Knookingsocken #8

Meine letzten Socken sind schon eine ganze Weile her - 12 Paar habe ich im letzten Jahr natürlich auch nicht geschafft. Aber was solls. Irgendwann war die Luft weg. Zu Weihnachten wollte ich welche verschenken, aber Geschenke mit Stress können doch keine Freude bereiten, oder? So habe ich dann eben ganz entspannt etwas genäht - das geht nämlich schneller. Als dann aber der #zigzagularkal bei Instagram ausgerufen wurde, da hat es wieder in den Fingern gejuckt. Aber was genau ist das eigentlich? Ein KAL ist ein KnitAlong, statt wie bei einem SewAlong gemeinsam zu nähen wird hier eben gemeinsam gestrickt. Das kann nach einem festen Zeitplan geschehen, mit einem gemeinsamen Muster, einem gemeinsamen Thema oder ähnlichem. In diesem Fall ist das Muster vorgegeben. Es ist das Muster "Zigzagular" von Susie White, dass es kostenlos bei Ravelry gibt. Am letzten Montag ging es gemeinsam los und ab da konnte jede (oder jeder) ganz nach seinem Tempo arbeiten. Heute kann ich euch meine Socken zeigen, die seit Sonntag fertig sind.



An die Anleitung habe ich mich so gar nicht gehalten. Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich sie erst für diesen Post heraus gesucht. Das war gar nicht nötig, denn Constance war so nett auf Instagram eine knappe deutsche Übersetzung zur Verfügung zu stellen. Hier ist das Muster genau erklärt und das hat mir gereicht.


Statt mit dem Bündchen habe ich mit der Spitze begonnen. Anders als in der Anleitung (zumindest was die Fotos so verraten) habe ich auch keine Bandspitze geknookt - seht ihr, nicht mal gestrickt habe ich. Ich hatte es erst vor, da auch noch mit grüner 4fach Wolle, die ich auf Instagram gezeigt hatte. Aber ich wollte kein neues UFO (unfertiges Objekt) hier liegen haben sondern warme Socken, die fertig sind. Also alles aufgeribbelt, dickere Wolle und die bewährte Spitze.


Das Muster war dann wirklich nicht mehr schwer. Es geht über insgesamt 20 Runden und mit Maschenmerkern hat man schnell gezählt wie weit man ist. Ich kann einfach nicht richtig gut erkennen ob ich in der Vorrunde verzopft habe oder nicht, da zähle ich lieber. Dank der Knookingnadel brauchte ich nichtmal eine Zopfnadel - mit der Technik klappt es auch ohne ganz hervorragend. Statt Nadelspiel (5 Nadeln) + Zopfnadel bin ich also mit meinem einen Hilffaden (na gut, für die Ferse braucht man einen zweiten) und meiner einen Nadel klar gekommen. 


Für die Ferse hatte ich erst überlegt statt wie sonst in der Rückreihe linke Maschen zu knooken weiter rechte zu machen, und so eine krause Ferse zu bekommen. Hätte glaube ich zu dem Wellenmuster (richtig Zickzack ist es mit der dicken Wolle ja nicht) und den Blau- und Grüntönen gut ausgesehen, wenn ich nur geschickter gewesen wäre die Socke so herum zu drehen, dass der Faden hinten bleibt. Also eben wie immer, das hat sich schließlich bewährt.


Das Muster läuft einmal auf der linken und einmal auf der rechten Seite entlang. So gibt es wirklich eine linke und eine rechte Socke, damit das Muster auf der Außenseite läuft. Die Zacken laufen dann auch schön auseinander und zueinander. So spiegelsymetrisch gefällt es mir richtig gut.


Klar, dass es mir wieder wichtig war, dass die Streifen zusammen passen. Also für die zweite Socke wieder die passende Stelle heraus gesucht und bis zum blauen Streifen über der Ferse war alles gut. Doch dann war da dieser Knoten. Ja, bei Fehlern im Garn wird die Fehlerhafte Stelle entfernt und danach geht es weiter. An sich ja auch kein Problem, denn man wickelt einfach so viel ab bis man wieder die passende Stelle im Rapport gefunden hat. Dieses mal aber nicht. Denn ab dem Knoten war das Muster umgekehrt. Das hat mich doch wirklich geärgert. Also einmal das ganze verbliebene Knäuel neu aufgewickelt und quasi von hinten weiter gemacht. So passt es nun. Wie gut, dass ich nicht nur die nächste blaue Stelle gesucht habe und einfach losgelegt habe. Jetzt sind sie fertig und warten in der Schublade bei den anderen Paaren auf ihren Einsatz.


Wolle: "Freizeit-Color 6-fädig" von Junghans-Wolle in Jade (202440)
Anleitung: "Workshop Socken knooken" aus "Die Knookingsocke - Socken häkeln wie gestrickt" von Veronika Hug

2 liebe & nette Meinungen

  1. Deine Socken gefallen mir total gut. Ich mag es, wenn das Muster gegengleich ist. Ich denke, die werde ich auch nachstricken.... irgendwann, wenn ich wieder Zeit habe :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      ich bin ja wirklich nicht schnell und habe nur eine Woche gebraucht. Das Muster ist zudem wirklich einfach, da konnte sogar ich abschalten und musste mich nicht so sehr konzentrieren und immer zählen :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...