der Halle hält. Von den Parkplätzen aus muss man wohl weiter laufen. Wirklich ungemein praktisch und für sicher eine Alternative, wenn man nicht gerade einen Großeinkauf plant und der Heimatort vernünftig angebunden ist - mein Papa war so lieb mich zum Bahnhof zu bringen und auch wieder abzuholen, sonst wäre das wohl schwer geworden. Danke Papa.

Creativablogger: Mein Tag auf der Creativa (2/3)

Nachdem ich bereits am Mittwoch so einen tollen Tag auf der Creativa hatte (den Post dazu gibt es hier) habe ich den Donnerstag voller Sehnsucht zuhause verbracht um dann am Freitag Morgen zusammen mit meiner Mama wieder nach Dortmund zu fahren. Dieses mal wussten wir ja, dass wir direkt an der Halle parken dürfen, was uns riesig gefreut hat, denn im letzten Jahr haben wir uns gefragt was man tun muss um so einen genialen Parkplatz zu bekommen. Eine Pressekarte braucht man und wenn man die haben möchte, dann muss man auch berichten und genau das habe ich jetzt auch vor. Das Wetter am Freitag war leider schrecklich ekelig grau in grau und so war es das absolut perfekte Messewetter.

Wochenrückblick #26

Wow. So eine spannende Woche. Seit dem letzten Post war ich noch zwei Tage auf der Creativa und habe so viel erlebt und so viel zu berichten. Und irgendwie war doch wieder sehr viel schönes an der Woche wie z.B. der gemeinsame Post von Miriam und mir, der so viel Spaß und nette Mailgespräche mit sich gebracht hat - von meiner Seite ist da eine Wiederholung nicht ausgeschlossen. Bevor ich aber zu weit abschweife gibt es an dieser Stelle wie immer meinen Wochenrückblick.

Blumen für Kurt

Dieser Post ist etwas ganz neues für mich, denn noch nie habe ich einen Post mit einer zweiten Person zusammen verfasst und schon gar nicht ohne am gleichen Schreibtisch oder zumindest im selben Raum zu sitzen. Wirklich aufregend. Kennt ihr Miriam, die im Internet als "Mecki macht..." unterwegs ist? Bis vor ein paar Wochen kannte ich sie auch noch nicht, dabei macht sie bei der ein oder anderen Bloggeraktion mit. Neben dem 365-Tage-Quilt ist sie auch bei meinem Jahresprojekt dabei. Was daran so besonders ist? Miriam hat gar keinen eigenen Blog. So habe ich ihr einfach mal angeboten, dass sie gerne einen Post bei mir schreiben darf, wenn sie das möchte. Und warum dann dieser gemeinsame Post? Na weil da das Bild von Kurt in der Sidebar war. Die Idee eines gemeinsamen Themas kam auf und da ich schon zwei sehr verschiedene Kurts zugeschnitten hatte konnten wir uns ganz schnell auf "Blumen für Kurt" einigen. Und so kommt es, dass es heute gleich drei Taschen zu sehen gibt. Eine von Miriam, zwei von mir und eine davon bleibt auch meine... (Ach, offenbar schreiben wir beide zu gerne, darum wird dieser Post extra lang und ein Picknick schadet sicher nicht).

Creativablogger: Mein Tag auf der Creativa (1/3)

Wo soll ich nur anfangen? Am besten gleich im letzten Jahr, denn da war ich zum ersten mal auf der Creativa? Warum ich soweit aushole? Weil die Geschichte eigentlich vor mehreren Jahrzehnten anfängt, aber das dann doch zu weit hergeholt wäre. Im letzten Jahr habe ich am Tag unseres Besuchs von diesen genialen Pressetickets erfahren und wo ich doch als Kind in der Phase zwischen Tierarzt und Anwalt auch mal Redakteur werden wollte war es doch einfach perfekt - nur leider zu spät. So stand nun also seit einem Jahr in meinem Kalender, dass ich im gleich im Februar um eine Akkreditierung (so heißt es richtig) bemühen muss. Und es hat geklappt. So kam also eine Zauberkarte (das ist sie wirklich) direkt zu mir nach Hause und die Vorfreude wuchs ins Unermessliche. Gleich am Mittwoch wollte ich hin. Nicht nur einen Tag, nein, gleich drei hatte ich geplant, denn ich wollte ja alles sehen und endlich die Zeit haben auch mal etwas auszuprobieren und zu quatschen. Doch alleine Fahren? Nein. Für mich gehören neben all den Ausstellern ganz besonders die Menschen dazu, mit denen man die Messe erlebt. So kam es, dass Kathi und ihre Freundin mich mitgenommen haben. Warum ich das erwähne? Weil sich hier der Kreis schließt, denn als ich noch zu klein war um einen ganzen Tag über die Messe zu laufen, da sind Kathis Mama und meine Mama zusammen dort gewesen. Erst die Mütter und nun wir Töchter. Obwohl wir uns gar nicht so gut kennen war es einfach nur spaßig und zusammen haben wir so einiges entdeckt. Mögt ihr vielleicht einfach mal mitkommen?

