Zu guter Letzt: ein Etui für mich

Für die Arbeit brauchte ich dringend ein kleines Etui, dass man schnell findet - also bitte hell oder bunt. Meinen ersten Versuch habe ich euch letzte Woche gezeigt und diese Woche gibt es nun endlich das Etui, dass mich seither jeden Tag begleitet und gute Dienste leistet. Dabei dachte ich erst, dass es zu diesem Mäppchen so gar nicht kommen würde.



Das Schnittmuster hatte ich schon ein paar Mal gesehen. Wobei Schnittmuster es nicht trifft, denn zunächst habe ich es nur als Datei für den Plotter (habe ich nicht) wahrgenommen mit der man Snappap (habe ich auch nicht) schneiden kann. Manchmal muss man sich aber einfach nur zu helfen wissen, denn einen Ersatz zu basteln ist gar nicht so schwer und der Aufwand hält sich auch in Grenzen.


Das Etui besteht nur aus einem einzigen Teil und wird eigentlich nur geschnitten, mit zwei KamSnaps versehen und fertig. Ohne Snappap ist es ein wenig schwieriger. Das Schnittmuster hatte ich irgendwann doch noch als Druckvorlage gefunden und konnte es so nach dem Ausdrucken über tragen. Aber worauf? Auf Decovil Light. Das Material ist ja auch irgendwie ledrig, flexibel aber fest und von einer Seite mit Klebstoff beschichtet, damit man Stoff aufbügeln kann. Die Außenseite meines Etuis sollte aber aus beschichteter Baumwolle sein, also habe ich statt zum Bügeleisen zum Sprühkleber gegriffen und die klebrige Seite des Decovil damit auf den Außenstoff geklebt.


Damit nichts verrutscht oder abgehen kann habe ich die Kanten mit einem Zickzackstich umnäht - und auch die Ausschnitte durch die das Etui geschlossen wird. Wenn der beschichtete Stoff unten und das Decovil oben liegt, dann klebt der Fuß auch nicht fest.


Nur noch die langen Seiten zur Mitte übereinander falten und mit den Laschen verschließen. Mit einem Handgriff öffnet sich ein Ende des Etuis und der nächste Stift ist griffbereit. So schön klein und flach war es genau richtig für das letzte Projekt und darf bestimmt auch weiterhin oft im Einsatz sein. Der Zickzackstich an der Kante erinnert mich an ein Etui, dass meine Oma für mich aus rotem Leder genäht hatte - damals für die Märchenstunden im Drostehaus. Das war auch nur zugeschnitten und rund herum mit Zickzack versäubert.


Material: beschichtete Baumwolle "Retro Tulpen" von Little Darling, Decovil 1 light von Freudenberg, KamSnaps von Snaply
Schnittmuster: Vorlage und Plotterfreebie von Mondbresal

Verlinkt: RUMS, Crealopee, LYS, TT

5 liebe & nette Meinungen

  1. Das ist ja super praktisch❤️ Das hast du super gelöst! LG Miriam "Mecki macht"

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnitt ist ja klasse, den Stoff finde ich einfach nur traumhaft. Sehr gelungen.
    liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. So ein hübsches Mäppchen und das Wachstuch ist traumschön <3

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  4. man muss sich nur zu helfen wissen. klever gelöst. und das mäppchen ist soooooooooooooooooooooooooooo schön *schwärm*
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      und praktisch ist es. Farbe und Material erkennt man in der Tasche sofort. Ob nun sehen oder tasten. Dann ist es egal von welcher Seite man es öffnet. Super praktisch. Ich bin droh, dass ich es einfach probiert habe :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...