Öfter mal was neues - Perlenkette

Es ist ja kein Geheimnis mehr, dass ich Stoffbeutel mag - da wartet auch noch einer gezeigt zu werden. Bei Gabi gab es da eine tolle Linkparty mit genau so tollen Preisen. Die Glücksfee meinte es gut mit mir und so habe ich ein Bastelset für eine Perlenkette gewonnen. Okay - öfter mal was neues. Zangen? Hab ich nicht. Egal. Einfach mal im Elektrowerkzeug vom kleinen Bruder schauen. Bis auf eine Rundzange war wirklich alles da und so konnte ich gleich am nächsten Tag loslegen.

Sterne für die Lieblingsnachbarin

Wann genau war das noch? Letztes Jahr? Da haben wir für die beiden Lieblingsnachbarn ein Utensilo genäht und es ihnen Nikolaus mit Brot und Marmelade vor die Tür gestellt. Die beste Lieblingsnachbarin von allen hat sich so darüber gefreut, fand es für jeden Tag als Brotkorb aber zu klein. Ob ich ein größeres nähen könnte. Vielleicht abwischbar und mit Sternen. Klar! Also habe ich auf der Creativa nach Stoffen gesucht und danach beim Nähwochenende mit der Grundschulfreundin losgelegt. 

Beanies für den Seebären und mich

Das ist gerade gefährlich. Der Seebär steht in der Küche und sterilisiert Flaschen und ich sitze am Esstisch und schreibe einen Post über sein Weihnachtsgeschenk. Vom Nähen und Verpacken hat er nichts mitbekommen. Hoffentlich bleibt das jetzt so. Aber zeigen mag ich es und bis zum nächsten Jahr will ich nicht mehr warten. So gibt es hier und jetzt die ersten vier Sachen zu sehen, die ich mit der neuen Ovi genäht habe. Ganz heimlich noch vor Weihnachten, aber testen muss man ja.

Wochenrückblick #65

Mal wieder ist es Sonntag geworden, aber die Woche war so voll und so ganz nebenbei war ja auch noch Weihnachten. Jetzt ist das Jahr wirklich fast vorbei. Im großen und ganzen war die Woche wirklich schön. Noch viel zu erledigen, aber ja, wir haben alles geschafft und auch die Feiertage haben wir überlebt. Nein, so schlimm war es dann doch nicht. Wie in jeder Woche kommt hier jetzt eine Zusammenfassung der schönen Momente, damit sie auch nicht vergessen werden.

Zuwachs im Nähzimmer

Heute ist Heilig Abend und darum wünsche ich euch zu aller erst - bevor ich es am Ende vergesse - ein schönes Weihnachtsfest und eine besinnliche Zeit mit euren Lieben. So oft man auch daran denkt, dass früher ja alles besser und schöner war, so schön ist es manchmal auch, wenn man groß ist. Man darf Autofahren und manchmal darf man seine Geschenke selbst bestellen und auch schon einmal testen - ob sie denn auch heile sind. So weiß ich ganz sicher was heute Abend unter dem Baum liegen wird oder auch nicht, denn der Baum steht im Wintergarten und die Bescherung gibt es im Wohnzimmer. Was es nun gibt? Eine Overlock!!! Meine Mama und ich fiebern seit zwei Jahren auf diesen Moment hin und nun ist es so weit. Schon im Herbst haben Alex - mal wieder - und ich angefangen zu nähen. Was damals entstanden ist, dass zeige ich euch dann in Aktion und mit Maschine und so gibt es heute nur ein bisschen mehr ganz viel Vorfreude.

Herzlich Willkommen liebes Pünktchen

Drei Monate ist es her, da haben Viktoria und ihr Pünktchenmann ihre Tochter bekommen. Als Bloggertante durfte ich die Wickeltasche nähen (die müssen wir auch noch mal hübsch ablichten und endlich einen Stoff für die Wickelunterlage finden) sonder das kleine Pünktchen auch besuchen, nachdem sie endlich Zuhause waren. Was haben der Seebär und ich uns darauf gefreut und natürlich mussten wir etwas Selbstgenähtes mitbringen. Aber was? Als Bloggerin bekommt man ja so viel. So war klar, dass es etwas Kleines, etwas praktisches und etwas hübsches sein sollte. Etwas, dass ganz klar sagt, dass es von der Bloggertante kommt. Maritim also, denn Viktoria hatte im Vorfeld so viel schönes in maritim genäht, da passt das doch einfach.