Eine "MyBoshi" für Mario

Nicht nur der Seebär braucht warme Ohren, sondern auch Mario. Wie passend, dass die Losfee es gut mit mir gemeint hat und so ein MyBoshi-Paket zu mir nach Hause geflattert kam. Statt erstmal ein Projekt zu beenden habe ich noch am gleichen Abend eine fertige Mütze in den Karton zurück legen könne, aber damit noch lange nicht genug.

Neus Leben für einen alten Korb

Wenn meine Mama einkaufen geht, dann mit ihrem Korb. Ihr Lieblingskorb hatte sich komplett zerlegt doch es gab da ja noch einen zweiten, der lediglich herum stand um darin Sachen zu sammeln. Kein Wunder, wenn man sich den Stoff ansah, denn der wollte so gar nicht zu meiner Mama passen. Und weil er nun endlich zu ihr passt schmücke ich mich heute mal mit fremden Federn, denn so ganz ist meine Mama noch nicht überzeugt, dass sie das mit dem Schreiben kann. "Was soll ich denn da erzählen?". Das kommt schon irgendwann noch. Heute also erstmal der neue Einkaufskorb mit schönem Stoff.

HTML #28: Elemente und Gadgets zentrieren Teil 2

Im letzten Teil der Reihe, der vor einer Woche erschienen ist, hatten wir begonnen die Elemente und Gadgets auf unserem Blog zu zentrieren. Nachdem der Header, die Blogbeschreibung, der Blogtitel und das Seiten-Gadget zentriert sind geht es heute mit der Sidebar, dem Postbereich und dem Footer weiter. Wo genau die einzelnen Schnipsel eingefügt werden müssen wurde ja schon im letzten Teil erklärt, darum geht es an dieser Stelle gleich weiter. 

Wochenrückblick #25

Schon wieder neigt sich eine ereignisreiche Woche dem Ende und es wird aller höchste Zeit zurück zu blicken und sich auf die schönen Momente und den Ärger (ja, auch den gab es, denn Freud und Leid liegen oft dicht beieinander) hinter sich zu lassen. Ändern kann ich eh nichts mehr und nur meine Konsequenzen für die Zukunft draus ziehen.

6 Jahre Jakaster {Verlosung}

Der Deckel liegt auf dem Lostopf. Bitte kommentiert nicht mehr. Danke.

Niemals nie hätte ich gedacht, dass mein Blog und ich so lange einen gemeinsamen Weg gehen würde. Alles fing ganz unschuldig mit ein paar Zeilen und meinen Fotos an, ist eingeschlafen und wurde durch das Nähen erst wieder aufgeweckt. Nun ist es so, dass ich mir ein Leben so ganz ohne Blog nicht mehr denken kann. Sicher mal mehr oder mal weniger aber nicht ganz ohne. Weil das alles aber ohne euch nur halb so viel Spaß macht soll es natürlich auch eine Kleinigkeit geben. Und wie es nach den Posts in dieser Woche anders sein könnte gibt es tatsächlich das blaue Wolldascherln zu gewinnen.

Planentasche aus Segel {Probenähen}

Schon zum zweiten mal durfte ich für Kerstin von Keko-kreativ Probenähen. Beim letzten mal war es die Big Summer und dieses mal die Planentasche. Eigentlich ja ein Schnittmuster für LKW-Plane oder Wachstuch, doch mir schwebte da mal wieder etwas anders vor. Schon seit über einem Jahr habe ich da ein Segel. Kein kleines Sonnensegel sondern ein richtiges, echtes Segel von einem Segelboot. Als das Segel einen Riss bekam - fast durchgerissen war es - und an einer Stelle doch sehr zerfleddert war wurde es aussortiert und landete bei mir. Was für ein Glück, denn so konnte ich mich richtig austoben und es sind gleich zwei Taschen ganz nach meinem Geschmack entstanden.

