Ein hübscher Keller kann auch entzücken...

... oder wie ging das noch gleich? Ach. Beim Schuh des Manitu war es der hübsche Rücken. Mag sein, aber ein schöner Keller ist doch auch eine Freude. Heute gibt es aber nicht unseren Waschkeller, denn der hing leider voller vorgewaschener Stoffe (und natürlich Wäsche) und überall stapelte das Christkind seine Päckchen. Wirklich nett, dass es die bei uns lagern darf, oder? Wie gut, dass der Flur bis in den Keller frisch renoviert ist und man dank Stativ sogar mit einer kleinen Deckenlampe noch Fotos machen kann. Denn bevor das Jahr zu Ende ist und ich meinen Blog über Weihnachten in die Ferien schicke wollte ich euch doch endlich noch etwas gezeigt haben. Ich weiß nicht mal mehr wann wir das genäht haben, nur dass ich bei Alex war. Zumindest für eines der Teile, denn das Bügelbrett wurde gleich doppelt benäht.

Tatüta mit Reh

Im letzten Frühjahr hatte ich von unserer Nachbarin eine alte Nähmaschine bekommen und auch wenn sie diese einfach loswerden wollte musste doch ein kleines Dankeschön sein - neben dem Versprechen bei der Änderungsschneiderei eine Ausnahme zu machen und doch hin und wieder eine Hose zu kürzen. So kam es also dazu, dass die Tochter eine zu lange Hose und die Mutter einen Wunsch hatte. Eine Kollegin hatte ihre Tatüta (erinnert ihr euch noch?) bewundert. Nun wollte die Nachbarin wissen ob ich für die Kollegin nähen würde. Das fiel für mich definitiv unter die Änderungsschneidereiklausel und so habe ich ausversehen nicht nur die Hosenbeine gekürzt sondern auch noch eine ganz schlichte graue Tatüta genäht.

"Packs ein" oder doch lieber Büdeltasche {#Adventskalendertasche2016}

Die ersten zwei Wochen des Dezember sind um und somit auch die Zeit des gemeinsamen Nähens. Nicht mehr auf den Post freuen, überlegen wie man es umsetzen will und dann in der Mittagspause oder am Abend endlich nähen. Worum es geht? Wie auch schon in den letzten Jahren gab es bei Farbenmix eine Adventskalendertasche. Im letzten Jahr habe ich alles an einem Tag nachgeholt. Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Fünffachorganizer für mein Ovizubehör. In gewisser Weise habe ich aber den halben Spaß verpasst, denn ich wusste ja genau was auf mich zukommt und konnte so mein Projekt wie jedes andere planen. Dieses Jahr war ich dann gleich von Anfang an mit dabei. Ich wusste also nicht, wie die Tasche am Ende aussehen würde. Ich wusste nur, dass es ein Shopper bzw. eine praktische Tasche für den Einkauf werden würde. Weitere Hinweise lieferte lediglich die Materialliste - aus dem Kopf wusste ich, dass ich alles da habe und so konnte es ohne weiter Vorbereitung gleich los gehen. Dank Maßangaben, Rollschneider und Lineal musste ich noch nicht einmal drucken. 

Ein Lehrermäppchen für Mario

Schon wieder Handyfotos, aber die sind noch aus dem Sommer und ich hatte keine Lust das Licht anzumachen, die Kamera einzustellen... Ja, schöne Fotos sind doch ein bisschen Arbeit. Generell macht mir das ja auch Spaß, aber es gibt so Tage, da will ich einfach nicht. Eigentlich ja auch kein Problem, denn gerade liegen da auch noch drei Geschenke in der Fotobox bereit. Noch ist ja Zeit sie einzupacken, aber bei diesem Etui eben nicht. Das brauchte Mario nämlich ganz dringend. Vor einer ganzen Weile hatte Mario sich schon mal selbst ein Täschchen genäht, genau so ein Modell eigentlich, aber warum auch immer ist es auseinander gefallen. Ich war mir auch ganz sicher, dass es einen Post dazu gibt, aber den kann ich nicht finden. Ist es doch nie dazu gekommen? Da Mario partout keine Zeit hatte, war ich dann mal so nett und habe mich dran gemacht.