Wäschebeutel zu Weihnachten

Nun ist es schon wieder zwei Monate her, da habe ich mit mit Alex (wie sollte es denn auch anders sein) zum Nähen getroffen. Wäschebeutel standen an, aber nicht irgendwelche. In einem Buch hatten Alex etwas entdeckt und gleich hatte ich die Idee für wen sie sein wollten. Kennt ihr das auch, dass Männer und gerade Väter immer schwer zu benähen sind. Da meiner aber nun eine Weile weg war und dafür packen musste war es doch genau das richtige. Da mein Papa ja auch schon groß ist gab es die Geschenke auch schon Anfang Dezember - nach der Reise macht es ja keinen Sinn mehr.

Wochenrückblick #64

Wow. In einer Woche ist Weihnachten und in zwei Wochen ist das Jahr vorbei. Wo bitte ist denn all die Zeit hin. Kann es sein, dass meinem Zeitgefühl ein richtiger Winter fehlt? Aus Trotz hab ich zwar meine Nikolaussocken an aber dazu gibt es ein T-Shirt und frieren ist bei 13 Grad so nicht unbedingt nötig. Meinem Zeitplan hinke ich im Moment so zwischen drei und fünfzig Wochen hinterher, aber heulen gilt nicht. So bin ich heute mal zwei Stunden eher aufgestanden und schaue mal wie viel ich so aufholen kann, denn morgen kommt der Seebär und dann ticken die Uhren hier eh wieder anders.

Notizbücher aus alten Kalendern

Bei uns Zuhause gibt es ein wirklich großes Problem. Es gibt von Mohndruck einen Kalenderverkauf ein Stück die Straße runter. Dort gibt es kurz vor Weihnachten immer all die umwerfenden Kalender fast geschenkt. So ist es nur verständlich, dass hier jedes Jahr aufs neue mehr als nur ein Kalender einziehen. Für die Küche, für meinen Bruder und mich... Man kauft sie ja, weil man sie mag und nach einem Jahr einfach wegwerfen? Nein! Das geht doch nicht. Die schönen Motive. Man könnte sie ja noch einrahmen und aufhängen. Das passiert natürlich nie und so gab es hinter dem Sofa im Lesezimmer eine Mappe die voll war mit alten Kalendern. Nun ist diese Mappe leer und statt dessen steht nun eine Kiste voll mit Heften auf dem Tisch neben dem Sofa.

Utensilos fürs Badezimmer II

Nun ist es schon wieder ein halbes Jahr her, da hatte ich hier zwei Utensilos gezeigt, die ich zusammen mit Alex genäht hatte. Diese zwei stehen immer noch im Bad, aber gemeinsam auf der Fensterbank und somit ganz weit weg vom Waschbecken des Seebären. Der Absatz unter dem Spiegel ist einfach nicht tief genug gewesen. So musste es ja einfach so kommen. Meine Sachen sind weiterhin in meinem maritimen Utensilo und der Seebär hat noch die anderen beiden Utensilos, die im eBook von Pattydoo dabei sind bekommen. Jetzt hat er drei! Die beiden kleinen passen auf den Vorsprung und so ist es nun richtig schön ordentlich.

Ein Wolldascherl für Mario

Kurz vor Ostern war ich bei meiner Grundschulfreundin zum Nähen. Richtig viel haben wir zwei in den drei Tagen geschafft. Unter anderem hatte Mario zu der Zeit die Idee von eigenen Wollsocken. Das mit dem Knooken hatte es ihm angetan. Auf der Creativa hatte ich die passenden Nadeln für ihn entdeckt. Aber um so richtig loslegen zu können musste unbedingt ein Wolldascherl her. Da ist nur das Problem, dass auf der Banderole immer steht, dass 100 Gramm für ein Paar bis Größe 46 reicht. Nur doof, dass Mario eher Größe 49 bis 50 hat. Also müssen zwei Knäuel untergebracht werden. Dazu noch Nadeln, Schere, Anleitung, Maßband, Hilfsfaden... Es gab also nur eine logische Konsequenz: Den Schnitt vergrößern.