Ein M.O.R.D.s - Team, Band 6: Das gefälschte Pergament von Andreas Suchanek {Rezension}

Der Gründungstag von Barrington Cove steht an. An der High School der vier Freunde wird ein Fest ausgerichtet, bei dem auch der Bürgermeister, alle Eltern und Priscilla van Straten zugegen sind. Sogar Chris Archer und Lucian wurden eingeladen, um die Feierlichkeiten zu fotografieren. Doch plötzlich meldet sich ein verwirrter Mann zu Wort. Die ausgestellte Gründungsurkunde sei angeblich gefälscht. Kurz drauf kommt es zu dramatischen Geschehnissen, die jeden der Anwesenden in Gefahr bringen.
Im Jahr 1984 betritt der Mörder das Schulhaus und macht sich auf den Weg zu Marietta King. Ein Ereignis, das zahlreiche Leben für immer beeinflussen wird. (Klappentext)

Wolle unter Segeln

Oder wie nennt man es, wenn Wolldascherl aus echtem Segel genäht werden, damit die Wolle ohne Gefahr im Sommer auf der Wiese oder auf den Sandstrand stehen kann? Maritim ist ja genau mein Fall und so konnte ich mich mal so richtig auslassen und habe in die Webband- und Aufnäherschatzkiste und tief in den Stoffschrank gegriffen, damit eine stimmige Kombi dabei heraus kommt - zumindest hoffe ich das sehr.

HTML #27: Elemente und Gadgets zentrieren Teil 1

Vor längerer Zeit hatte ich schon einmal über das Zentrieren verschiedener Elemente geschrieben. In Teil 9 ging es um das Zentrieren des Headers und in Teil 10 darum wie man das gleiche mit der Seitenleiste macht, also diesen kleinen Tabs oben über dem Post. Nun kamen aber noch mehr Fragen dazu und so gibt es der Vollständigkeit halber an dieser Stelle ein bisschen was Altes und ein bisschen was Neues. Ella von "Oma macht das schon" (auch bekannt als Nähoma) wollte wissen wie man den Header, den Posttitel und die Überschrift zentrieren kann und Nicole von "Purple Roses Country Cottage" wollte gerne wissen, wie es möglich ist die Blogbeschreibung zu zentrieren. Um auf Nummer sicher zu gehen sichern wir unseren Blog (wie in Teil 21 erklärt) und dann geht es los.

Wochenrückblick #24

Schwups. Woche um. Aber es war so viel los und ich hab so viel gemacht und geschafft. Das muss wohl am Wetter gelegen haben. Es war so viel, dass es diese Woche wirklich nur eine Auswahl gibt, denn das würde wohl wirklich den Rahmen sprengen und dann ist da ja auch noch die Vorfreude auf die nächste Woche. Ich bin so aufgeregt und gespannt. Das wird bestimmt grandios!

Endlich neue Visitenkarten

Nächste Woche ist es endlich so weit. Die Creativa öffnet ihre Pforten und schon jetzt weiß ich, dass ich ganz, ganz viele wunderbare Menschen endlich treffen werde, mit denen ich bisher nur über unsere Blogs Kontakt hatte. Das wird so klasse! Aber neben all dem Spaß steht für mich auch ein bisschen "Arbeit" an wobei ich mir sehr sicher bin, dass sich das so nicht anfühlen wird. Denn ich wurde akkreditiert. Das heißt für mich, dass ich eine Pressekarte von der Creativa bekommen habe. Die gibt es natürlich nicht einfach so, denn schließlich darf ich während der Woche die Messe so oft besuchen wie ich mag, sondern ich muss eine Gegenleistung erbringen. Welche das ist? Ich darf/soll/muss einen Bericht schreiben. Aber hey, als ob ich euch nicht eh berichten müsste wie es war. Für einen Bericht brauche ich natürlich auch Fotos und da muss ich dann an den Messeständen lieb fragen ob das okay ist - leider wollen das einige nicht, andere freuen sich hingegen sehr - und damit die lieben Menschen an den Messeständen später auch schauen können was ich so über sie geschrieben habe würde ich gerne eine Karte da lassen können.