Ovizubehör | Machtzentralenupdate

Es ist inzwischen recht genau anderthalb Jahre her, dass ich euch zum ersten Mal eine Machtzentrale gezeigt habe. Der Post damals war einfach nur richtig lang und auch die Liste mit all den Links zu den Anleitungen am Ende wäre wohl schon alleine ein Post gewesen. Das mag ich nicht wiederholen, keine Panik. Aber seit dem hat sich doch ein bisschen was geändert. Zum einen weil gerade Winter und nicht Sommer ist und zum anderen aber auch, weil im letzten Jahr zu Weihnachten hier eine Ovi eingezogen ist, die natürlich auch einen Platz und ein wenig Zubehör brauchte.

Knöpfchenloop mit Mütze und Muff {Probenähen}

Kann ich schon wieder einen Post mit "Vor ziemlich genau zwei Wochen" beginnen? Nein. Wenn man mal genau nachrechnet, dann sind es nämlich schon fast drei Wochen. So lange ist es her, da hatte ich euch meine neue Mütze samt passendem Tuch gezeigt. Aber auch von meinem anderen Sweatshirt waren noch Rest übrig. Bevor meine Mama also nicht nur meine Jacke und meine Schuhe sondern auch noch Schal und Mütze lieb gewinnt und ihnen ohne mich die Welt zeigt habe ich ihr doch lieber etwas eigenes genäht. Damit steht aber auch fest: Töchter klauen ihren Müttern gar nicht die Klamotten aus dem Schrank - das läuft genau anders herum.

Ein Charmpack - ein Kissen

Vor ziemlich genau zwei Wochen gab es bei Gesine von "Allie & Me design" ein neues Tutorial für ein Kissen. Ein Kissen von Gesine? Da hab ich doch schon eines genäht - das Chevronkissen. Aber dieses ist anders und wird aus einem Charmpack genäht. Man kauft also keinen Stoff vom Ballen sondern einen kleinen Stapel vorgeschnittener Stoffquadrate, die wunderbar zueinander passen. Jetzt muss ich ja sagen, dass ich mir das Tutorial schön auf meiner Pinnwand bei Pinterest gespeichert hatte und dachte, dass ich das irgendwann mal mache. Aber dann kam der Aufruf, dass es am Freitag (also morgen vor zwei Wochen) einen Instanähabend geben sollte. Also ein gemeinsames Nähen über das Internet. So saßen also pünktlich um 20 Uhr alle (na gut einige) Nähbegeisterten vor der Nähmaschine und hatten das Handy parat um sich während des Abends mit Fotos auf dem Laufenden zu halten und sich neben dem Nähen auszutauschen. Mein Abend begann zugegeben schon etwas eher, denn ein Charmpack hatte ich nicht, aber Stoffreste, die doch weniger waren als gedacht und die mir perfekt für das Projekt erschienen.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Dezember

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Noch mehr Handysocken

Im Januar hatte ich hier die Handysocke aus dem Buch "Alles Maki" gezeigt. Sofort trudelte da die Anfrage von Carmen von Fabulatoria ein, ob ich ihr auch so eine Tasche machen könnte. So sehr wie ich ihre Werke immer bewundere - mit Häkelnadel (bzw. Knookingnadel) und Wolle scheint Carmen einfach nicht so warm zu werden. Macht ja gar nichts, denn so kann man anderen eine Freude machen.

MugRugs in Regenbogenfarben

Meine ersten MugRugs (beide in blau) habe ich schon vor einer ganzen Weile genäht. Schnell war die Idee da, dass ich gerne einen ganzen Regenbogen nähen würde. Alle anders und doch sollten sie zusammen gehören. Zu Ostern - also Ostern im letzten Jahr - war es dann soweit. Beim Nähtreffen mit einer lieben Freundin habe ich mich dran gesetzt und noch vier weitere genäht - für mehr hätte die Paspel nicht mehr gereicht.

