Geldbeutel {Taschenspieler 3 SewAlong}

Schon die dritte Woche beim SewAlong bei Emma uns bisher bin ich fleißig dabei. Meine Favoriten kommen irgendwie sehr geballt, aber in den Wochen in denen ich nicht dabei bin habe ich dann bestimmt was anders schönes für euch. Wie wäre es mit einer Geldbörse? Denn heute habe ich leider keine für euch. Was? Steht doch aber in der Überschrift. Jaja, der Schnitt heißt so, aber bei mir wird daraus etwas ganz anderes - und ich habe da noch mehr Ideen.



Der Stoff ist sicher schon mal ein ganz guter Hinweis, oder? Genau, das Täschchen wandert nicht in die Handtasche sondern ins Nähzimmer. Bisher habe ich meine Nähmaschinennadeln in einem kleinen Etui (für das ich schon immer ein Tutorial schreiben wollte nachdem ich es verbessert hatte) aber so sehr ich mich auch konzentriert habe: Wo bitte waren nochmal die 80er Universalnadeln? In welchem Fach die Jerseynadeln? Ja, da sucht man dann doch ewig und zieht jedes der kleinen Plastikschächtelchen aus dem Fach um es zurück zu stecken.


Das soll nun ein Ende haben, denn ab jetzt kann ich fröhlich wühlen. Der Geldbeutel hat gleich fünf Fächer, die sich unter insgesamt zwei Reißverschlüssen verstecken.


Öffnet man den ersten hat man zwei große Fächer: Eines für die ganzen Nähmaschinennadeln, das zweite wird demnächst noch gefüllt. Und darunter ein weiteres kleines Fach nebst zwei offenen Fächern.


In dem mittleren Fach sind nun die Sicherheitsnadeln. Hier ist zugreifen ja gefahrlos möglich. Meine Stecknadeln mag ich schon nicht in einer Dose (hab mir mal unter den Fingernagel gestochen), da wären sie lose in so einer Tasche für mich nicht zu denken.


Bei den Stoffen habe ich fröhlich in der Restekiste gewühlt, denn ich brauchte jeweils nur zwei (für außen einmal vier) gleiche Stoffe. Ein Innenfach mit Karos, eines mit Streifen und eines mit Tupfen. Ein bisschen konzentrieren muss man sich da beim Einnähen des Reißverschlusses, aber das ist mit der Anleitung gar nicht so schwer - nur genau lesen sollte man! Dank des Fünf-Fach-Organizers hatte ich dieses mal auch keinen Knoten im Gehirn.


Mit meinem Reißverschluss bin ich richtig zufrieden. Da fädelt man doch gerne drei mal auf, damit das Ende auch wirklich richtig schön gerade ist.Auf dem Foto sieht es gerade aus als wäre er unterschiedlich weit in den hellen Stoff eingenäht - ist er aber wirklich nicht. Versprochen. Das Reißverschlussendstück habe ich einmal untergeschlagen. So hat man noch ein wenig mehr in der Hand und es sieht nicht so lang aus, irgendwie war das nicht meins. Für einen breiten Reißverschluss muss es übrigens ein wenig breiter zugeschnitten werden - meinen ersten Versuch musste ich wegwerfen, weil ich natürlich die Nahtzugabe schon gekürzt hatte.


Schnittmuster: Geldbeutel von der Taschenspieler 3 von Farbenmix
Material: Stoffe aus dem Fundus, Reißverschlüsse von Jajasoi und Knopf&Faden

13 liebe & nette Meinungen

  1. Na süßes Rosa?!? *zwinker*... tolles Täschlein und super Verwendungsidee! Trotzdem kann ich mich noch nicht damit anfreunden und wird erstmal auf der CD ignoriert und bei euch bewundert. Apropo Knoten im Hirn... ich muss zugeben, dass ich mich auf die Videoanleitungen auf dieser CD gefreut hatte und leicht enttäuscht war, dass es doch keine drin waren! Aber bisher ist alles gut gelaufen.
    Liebste Grüße und einen schönen Tag,
    Betty -die jetzt zur Arbeit abdüst-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      mein Nähzimmer ist doch komplett rosa und Mädchen. Da passt es irgenwie. Als nächstes brauche ich ein neues Nadelheft (das wäre das weitere Projekt) und neue Hüllen für die vielen neuen Ordner. Die schwarzen mag ich nicht mehr sehen.

      Bisher habe ich noch keine Videos vermisst. Mir labern die da aber auch oft zu viel und immer stoppen. Meist sehe ich mir die einmal an und nähe dann einfach :D PDFs finde ich schon klasse. Gerade hier wo es wirklich nicht sooooo kompliziert ist. Bei Jacken stelle ich mir das alles schlimmer vor.

      Liebe Grüße
      Rebecca, für die die Tasche absolut nicht der richtige Geldbeutel wäre :D

      Löschen
  2. Sehr schön, und wie passend der Stoff doch zum Inhalt ist, toll. Gute Idee übrigens, ihn dafür zu nehmen.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Dein Täschchen sieht super schön aus. Für Nähzeug ist es wirklich praktisch oder für kleinen Krims-Krams.
    Liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      dafür finde ich sie toll. Ich muss mal testen ob das vielleicht auch was wäre um den externen Akku, Speicherkarten, Sticks etc. zu transporteren. Oder vielleicht doch auch als Etui. Das wär ein super extra Fach für den Taschenrechner :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Was für ein hübsches Nadeltäschchen! Ja, als Geldbeutel finde ich den Geldbeutel auch nicht ganz so optimal, aber sicher gibt es einige Alternativ-Verwendungsmöglichkeiten und deine ist ganz besonders hübsch.
    LG Astrid (die voll begeistert ist von der Wickeltasche, die du für Viktoria genäht hast - der Hammer!!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      vielen lieben Dank. Vielleicht schaffe ich den Post zu Dienstag, denn ich wollte sie auch so gerne zeigen. Ein bisschen schade ist es, dass die Wickelunterlage immer noch nicht fertig ist :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Auch eine tolle Idee zur Verwendung. Bei vielen liest man nämlich, dass das Täschchen als Geldbeutel wohl eher nicht verwendet wird ;-)
    Also mir gefällt Deine Variante sehr gut.
    Grüssle. Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Rebecca,

    der Stoff ist so fest mit dir in meinem Kopf eingebrannt, dass es schon lustig ist. Er passt einfach so super zu dir!!

    Allerliebst,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Viktoria,

      rosa passt zu mir?! Jetzt bin ich schockiert. Ich finde ja er passt zu so einem kleinen niedlichen Nähzimmer :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Als Geldbeutel fand ich den Schnitt auf den ersten Blick nicht soooo toll, aber so umfunktioniert gefällt es mir sofort und auf den ersten Blick. Ganz toll umgesetzt! Viele Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      es freut mich, dass dir meine Idee gefällt. Geldbeutel mag ich zwar schön groß, aber dann bitte mit vielen Fächern für Karten, einem Kleingeldfach in dem man auch was sieht. Das ist eher ein Beutel in dem ich Geld zur Bank bringen würde - z.B. vom Flohmarkt oder so. Da wäre das sicher praktisch.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  8. *lach* als ich das Bild gesehen habe, war mir klar, dass es irgendwas für dein Nähzimmer ist. Aber daran hätte ich nicht gedacht *lach*
    Toll geworden :)
    LG Alex

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...