MoneyBag #2 {Probenähen}

Vor kurzem hatte ich euch bereits meine erste MoneyBag nach dem neuen Schnittmuster von Keko-Kreativ gezeigt. Wie es bei mir aber nun mal so ist habe ich oft klare Vorstellungen davon, was ich gerne hätte und passe mir bereits großartige Schnitte an, damit sie noch besser zu mir und meinen Wünschen passen. So war es auch bei der MoneyBag. Versteht mich nicht falsch, der Schnitt ist wirklich durchdacht, aber jeder ist eben anders. So war ich auf der Suche nach einem Kniff um das Einnähen des Reißverschlusses noch einfacher zu machen. Außerdem wollte ich ein Kleingeldfach innen und noch mehr Kartenfächer. Ein wenig zeichnen musste ich, denn ein Teil musste ich anpassen, den Rest konnte ich komplett von den vorhandenen Teilen übernehmen. So mag ich das am liebsten.



Außen hat sich auf der ersten Blick gar nicht so viel verändert. Etwas höher ist sie geworden. Ich würde sagen etwa 2 bis 2,5 cm, denn ich habe die Ecken abgerundet. An der Ecke mit Reißverschluss eine gute Idee, denn es ging so viel einfacher. Die andere Ecke hätte ich mal lieber eckig lassen sollen, denn so geht der Reißverschluss nicht so weit wie vorher. Das Einsteckfach außen habe ich an der oberen Kante mit Webband verziert. So ist es etwas fester und passt richtig gut zur Handschlaufe. Evtl. hätte ich oben die Kante noch absteppen sollen. Natürlich ist mir das erst aufgefallen als alles komplett fertig war.


Die Handschaule habe ich einfach mit Webband und Schrägband genäht - super einfach! Bei der Länge und der Befestigung habe ich mich ans eBook gehalten. Der Karabiner hing mal an einem hässlichen Werbeschlüsselband. Auf Messen nehme ich die ja gerne mit, wenn sie verschenkt werden, denn Karabiner und Verschlüsse kann man immer mal brauchen.


Auf der anderen Seite hat sich dann noch ein wenig mehr getan. Durch die zusätzliche Höhe hatte ich platz für ein zweites Fach. Gar nicht so schwer. Erst die Position für das untere ausmessen und einnähen, dann das obere. Wichtig ist, beim unteren Fach den Futterstoff rundum so zuzunähen, dass man es außen nicht sehen kann. Das untere Fach ist nicht richtig groß, aber ein Streifen Briefmarken und meine Krone aus Dänemark passen perfekt rein.


Innen versteckt sich dann der vierte Reißverschluss. Ganz schön viel für so eine kleine Tasche, oder? Die Enden habe ich mit Stoff umnäht (wer schon Farbenmixschnitte genäht hat, der wird das Prinzip kennen), damit es in der Naht nicht so dick wird. Dann einfach an eine Bergfalte nähen und die andere Kante unter Webband verstecken. So ist das Kleingeld im Inneren sicher verstaut.


Auf der anderen Seite habe ich die Bergfalte nur abgesteppt und als Hingucker ein pinkes Label untergebracht. Mint, blau, türkis und Pink mag ich ja gerade irgendwie sehr. Schade ist nur, dass kein passender breiter Reißverschluss für den 2/3- Reißverschluss zu bekommen war.


Bei den Kartenfächern hat sich auch noch einmal richtig etwas getan. Insgesamt 20 finden nun ihren ganz individuellen Platz. Statt wie im eBook zwei Reihen Fächer habe ich jeweils drei Reißen auf das Hauptteil genäht. Zusätzlich habe ich den Mittelsteg in der Breite des Hauptteiles zugeschnitten und hier auch noch einmal pro Seite zwei Reihen Kartenfächer untergebracht.


Die Börse ist somit wirklich riesig geworden aber da hier alles einen Platz findet braucht man eigentlich gar keine Tasche mehr. Beim Einkaufen manchmal recht praktisch, gerade mit der Handschlaufe. Ob ich meine dritte Börse genau so nähen würde? Hmmm. Ich würde die Flügel mit nach Innen absteppen, wie bei der ersten Version. Vielleicht würde ich sie noch etwas höher machen, denn die Börse ist im ganzen ja auch höher geworden. Definitiv würde ich nur eine Ecke abrunden. Aber ja, so erfüllt sie meine Wünsche an eine Geldbörse doch so gut wie bisher kein anderer Schnitt. Und nebenbei habe ich meine Angst vor Geldbörsen überwunden.

Schnittmuster: MoneyBag von Keko-Kreativ (neu im Shop)
Material: Stoffe und Reißverschlüsse aus dem örtlichen Stoffladen, Label von Buttinette

Verlinkt: RUMS, OutNow, Crealopee, LYS, TT

Dieser Post ist im Zuge meiner Tätigkeit als Probenäherin im Team von Keko-Kreativ entstanden. Das eBook "MoneyBag" wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt, damit ich es auf Herz und Nieren testen kann. Auf die Umsetzung, die Fotos und meine Meinung wurde kein Einfluss genommen. Trotzdem handelt es sich bei einem Probenähpost um Werbung.

3 liebe & nette Meinungen

  1. Raffiniert und schön. Mir gefällt deine Neue sehr gut. Geldbeutel sind doch wirklich nicht schwer zu nähen - für eine so gute Näherin, die eine perfekte Tasche zaubern kann müssten diese kleinen Dinger ein klacks sein ;)
    Aber manchmal sind gerade diese kleinen Teile etwas fummeliger.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      das Innenleben ist gar nicht das Problem sondern eher sie richtig schön brettig zu bekommen ohne dass sie dick werden und dann noch das mit dem Reißverschluss. Nun habe ich zwei Genäht und weiß nicht ob es unbedingt noch mehr werden müssen. Taschen sind doch mehr meins glaube ich :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Ach ja, die Angst vor den Geldbeuteln. Irgendwie hakt´s bei mir da immernoch. Wie schön, dass du sie besiegt hast und dazu einen Geldbeutel, der ganz auf deine Bedürfnisse ausgelegt ist. Was du dir nicht immer alles einfallen lässt. :)
    LG Astrid

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...