Jerseyresteverwertung oder auch Babykleidung Teil 1

Seit dem letztes Jahr zu Weihnachten die Overlock bei uns eingezogen ist traue ich mich endlich auch an Jersey heran. Was ich aber nach wie vor nicht gut kann ist es Reste von den schönen Stoffen weg zu werfen. Während man bei Baumwolle (oder sollte man besser Webware sagen?) auch aus kleinen Teilen noch etwas nähen kann finde ich das bei Jersey schwieriger. Immerhin braucht man für Kleidung ja doch eine gewisse Menge an Stoff. So habe ich also über Monate alle Reste in einer Kiste gehortet. Bis mir die Idee kam einfach kleinere Kleidung zu nähen. Also Teile für Babys oder - bei Größe 74/80 wohl eher - Kleinkinder.

Lüttes Tuch & Mütze {#SuperSommerGewinn}

Nur weil die Verlosung bei Instagram im Juni #SuperSommerGewinn hieß muss man ja nicht unbedingt für den Sommer nähen. Schlüsselbänder und Täschchen kann man ja das ganze Jahr brauchen. Aber Schal und Mütze sind für mich dann doch eher etwas für den Herbst und Winter. Wie gut, dass bei meinem Sweatshirt so viel Stoff übrig geblieben ist. Denn leider hatte ich mich da in Stoff im Internet verliebt und ganz oft bekommt man dort ja nur halbe Meter. Also nur recht große Schritte. Es war also von Anfang an klar, dass wohl mindestens 40 cm übrig bleiben (je nach dem wie man die Teile so verteilt kann es ja gerne auch mal weniger Stoffverbrauch werden als angegeben). So war von Anfang an klar, dass ich daraus ein zweites Lüttes Tuch nähen wollte. Im Frühjahr hatte ich bereits eines genäht und inzwischen (der Sommer kam mir dazwischen) habe ich es sogar schon ein paar mal getragen und mag es einfach. Besonders weil die Haare danach nicht so verwuschelt sind wie nach dem Ablagen eines Loops.

Schmütze {FAQ}

Inzwischen sind es bald drei Jahre, dass es das Tutorial zur Schmütze hier im Blog gibt. Seit dem ist dieser Post der am Abstand beliebteste. Die meisten Kommentare, die meisten Aufrufe aber auch der zu dem mich die meisten Mails und Fragen erreichen. Aus diesem Grund und weil es einfach unglaublich zeitraubend ist gibt es heute einen Post, der hoffentlich alle Fragen beantwortet, denn ganz ehrlich: Ich habe einfach nicht die Lust drei mal am Tag zu erklären wie das mit dem Download geht. Das lässt meine Zeit einfach nicht zu.


Neue Knistertücher für das Pünktchen

Schon zur Geburt hatte das Pünktchen von uns (neben Schnullerband und passender Tasche) ein Knistertuch bekommen. Die Teile sind aber auch niedlich und ich musste auch dran spielen bevor ich alles verpackt habe. Was ich besonders gerne mag: Webband! Davon braucht man nämlich ganz viele verschiedene Schnipsel. Nun ist es aber so, dass manche Sachen eben manchmal in die Wäsche müssen oder es praktisch ist, wenn man im Kinderwagen genau so wie in der Küche was zum Spielen hat. Irgendwie habe ich den Seebären wohl angesteckt, denn er hat sich selbst übertroffen!

Schlüsselbändchen-Parade VII {#SuperSommerGewinn}

Hatte ich nicht gesagt, dass ich manchmal nicht einfach kann als Schlüsselbänder zu nähen? Wie schon bei meinem Korkschlüsselband in der letzten Woche musste ich auch gleich ein paar Tage nachdem ich das Paket vom #SuperSommerGewinn bekomme hatte dieses ominöse SnapPap testen. Schon so oft gesehen, auf der Messe einmal kurz befühlt und nun lag es da im Nähzimmer. Passend dazu noch die Reste voller Webbandreste von Farbenmix. Na ist ja klar, dass ich erstmal ausgiebig wühlen, probelegen und testweise kombinieren musste. Am Ende sollten so eigentlich nur zwei Schlüsselanhänger für den Flur entstehen. Dort sieht man sie nämlich eigentlich ständig und passend zur neuen Garderobe, dem gestrichenen Schuhschrank und den hübschen grünen Wänden musste nach drei Jahren einfach etwas neues her.