Zencolor {Auslosung}

Es ist so weit. Eine Woche hattet ihr Zeit zu kommentieren um eines der Malbücher mit passenden Buntstiften zu gewinnen, die mir netterweise vom Topp-Verlag zur Verfügung gestellt wurden. Ich will euch gar nicht lange auf die Folter spannen. Mister "Random.org" hat entschieden, dass der Kommentar 18 gewinnt und dieser kommt von der lieben Alex. Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich doch bis Mittwoch bei mir und verrate mir welches der Bücher dein Favorit ist. Dann leite ich deinen Wunsch und deine Adresse an den Verlag weiter.


Wochenrückblick #63

Mal wieder gibt es den Rückblick erst am Sonntag. Irgendwie passiert mir das immer dann, wenn ich es nicht schon am Donnerstag schaffe, denn am Freitag durfte ich den Seebären wieder abholen und dann habe ich wirklich besseres zu tun als die kostbare Zeit unserer zwei Tage am Laptop zu vertrödeln. Nun ist er wieder im Zug und ich habe Zeit hier und jetzt einen Blick auf die letzte Woche zu werden und die schönen Momente festzuhalten.

Aus praktisch wird hübsch

Oder zumindest etwas, was ich gerade sehr hübsch finde. Von meinem Papa hatte ich irgendwann man leine dieser praktischen Dosen für Büroklammern bekommen. In Olivgrün, mit einem Werbeaufkleber drauf, der nicht abgehen wollte. Was soll ich sagen. Eben einfach praktisch, aber bitte in der Schublade und nicht auf dem Schreibtisch. Dazu kam dann noch diese Dose, die ebenfalls voll Werbung war. Praktisch ist sie ja auch, aber so richtig passte sie einfach nicht. Also hab ich da mal ins Regal gegriffen und hab das geändert...

Nadelkissen zur Creativa

Wie? Wo? Was? Creativa?! Keine Panik, ihr habt nichts verpasst - auch wenn ich mich vielleicht so langsam mal schlau machen könnte ob es wieder Pressetickets für Blogger gibt. Nein. Viel schlimmer! Seit März habe ich es nicht geschafft diese Nadelkissen zu zeigen. Immerhin sind sie ein halbes Jahr jünger als die Handytasche von gestern und so kümmere ich mich mal weiter um meine Altlasten. Ich glaube da warten noch einige...

Ein kleines Dankeschön

Der Plan hier endlich mal die Geschenke vom letzten Jahr zu zeigen wird noch ein bisschen verschoben, denn beim durchsehen der Fotos ist mir diese Handytasche ins Auge gesprungen. Die hatte ich schon im Herbst letztes Jahr gemacht und somit hat sie eindeutig Vorrang. Sie war ein kleines Dankeschön für Katharina, die mir ganz wunderbare Knopfohrringe und eine passende Kette gemacht hat. Lila als Lieblingsfarbe und ein Eulenfan - dank meiner Komplizin Carmen war ich da gut informiert und die Überraschung ist damals auch geglückt.

Wochenrückblick #62

Mensch, was bin ich spät dran. Das liegt daran, dass diese Woche irgendwie alles anders ist. Da der Seebär und ich uns fast drei Wochen nicht gesehen hätten, weil die Wochenenden voll mit Terminen waren habe ich einfach ausgenutzt, dass ich Donnerstag und Freitag keine hatte, habe die Tasche gepackt und bin in den Zug gestiegen. So war ich aber natürlich nicht Zuhause um diesen Post zu schreiben. Da es ja aber nicht angehen kann, dass mein Rückblick ausfällt diese Woche eben etwas später. Mein kleiner Bruder hat sogar schon nachgefragt was los wäre.