Hatnut-Knitalong: Noch ein Beanie für den Seebären

Vor zwei Wochen gab es hier schon einen Beanie für den Seebären zu sehen. Eigentlich wollte ich ja erstmal die Weihnachtsgeschenke zeigen, aber dann bin ich doch beim Thema Mützen hängen geblieben, denn noch unterm Baum wurde eine zweite in Auftrag gegeben, aber das wisst ihr ja schon. Dieses mal waren wir dann zusammen Wolle einkaufen. Endlich habe ich es mal in den Wollladen bei uns in der Stadt geschafft. So viel Wolle. Herrlich. Aber die gewohnte Hatnut-Wolle gab es nicht und so haben wir mal etwas neues getestet. Lauflänge und Mischung stimmten, aber wer denkt, dass die Stärke dann auch passt, der wird enttäuscht. Geklappt hat es trotzdem.

HTML #26: Header und Favicon einfügen

Im Moment hole ich richtig auf, kann das sein. So lange habe ich nicht die Zeit und Ruhe für diese HTML-Reihe gefunden, dabei liegt sie mir doch sehr am Herzen. Es gibt zwar unzählige Tutorials für viele Probleme, aber diese muss man erstmal finden und dann sind sie z.T. noch auf das alte Design von Blogger abgestimmt oder sind sehr knapp gehalten und so oft nur schwer zu verstehen. Damit ich in der nächsten Woche noch einmal richtig was von meiner Liste streichen kann (es kamen so viel Fragen zum Thema zentrieren) müssen wir noch ein bisschen vorarbeit leisten. Darum gibt es heute die Erklärung wie man einen Header (das Bild oben über dem Blog) und ein Favicon (das kleine Symbol oben neben dem Blognahmen in eurem Browser) einrichtet. Für viele sicher ein alter Hut, aber vielleicht für den ein oder anderen doch noch Interessant.

Wochenrückblick #23

Schon wieder eine Woche rum. So richtig bin ich mit dem März ja noch nicht warm geworden. Das Wetter schwankt zwischen April und November und ich habe das Gefühl ständig an der Heizung zu drehen, weil es erst viel zu warm ist, weil die Sonne durchs Fenster knallt als hätten wir Sommer und schwups ist sie weg und es ist einfach nur noch kalt. So war es wohl eine logische Folge, dass ich mich unter meine Decke gekuschelt und fleißig an neuen Socken gearbeitet habe. Aber neben Wolle gab es dann doch noch was - ein bisschen.

Hilfe, ich hab Tomaten an den Füßen

Manch einer soll ja Tomaten auf den Augen haben, aber dann sieht man ja nichts mehr. Aus dem Grund hab ich sie jetzt an den Füßen. Das ist nämlich viel bequemer. Nachdem ich es mit Spiralsocken, Käpchenferse und Rippenmuster versucht habe war es Zeit das nächste zu Probieren. Gusta hatte mich auf die Tomatensocke gebracht und als meine Patentante, dass gefragt hat, was ich mir wünsche, da war klar, was ganz oben auf dem Weihnachtswunschzettel steht. Zusammen mit dem Buch gab es auch noch die grün-blaue Wolle, die schon verknookt ist. Nun war es also Zeit sich an das Buch zu wagen und ich bin doch relativ begeistert.

Dem Suchmaschinenwahnsinn auf der Spur #9

In den letzten Wochen hat sich wieder so einiges angesammelt. Was sich angesammelt hat? Suchanfragen. Dinge, die jemand in eine Suchmaschine eintippt und damit mehr oder weniger gewollt bei mir landet. Einiges macht ja irgendwie noch Sinn und könnte zum Erfolg führen und bei anderen Sachen kann man sich nur wundern, muss schmunzeln oder den Kopf schütteln. Wie immer gibt es meine persönlichen Favoriten mit einem kurzen Kommentar. Gibt es bei euch auch so seltsame Anfragen? Ich würde mich gerne mit euch "beömmeln".

Mit dem Bulli zum Einkaufen

Für einige sicher selbstverständlich, wenn man denn einen Bulli hat, für andere ein Traum. Ob mein Bruder wirklich davon geträumt hat, das weiß ich zwar nicht sicher, aber da er ein Autofan ist, gibt es für ihn sicher schlimmeres. Zum Geburtstag mal einfach so ein Auto geht natürlich nicht, aber einen schicken Stoffbeutel mit einer Bulliapplikation. Es passte einfach mal wieder alles, denn mit Alex habe ich mich schon zum dritten mal zum Nähen getroffen und genau der Bulli sollte es werden. Da ich im letzten Jahr aber schon so viel Kissen genäht habe und mein Bruder noch nicht mit einem Beutel bedacht wurde.... Na ihr wisst schon.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im März

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.