Reisetasche XXL für die Lieblingsnachbarin

Es war schon im Sommer, da war es einfach wieder einmal an der Zeit Danke zu sagen. Wir haben nämlich wirklich die beste Nachbarin überhaupt. Ganz fleißig kümmert sie sich um alles, wenn wir im Urlaub sind und auch mit Nettigkeiten überhäuft sie uns. So musste ihr einfach ein wenig über die Strenge schlagen als sie mich fragte ob ich ihr eine Strandtasche für den Urlaub nähen könnte. Eigentlich sollte es ein ganz einfaches, einlagiges offenes Ding werden - eine gekaufte Tasche als Beispiel hatte sie dabei. Nun ging es aber mit dem Auto in den Urlaub und da sind flexible Koffer ja immer praktisch, außerdem muss man ja vielleicht auch mal einkaufen usw. Ganz schnell stand also für mich fest, dass es die Reisetasche XXL von der neuen TaschenspielerCD werden sollte, während die Lieblingsnachbarin noch immer dachte, dass es ein besserer Beutel werden würde.

In-der-Tasche-Taschen {#SuperSommerGewinn}

Machmal kommt einfach alles zusammen und man kann nicht anders als einfach zu nähen. In der Bloggerwelt gibt es irgendwie immer Gewinnspiele. Manchmal hat man Glück und manchmal freut man sich einfach für andere mit. Seit dem Sommer hatte ich gleich zwei mal riesiges Glück. Zum einen habe ich beim #SuperSommerGewinn ein gigantischen Paket von Garn und Mehr, byGraziela, Stoffe.de, Cherry Picking und Makerist gewonnen, zum anderen erst vor wenigen Tagen bei Keko-Kreativ ein Schnittmuster von Näh-Connection. Was jetzt kommt ist klar, oder? Ich musste einfach mal wieder nähen! Und dann kam zu allem Überfluss auch noch der sich langsam auflösende Schlüsselanhänger und ein Post von Viktoria von Pünktchen und Viktoria dazu.

Topflappen mit Fliesenmuster

Es ist schon wieder ein paar Wochen her, da habe ich mich mit Alex von Made by Alex zu unserem monatlichen Nähtreff getroffen. Schon seit dem letzten Jahr wollten wir endlich mal gemeinsam Topflappen nähen. Material war da, so musste nur noch ein bisschen getrickst und zugeschnitten werden. Bevor ich es vergesse (gab es letzten Monat wirklich gar keinen Post?) kommen hier nun die Topflappen.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im November

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Oktober

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Ein kleines Nadelkissenglas

Vor einigen Monaten (genauer im April) habe ich bei "Alles für Selbermacher" einen soooo schönen mintfarbenen Jersey mit Booten drauf entdeckt, so ganz alleine konnte der aber nicht auf Reisen gehen und nachdem ich ja doch ein Fabel für Nadelkissen habe und schon länger mit diesen kleinen Nadelkissengläsern geliebäugelt hatte war es soweit. Zack. Gleich zwei Exemplare landeten im Warenkorb und nur wenige Tage später bei mir. Wie hätte es auch anders sein sollen hat es eine Weile gedauert bis ich mich ans Basteln gemacht habe. Das Shirt habe ich nun vor bald zwei Wochen genäht und in dieser Woche (genauer gestern) überkam es mich dann. Sofort und auf der Stelle wollte ich das Nadelkissen basteln, Fotos machen, bearbeiten und einen Post schreiben und nach über einem Monat mal wieder beim RUMS dabei sein. Manchmal überkommt es einen und genau dann macht es richtig viel Spaß. So kommt es nun also, dass ich euch mein neues Helferlein, das gleichzeitig Dekoration ist, zeigen kann.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im September