Zencolor {Rezension & Verlosung}

Der Deckel liegt auf dem Lostopf. Bitte kommentiert nicht mehr. Danke.

Vor ein paar Wochen habe ich bei Blog dein Buch einen Aufruf gesehen, der mich sofort angesprochen hat. Überall sieht man im Moment Malbücher für Erwachsene und mir spukt schon eine Weile im Kopf herum, dass ich auch gerne mal wieder ein Malbuch hätte. Als Kind konnte man mich so Stunden und Tage beschäftigen. Ich erinnere mich noch daran wie unsere alten Gartenmöbel in der Ecke des Gartens mit dem Pflaumenbaum standen. Es war richtig schön warm. Auf dem Tisch vor mir lag der alte Lederranzen meiner Mama und darin waren Buntstifte, Filzstifte und meine Malbücher. So konnte ich sie überall mit hin tragen. Warten im Restaurant? Erstmal schauen ob es Malbücher und Stifte gibt. Irgendwann war das dann vorbei. Warum weiß ich gar nicht mehr. Und nun sind Malbücher wieder voll im Trend und es gibt sie nicht mehr nur mit Motiven für Kinder sondern auch wirklich umwerfende für uns große. Mit diesen Erinnerungen und dieser Idee im Kopf musste ich mich einfach für eines der Rezensionsexemplare bewerben und habe mich riesig gefreut, dass ich ausgewählt wurde. Ein paar Tage nach der Mail kam dann auch ein dicker Umschlag hier an in dem nicht nur mein Wunschbuch "Zencolor Moments Natur & Garten" war sondern auch gleich die passenden Buntstifte zum sofort Loslegen.

Farbe für den Schreibtisch

Letzte Woche bei Viktoria war es noch so herrlich sonnig und zwischendrin sogar so warm, dass wir uns für die Fotos nicht einmal beeilen mussten, denn auch ohne Jacke musste man nicht frieren. Und nun. Unbedingt kalt ist es nicht, aber es ist grau und windig und nass. Also so mag ich den Winter dann doch nicht so gerne - ein Winterwunderland ist mir lieber. Wie gut, dass ich eigentlich auf dem Sprung bin und für diesen Post eigentlich ja gar keine Zeit habe, aber da schlummert seit Februar (!!!) etwas auf der Festplatte, dass unbedingt gezeigt werden will und mir mit seinen knalligen Farben immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die Aufbewahrung für mein Washitape - zumindest einen Teil.

Kann man je genug Halsbänder haben?

Inzwischen hat Moritz eine ganze Sammlung. Da wäre eines in Neongelb, dass er geerbt hat und eines aus Leder gibt es sicher auch noch. Dann eines mit Dackeln für den Herbst, für den Winter gibt es Füchse, für Weihnachten Rentiere, fürs Frühjahr Frösche und für den Sommer sowie den Urlaub am Meer Segelboote. Eigentlich könnte das ja reichen, aber so ein schlichtes (selbst genähtes) war einfach noch nicht dabei. So ist es schon ein paar Monate her, dass ich einfach noch eines nähen musste. Fotos haben wir natürlich auch noch gemacht - im Juli. Und auch da wird es für so einen quirligen Hund recht schnell zu dunkel für wirklich scharfe Fotos. Warum es sie trotzdem zu sehen gibt? Für Viktoria, denn die hier sind wirklich nicht gut, aber sie passen einfach. Moritz hatte Spaß und genau darauf kommt es am Ende an und nicht ob sie perfekt auf den Punkt sind und schon gar nicht ob sie von vorne bis hinten scharf sind oder man eben das Wesentliche hervorhebt. Manchmal sind Fotos gut, weil sie Spaß machen, nicht weil sie perfekt sind. Also nicht ärgern lassen sondern sich erinnern warum sie nicht scharf sind - eben einfach weil toben mehr Spaß macht als still sitzen.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Dezember

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir geht es so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Aber in diesem Jahr soll sich das ändern. In jedem Monat möchte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei ist es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, ist jedem selbst überlassen.