Wochenrückblick #44

Wieder eine Woche vorbei. Wie kann das nur immer so schnell gehen? Endlich kann ich das ein oder andere Geheimnis lüften - bringen dir nur mich zum Platzen? Ein paar Tage gehen ja immer noch aber über Wochen hinweg. Immer auf der Hut, dass man sich nicht aus Versehen verplappert. Aber nun ist alles raus und ich freue mich so. Nun aber zu den Highlights meiner letzten Woche.

De Tuinerie

Leider ist heute schon der letzte Teil der Gartenreise dran, aber es geht in einen Garten, in dem ich am liebsten geblieben wäre. Nicht zu groß und nicht zu klein. Ein wunderschönes Haus. Irgendwie romantisch. Wunderbare Beete und dazu noch ein Gemüse- und ein Kräutergarten, die hier wohl noch Wellen schlagen werden. Ich bin wirklich total verliebt in dieses kleine Gartenparadies. Bei diesem Paradies handelt es sich um den Garten "De Tuinerie".

Wochenrückblick #43

Diese Woche war irgendwie anders als andere. Die Motivation schwankte zwischen alles auf einmal erledigen wollen (und das sogar hinbekommen und am Abend eine leere Liste haben) und keine Lust zu gar nichts und den halben Tag wie Falschgeld herumlaufen. Hoffentlich wird das nächste Woche wieder besser. Nichts desto trotz gab es auch in dieser Woche wieder viele schöne Momente, die festgehalten werden wollen.

Knookingsocken #7

Ja, es ist Sommer aber ich knooke trotzdem fleißig weiter Socken. Diese hier sind auf der Fahrt mit den Landfrauen fertig geworden und wurden gleich von den beiden Damen hinter mir begutachtet. Gut sehen sie aus und das würde ja auch gar nicht klappern. Wäre ja mal eine richtig feine Sache. Was soll ich sagen: Meine Socken tragen das Gütesiegel der "Stiftungomatest"! Statt vieler Worte nun aber wie immer die Bilder, denn im Moment ist es hier so wuselig, aber ohne Rums geht ja mal gar nicht.

Tuingoed Foltz

Der zweite Garten auf unserer Reise ist eigentlich nicht in erster Linie ein Garten sondern in Blumengeschäft oder noch besser eine Gärtnerei. Rund um einen alten Kotten gibt es jede Menge (auch seltene) Pflanzen zu entdecken und natürlich zu kaufen. Eine Besonderheit ist definitiv das Innere des Bauernhauses, denn hier gibt es französische Antiquitäten und Schwalben. Nun aber genug der Vorrede. Mehr Infos gibt es auf der Homepage und ein paar Eindrücke jetzt und hier.

Wochenrückblick #42

Die letzte Woche war einfach nur klasse, denn ich hatte nicht nur zwei tolle Tage mit ganz lieben Menschen, die ich ohne den Blog wohl nie kennen gelernt hätte. Nein! So ganz nebenbei hat ein Kobold hier alles auf den Kopf gestellt und zu allem Überfluss kam auch noch jede Menge Post an. Geburtstagspost, wenn man genau ist. Damit dürften die fünf schönen Momente/Sachen/etc. gesichert sein.

Täschchen fürs Nähzimmer

Zu nächst einmal muss ich zugeben, dass mal wieder alles anders gekommen ist als geplant, denn eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen euch heute das Tutorial zu den Notizbüchern zu zeigen, aber ich habe noch nicht einmal damit angefangen. Die Nähmaschine kränkelt gerade und die letzte Woche war einfach nur vollgestopft. Wie gut, dass ich noch so viel habe, was ich euch zeigen wollte, darum gibt es heute ganz viel rosa und gleich drei Täschchen, die ich wirklich unbedingt brauchte.

Tuinfleur (2/2)

Nachdem wir uns in der letzten Woche schon mit den Fakten zum Garten vertraut gemacht haben und einmal fast durch gelaufen sind genießen wir heute noch einmal die Aussicht und machen uns dann auf den Rückweg. So wirklich viel mag ich zum Garten "Tuinfleur" gar nicht mehr sagen, darum lasse ich - muss ja auch mal sein - die Bilder sprechen.

Hier bloggt Mario: Stoffbeutel Lydia {Probenähen}

Irgendwie war ich ja schon etwas aufgeregt, als Rebecca mich fragte ob ich für sie probenähen könnte. Ich habe doch noch nie irgendetwas probegenäht und meine Erfahrungen nach Anleitung zu nähen sind auch sehr bescheiden. Oh weh, jetzt musst du dich aber ins Zeug legen, Mario. Hoffentlich stellst du dich nicht so blöd dabei an. Andererseits . . . . was kann beim Nähen eines Stoffbeutels schon großartig schief gehen?