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Ein Kosmetiktäschen zur Zirkeltasche

Nach einem Monat mal wieder ein Post. Hatte ich schon gesagt, dass irgendwie die Luft raus ist? Bis April war ich doch so gut dabei. Dienstags und Donnerstags einen Post, dazu Freitags den Wochenrückblick. Eigentlich ganz ordentlich für jemanden, der das nicht beruflich macht - fand ich zumindest immer. Vor drei Jahren da sah das anders aus. Montags gab es Makromontagsfotos zum Makromontag. Dienstag was geupcyceltes zum Upcycling Dienstag. Mittwoch gab es Fotos oder einen Bericht zu "mittwochs mag ich". Donnestag dann natürlich der RUMS. Freitags etwas zum Freutag bzw. zu den H54F. Joa. Und am Wochenende dann vielleicht auch nochmal was. Immerhin gab es doch den Sewing SASU und es gab ja eh so viel zu zeigen. Alles wollte auf einmal raus und so kam es dann zwischenzeitlich mal vor, dass mehr Lust als Tage da war und ich einfach mal vorgearbeitet habe. Einen kompletten so vollgepackten Monat in der Hinterhand zu haben war gar nicht selten. Und jetzt? Luft raus. Keine große Lust zum Kommentieren, ein paar Herzen verteilen ist okay, aber sich Gedanken zu machen und nicht nur ein "Super" oder "Schön" zu hinterlassen? Nein, das mache ich mal wann anders und so wurde die Liste bei Bloglovin länger und länger. Seit Mai gab es dann noch fleißig weiter meine H54F, aber irgendwann war es eher Sonntag und dann war es Montag. Naja. Dann nächste Woche - oder eben auch nicht. Nicht, dass ich nichts schönes erlebt hätte, aber die Lust einen Post zu schreiben, Fotos zu bearbeiten... Nein, die war einfach nicht da. Und warum dann das hier? Weil es mich vor ein paar Minuten einfach überkommen hat. Jetzt hab ich Lust zu schreiben. Oh, es ist Mittwoch. Wie passend. Also hier mal wieder ein Post von mir.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im August

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Schlüsselbändchen-Parade VI

Hin und wieder überkommt es mich einfach. Da kann mir ein Schlüsselband noch so gut gefallen (haben) und in einem noch so guten Zustand sein: Es muss einfach mal wieder etwas neues her. So auch vor ein paar Wochen. Seit Wochen nicht genäht und dann kam dieser "Jetzt sofort und auf der Stelle"-Moment. Statt einem und ganz flott waren es am Ende dann doch zwei und eine gute Stunde, aber ich mag sie - bis zum nächsten Anfall dieser Art.


MiniMoneyBag {Probenähen}

Nach dem kleinen Vorgeschmack in der letzten Woche darf ich nun endlich das Geheimnis lüften. Eigentlich ja schon seit Dienstag, aber wo die Kleine doch bei mir bleibt, da passt der Donnerstag doch viel besser. Und was genau war jetzt das Geheimnis? Die MiniMoneyBag von Keko-kreativ. Ein wirklich winzig, winzig kleine Geldbörse, die wohl in jede noch so kleine Abendtasche und auch in jede Hosentasche passen dürfte. Wie wäre es statt vieler Worte aber mit Bildern?

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Juli

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Einkaufstäschchen {#JakastersKobold}

So lange kein Post und noch länger kein RUMS. Erst war es komisch aber dann war es doch wirklich entspannend. Nicht mehr der kleine Zettel mit all den Dingen die unbedingt noch gezeigt werden wollen, nicht mehr im Hinterkopf, dass ich doch so dringend noch diesen Post schreiben wollte. Ja, es gibt immer noch einiges, dass ich euch gerne zeigen würde, aber das läuft ja nicht weg und wenn ich manches eben vergesse dann ist das so. Genau heute steht mir aber einfach mal der Sinn danach mal wieder zu zeigen, was so entstanden ist und ganz passend - auf Instagram wurde der #nähenfürsauto wiederbelebt - ist es in gewisser Weise sogar für mein Autochen.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Juni

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Wochenrückblick #86

Es ist Samstag und endlich habe ich jetzt auch Wochenende. Meine Füße freuen sich. Dank des Feiertages durfte ich heute nochmal ran und so sind wir in drei Stunden rund 11 Kilometer bergauf und bergab gelaufen. Wer bitte hat Berge erfunden? Samstag morgen gar nicht meins. Trotz viel zu tun hat auch die letzte Woche wieder (mindestens) fünf schöne Momente parat gehabt.

U-Hefthülle Happiness {Probenähen}

Endlich darf ich ein weiteres Geheimnis lüften. Vor wenigen Tagen kam das Okay von Andrea und so kann es nun losgehen. Auf Herz und Nieren sollte das Schnittmuster für eine U-Heft-Hülle getestet werden, die den schönen Namen "Happiness" trägt. Im Laufe des Probenähens kam auch noch die Erweiterung für für die Mutterpasshülle dazu, da habe ich aus Ermangelung eines solchen aber nicht mehr mitgetestet. Somit hier jetzt und heute also meine drei U-Heft-Hüllen.


Wochenrückblick #85

Nun haben wir schon wieder Sonntag. Die letzte Woche ist irgendwie so schnell vergangen, dann das lange Wochenende. So wird es höchste Zeit, fünf schöne Momente der letzten Woche festzuhalten, damit sie nicht in Vergessenheit geraten.

Wochenrückblick #84

Hach. Jetzt ist es schon Mai. Da wollen wir mal hoffen, dass der Frühling nun langsam so richtig loslegt, denn ganz ehrlich. Auf grau (außer bei Klamotten) und nass habe ich so gar keine Lust mehr. Ein langes Wochenende steht hier leider nicht an, denn Feiertage heißen für mich immer, dass sich die Arbeit um einen Tag verschiebt. Somit darf ich am Samstag arbeiten. Statt zu leiden erfreue ich mich aber lieber noch einmal an den schönen Momenten der letzten Woche.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Mai

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Wochenrückblick #83

Kaum muss ich morgens wieder so richtig früh zur Arbeit (die Haustür fällt um 5.00 Uhr hinter mir ins Schloss), schwanke ich zwischen tot müde und undefiniertem Tatendrang. Aber trotz des frühes Aufstehens (einfach nicht meine Zeit) gab es auch in dieser Woche wieder schöne Momente.

Federloop

Ja, schon wieder ein Loop. Aber so sehr ich mein Lüttes Tuch mit den bunten Farben mag, genau so sehr mag ich es an anderen Tagen, wenn man eben nicht sieht, dass ich etwas Selbstgenähtes trage. Gerade, wenn es ins Büro geht ist es nicht immer so angebracht. Jeans sind bei uns an der Tagesordnung, aber dann doch gerne schicker kombiniert. Als ich auf der Handmade nach einem Kombistoff für den "Magic Wood"-Stoff gesucht habe war ich wieder bei Glücksmarie am Stand. Letztes Jahr habe ich dort schon den Kombistoff zu den Rehen gekauft - ebenfalls für einen Loop. Doch bei der Suche waren da plötzlich diese Federn...


Nähgewichte

Im Oktober 2013 gab es hier ein Tutorial wie ich meine Nähgewichte gemacht habe - damals mit Stoff, Filz und Knopf. Die Gewichte an sich mag ich immer noch sehr, aber es war einfach Zeit für etwas neues. So habe ich als Geschenk für die liebe Alex neue Muttern und Unterlegscheiben besorgt und losgelegt. Dieses mal aber nicht mit Stoff sondern mit Wolle.

Wochenrückblick #82

Haben wir wirklich schon mehr Ende April, als Anfang April? Im Moment fliegt die Zeit wieder nur so. Wird das eigentlich mal wieder besser? Damit die schönen Momente der Woche nicht vergessen werden gibt es hier und jetzt wie jeden Freitag einen kurzen Wochenrückblick.