„Sahneschnittchen – Schicke Schnitte zum Selbernähen für die Größen 46–56“ von Silke Türck {Rezension}

Je mehr man hat, umso mehr kann man zeigen – vor allem, wenn es um modische Statements geht! Schluss also mit Wallekleidern und formlosen T-Shirts für Übergrößen, denn hübsche, tragbare und stilvolle Kleidung hört nicht bei Größe 44 auf. Das Schnittmusterlabel schnittchen® liefert mit diesem Nähbuch eine modische Schnittmusterlinie für die Größen 46–56 getreu dem bewährten schnittchen®-Konzept: einfache und schicke Schnittmuster, die zeitlos und gut kombinierbar sind und viel Spielraum für eigene Kreativität lassen. Mit anschaulichen Fotoanleitungen geht das Nähen ganz leicht, und im Handumdrehen entstehen aus acht Grundschnitten über 20 verschiedene Kleidungsstücke für die eigene Garderobe. Die nötigen Grundlagen zum Arbeiten mit der Nähmaschine werden ebenso ausführlich erklärt wie das individuelle Anpassen der Schnittmuster. Entdecken Sie gemeinsam mit schnittchen® und fünf bekannten Plus-Size-Bloggerinnen, wie leicht sich Ihre neuen Lieblingskleider selbst anfertigen lassen – und Sie zeigen können, was Sie haben! (Klappentext)

Wochenrückblick #41

Was für eine Woche, dabei haben wir doch erst Samstag. Ja, heute bin ich mal später dran, aber das hat seinen Grund, denn vor lauter Vorfreude und Aufregung habe ich es einfach nicht geschafft. Macht ja nichts, denn Viktoria ist ja so nett und hält ihre Sammlung immer bis zum Sonntag offen. Danke!

Loopsdiedoops maritim

Wenn nichts mehr geht, ein Loop geht immer. Wenn der Seebär da ist und man im Stoffladen steht und eigentlich nur Jersey kaufen wollte und dann die Frage kommt wie man eigentlich so einen Loop nähen würde und wie ich den Stoff denn finde und neben den Delfinen dann auch noch diese Segelboote liegen. Na was bitte soll ich denn dann da noch machen? Nähen natürlich!

Tuinfleur (1/2)

Es ist endlich soweit!!! Die nächsten vier Wochen nehme ich euch mit auf Gartenreise. Es geht einmal über die Grenze in drei niederländische Gärten. Natürlich wieder mit einem Bus voll mit lustigen Landfrauen. Richtig früh geht es los, denn wir treffen uns schon um 6 Uhr. Viele bekannte Gesichter und dazu noch die beste Busfahrerin der Welt. Was braucht man mehr? Dazu noch strahlender Sonnenschein. Auf auf. Müdigkeit ist keine Ausrede. Nach einem Zwischenstopp erreichen wir am späten Vormittag den Besuchergarten "Tuinfleur". Begrüßt werden wir mit Kaffee und Kuchen, danach ein Rundgang und dann ein mega leckeres Mittagsbuffet. Wir sind aus allen Wolken gefallen. Aber bevor wir uns kugelig futtern wollen wir uns lieber erstmal den Garten ansehen.


Lydia von Lydia {Probenähen}

Vielen lieben Dank für all die netten Worte zu den drei "Lydia"-Beuteln, die es bisher zu sehen gab. Heute gibt es noch einen - eine besonderen. Von der Namensgeberin selbst! Und ich finde ihn total klasse. Richtig fröhlich. Aber da Bilder ja bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen muss ich euch doch nun endlich das erste Ergebnis vom Probenähen zeigen.

Wochenrückblick #40

Da hat der Sommer sich aber mit aller Kraft zurück gemeldet. Letzte Woche bin ich doch glatt noch mit dicker Strickjacke und - socken herum gelaufen und hab mich geärgert, dass die Heizung abgestellt ist und jetzt. Puh. Ich hab das Gefühl an den Tasten zu kleben. Gute 30 °C sind es am Schreibtisch, darum mache ich es heute ganz schnell um wieder ins Kühle zu kommen - ich bin für so ein Wetter nicht gemacht...

Stoffbeutel "Lydia" - der Prototyp

Gestern gab es ja passend zum Monatsstart meinen Miss Juli Beitrag zu Sonjas Aktion 12 Monate - 12 Taschen. In falscher Reihenfolge aber immerhin gibt es dann heute den Prototypen und somit auch den Beutel, den ich definitiv behalten werde - die anderen beide, die bisher entstanden sind, dürfen ins Auto einziehen um den spontanen Großeinkauf transportieren zu können.

Stoffbeutel "Lydia" {Tutorial}

Heute ist für mich ein wirklich aufregender Tag, denn zeitgleich mit diesem Post geht auch mein erster Gastpost auf einem anderen Blog online. Bei "12 Monate - 12 Taschen" darf ich die Miss Juli sein. Wenn das nicht aufregend ist. Im letzten Jahr habe ich fleißig jeden Monat eine Tasche genäht. Dieses Jahr habe ich das nicht geschafft, aber als ausgleich gibt es diesen Monat dann gleich drei. Warum so viele? Weil ich mir seit Dezember den Kopf zerbrechen konnte und es so natürlich nicht nur bei irgend einem Beutel bleiben konnte. Nein. Es sollte ein Tutorial für eine Tasche geben. Einfach zu nähen, schnell gemacht, sauber und ohne Handnähen. Hoffentlich ist mir das gelungen. Statt lange zu quatschen gibt es jetzt erst Fotos und dann die Anleitung.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Juli

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.