Ministoffbeutel "Milly"

Man könnte ja meinen, dass ich so langsam nun wirklich genug Stoffbeutel habe - wo ich doch vor einer Weile erst einen riesen Berg genäht habe (da kommt glaube ich eine ganze Reihe dazu) - aber dann kam Ina von Pattydoo mit ihrer "Milly" um die Ecke und es war um mich geschehen. Mit Falte und so einem hübsch abgenähten Boden. Aber noch so einen riesigen Beutel nähen (Milly kommt immerhin in zwei Größen daher)? Nein. Ein kleiner Beutel wäre klasse. Einer für das aktuelle Sockenprojekt (wo ich doch so im Flow war und vor dem Einschlafen mit Hörbuch noch ein paar Runden geknoot habe). So habe ich mich einfach mal für die Kinderversion entschieden und bin richtig begeistert.

Knookingsocken #8

Meine letzten Socken sind schon eine ganze Weile her - 12 Paar habe ich im letzten Jahr natürlich auch nicht geschafft. Aber was solls. Irgendwann war die Luft weg. Zu Weihnachten wollte ich welche verschenken, aber Geschenke mit Stress können doch keine Freude bereiten, oder? So habe ich dann eben ganz entspannt etwas genäht - das geht nämlich schneller. Als dann aber der #zigzagularkal bei Instagram ausgerufen wurde, da hat es wieder in den Fingern gejuckt. Aber was genau ist das eigentlich? Ein KAL ist ein KnitAlong, statt wie bei einem SewAlong gemeinsam zu nähen wird hier eben gemeinsam gestrickt. Das kann nach einem festen Zeitplan geschehen, mit einem gemeinsamen Muster, einem gemeinsamen Thema oder ähnlichem. In diesem Fall ist das Muster vorgegeben. Es ist das Muster "Zigzagular" von Susie White, dass es kostenlos bei Ravelry gibt. Am letzten Montag ging es gemeinsam los und ab da konnte jede (oder jeder) ganz nach seinem Tempo arbeiten. Heute kann ich euch meine Socken zeigen, die seit Sonntag fertig sind.

Wochenrückblick #81

Schwupsdiewups, schon ist eine schöne Frühlingswoche um. da war aber auch wieder an einigen Tagen richtig viel los (drei Termine gleich hintereinander) und andere hatten eine volle Liste aber keinen Zeitdruck. Also eine durchwachsene, aber positiv durchwachsene, Woche. Was unter anderem so los war? Dafür gibt es ja den Wochenrückblick mit meinen Highlights.

Lüttes Tuch

Es ist schon ein paar Wochen her, da habe ich es bei Nadine von Fusselines Blog gesehen: Das Tuch! Ich mag meine Loops - versteht mich nicht falsch - aber manchmal darf es eben doch etwas besonders sein. Dabei muss besonders nicht einmal besonders kompliziert sein. So ist es auch bei diesem Tuch, denn das schwerste war doch glatt das Stylefix so aufzukleben, dass ich nicht aus versehen durch nähe und die Nadel verklebe.

YogaBag {Probenähen}

Gerade noch habe ich euch meine abgewandelte MoneyBag aus der Feder von Keko-Kreativ gezeigt, da ist auch schon der nächste Schnitt fertig. Dieses mal ist es etwas ganz anders geworden. Eine Tasche für die Yogamatte (den Schlafsack, das Handtuch, die Krabbeldecke, die Trinkflasche oder ein Brotkorb - also wirklich vielseitig!). Individuell anpassbar, mit verschiedenen Trägerlösungen und noch mehr Möglichkeiten. Bevor ich jetzt aber anfange zu schwärmen zeige ich euch lieber meine Version, denn die ist für keine Art von Decke oder Unterlage (ob Yoga oder Krabbelversuche).

Wochenrückblick #80

Es ist wieder mal Zeit für den Wochenrückblick. Dieses mal in der schnellen "Der Seebär ist Zuhause und das geht eindeutig vor"-Version. Also Kaffee, Kekse und was immer weg, denn so lange dauert es dieses mal nicht. Auf gehts!

MoneyBag #2 {Probenähen}

Vor kurzem hatte ich euch bereits meine erste MoneyBag nach dem neuen Schnittmuster von Keko-Kreativ gezeigt. Wie es bei mir aber nun mal so ist habe ich oft klare Vorstellungen davon, was ich gerne hätte und passe mir bereits großartige Schnitte an, damit sie noch besser zu mir und meinen Wünschen passen. So war es auch bei der MoneyBag. Versteht mich nicht falsch, der Schnitt ist wirklich durchdacht, aber jeder ist eben anders. So war ich auf der Suche nach einem Kniff um das Einnähen des Reißverschlusses noch einfacher zu machen. Außerdem wollte ich ein Kleingeldfach innen und noch mehr Kartenfächer. Ein wenig zeichnen musste ich, denn ein Teil musste ich anpassen, den Rest konnte ich komplett von den vorhandenen Teilen übernehmen. So mag ich das am liebsten.

Der Wickeltaschen-Deal

Nun ist es schon eine ganze Weile her, da haben Viktoria und ich gequatsche - wie das unter Nähtanten so ist - und ich habe von ihren Quilten geschwärmt und sie von meinen Taschen. Ein Wort gab das andere und am Ende hatten wir abgemacht, dass ich für sie die Wickeltasche nähe und sie für meine Kinder einen ihrer traumhaften Quilte. Irgendwann klingelte dann das Telefon und Viktoria musste mir etwas wichtiges mitteilen. Mit dem Ergebnis, dass wir uns erstmal riesig gemeinsam über das kleine Pünktchenwunder gefreut haben und es dann in meinem Kopf anfingt zu rattern, welche Tasche denn die richtige wäre. Am Ende der Überlegungen stand der (damals) recht neue Schnitt "AllesKönner" von Farbenmix.

Ein M.O.R.D.s - Team, Band 12: Das Echo des Schreis von Andreas Suchanek {Rezension}

Das Finale des 1. Falls ist da! Ein Sturm erreicht Barrington Cove, wie ihn das kleine Küstenstädtchen nie zuvor erlebt hat. Inmitten der Gewalten müssen sich Mason, Olivia und Danielle dem Mörder von Marietta King stellen. Noch einmal versammeln sie ihre Freunde und Gefährten, um eine Geschichte zu beenden, die vor dreißig Jahren ihren Anfang nahm. Unterdessen befinden sich Shannon, Jamie und Harrison in einem Privatjet auf dem Weg nach Barrington Cove. Doch der Sturm verwandelt den Flug in einen Höllenritt. Kommen die Drei noch rechtzeitig, um das Schlimmste zu verhindern? (Klappentext)


Wochenrückblick #79

Es ist wirklich schon April. Der Winter ist hoffentlich vorüber, denn die Lust auf Frühling, Sonne, Farbe, Wärme wird immer stärker. Sogar das erste Eis gab es schon - richtig in der Eisdiele. Einfach so spontan und dafür bestimmt nochmal so lecker. Doch in der letzten Woche gab es noch so einiges mehr und das will natürlich festgehalten werden.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im April

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.

Wochenrückblick #78

Das war eine richtig schöne Woche obwohl ich doch auf so viel Sonne wie am letzten Donnerstag gehofft hatte - leider nein. Aber was solls, denn das Frühjahr kommt ja erst noch.Warum diese Woche so toll war? Nicht nur, aber auch, weil ich mich so langsam immer besser trennen kann. Das fängt bei Stoffen an, die seit zwei Jahren gestreichelt wurden und hört bei dem tollen Karamellshampoo auf, dass nun leer ist - wurde auch Zeit, denn die Tupe war hinten schon kaputt gegangen, so lange stand sie da. Ja, Zeit für was neues - z.B. endlich so richtig Spaß an Jersey.