Wochenrückblick #70

Wahnsinn. Da ist der Januar schon wieder um. Der erste von zwölf Monaten vom neuen Jahr. Kann das sein? Es war doch gerade erste Weihnachten. Sollte ich mir schon wieder Gedanken machen womit ich dieses Jahr Freude bereiten kann? Nein. Ganz so schlimm ist es noch nicht, aber dieses Jahr wäre ich doch gerne Nikolaus mit Einpacken fertig - das finde ich so viel entspannter und ich komme auch viel früher in Weihnachtsstimmung. Bevor ich aber ganz vom Weg abkomme möchte ich doch lieber die schönen Momente der letzten Woche Revue passieren lassen. 

Ein bisschen Farbe für die Technik

Ich hab's getan! Nach über einem Jahr überlegen und abwägen habe ich mich endlich dafür entschieden. Eine neue Kamera musste her. Nein! Auf gar keinen Fall trenne ich mich von meiner Spiegelreflex, die war erst am Dienstag noch ein Einsatz und wird es sicher auch weiterhin regelmäßig sein - aber es gibt Sachen, die kann sie einfach nicht. Darum habe ich mich beim Onlineauktionshaus herum getrieben und auf mein Angebot gewartet. Und da war es: Das komplette Programm mit Speicherkarte, Tasche, zweitem Akku... Warum man sich trennt obwohl alles noch verpackt ist? Weil die Herzdame die Kamera nicht in schwarz sondern in rosa wollte. Ehrlich: Mir tut der Verkäufer schon leid, aber mich hat er sehr glücklich gemacht. Ein bisschen ausprobiert habe ich schon und sofort war klar, dass schwarz die perfekte Farbe ist um was buntes dazu zu packen.

Schlüsselbändchen-Parade IV

Vor etwa zwei Wochen hatte ich euch im Wochenrückblick berichtet, dass ich dank Mario das erste mal im neuen Jahr an der Nähmaschine war. Seine Kollegin war von seinem Schlüsselband so begeistert. Eigentlich hätte sie gerne eines in Koralle gehabt, aber in dem Ton war natürlich nichts da. So habe ich einfach mal ein bisschen vor mich hin kombiniert, in der Hoffnung, dass etwas nach ihrem Geschmack dabei ist. Und der Rest? Schlüsselbänder sind doch immer ein hübsches kleines Geschenk.

Weihnachten mit Familie Pünktchen

Das ein oder andere mal haben der Seebär und ich die Pünktchenfamilie in diesem Jahr bereits besucht und auch zwischen Weihnachten und Silvester war es wieder so weit. Natürlich wollten wir nicht mit leeren Händen kommen - eine nette Kleinigkeit war gefragt und so habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt, nachdem eine andere Idee zeitlich einfach nicht mehr hinhauen wollte.

Wochenrückblick #69

Das ist mal wieder einer dieser Post, die geschrieben werden bevor es soweit ist. Es ist Mittwoch und ich sitze auf gepackten Koffern, denn das Wochenende ist voller Termine. So werde ich es aber bestimmt nicht schaffen meine H54F pünktlich zu schreiben und muss eben jetzt schon in die Tasten hauen. Aber es ist ja ein gutes Zeichen, wenn das nach der halben Woche schon so problemlos klappt. Nächste Woche geht es dann wieder normal zu.

Eine verzopfte Handysocke

Zu Weihnachten hatte ich mir das Buch "Alles Maki" von Anja Brinkmann gewünscht und leider nicht bekommen. So war es die erste Amtshandlung es zu bestellen und seit etwa zwei Wochen ist es nun schon da. Schnell war es durchgeblättert und die "Das will ich machen"-Zettel klebten an diversen Stellen im Buch. Wie es immer so ist, einem gefällt wohl nie alles, aber vieles. Mir haben es zugegeben in erster Linie die Knookingprojekte angetan und auf das erste musste ich mich gleich stürzen. Die passende Wolle war hier aber nicht zu bekommen, also wieder bestellen. Warten ist da ja nicht meine Stärke und da fiel mir meine erste Handysocke in die Finger und siehe da. Eine viel dickere Wolle, aber die benötigte Maschenzahl. Wie gut, dass ich von der noch etwas da hatte und so gleich einfangen konnte. 

Tatütas und Schlüsselanhänger

Bevor es noch länger dauert gibt es hier und jetzt gleich den zweiten Schwung Geschenke vom vorletzten Weihnachten hinterher. Da ich mir sicher war, dass die Tante vom Seebären kein Smartphone hat wäre so ein Sitzsack nichts gewesen und auch ihr kleiner Enkel (damals in der zweiten Klasse) braucht so etwas meiner Meinung nach nicht. Wer aufgepasst hat, der wird nun an die grünen Handysitzsäcke denken, denn ja, ich musste da nachliefern. Zu Weihnachten gab es aber etwas anderes.

Handysitzsäcke und Schlüsselbänder

Wie konnte das bitte nur passieren? In diesem Post wollte ich euch endlich einige Weihnachtsgeschenke zeigen - von 2014! Im Winter letztes Jahr habe ich es einfach immer wieder verpennt und wer bitte mag im Sommer noch Weihnachtsgeschenke sehen? Darum muss ich mich dieses Jahr unbedingt ran halten, denn einige Geschenke (wartet mal auf den Post morgen) schreien doch sehr nach dieser speziellen Jahreszeit.

Stricken für Kinder, Charme in jeder Masche von Marte Helgetun {Rezension}

Kinder stehen genauso gerne Kopf wie auf ihren zwei Beinen – Kleidung für aktive Kinder muss das aushalten und hergeben. Mit Leidenschaft und Liebe zum Detail hat die Designerin Marte Hegetun außergewöhnlich schöne Modelle entworfen, die die Kleinen beim Spielen oder Toben auch noch schick aussehen lassen. In den mehr als 60 Anleitungen mit passenden Größen für die ganz Kleinen bis etwa sechs Jahre finden sich auch einzigartige Accessoires, die Kinderherzen höher schlagen lassen. (Klappentext)

Wochenrückblick #68

Es ist Freitag, wieder ist eine Woche vorbei - eine Woche ohne Seebären - und trotzdem hat sie wieder (mindestens) fünf schöne Momente für mich parat gehabt. Dank Viktoria und ihrer Aktion, an der ich nun seit gut zwei Jahren teilnehme, werden sie nicht vergessen und wenn doch, dann kann ich sie hier nachlesen.

Gut gerollt ist halb gebummelt

So Mario, das ist für dich: Gebummelt, nicht geshoppt. Aber was auch immer man zum Einkaufen sagen will, so viele Gedanken man sich macht was man kauft, ist es vielleicht nicht verkehrt sich kurz zu fragen wie man es nach Haus bringt. Muss es immer die Plastiktüte sein? Ich glaube, dass das in den seltensten Fällen der Fall ist und darum  bin ich verrückt nach Stoffbeuteln. Im Auto liegen im Moment drei, dazu zwei Körbe und eine Tasche. Zwei beutel sind in der Handtasche. Ausreden gibt es also nicht. Manche Taschen sind zwar schön stabil, aber sie nehmen auch viel Platz weg. Was ist aber, wenn man mal nicht so viel braucht oder nur eine kleine Handtasche dabei hat? Dann gibt es auch genau die richtige Tasche.

Der Schlüssel zur Freiheit

Freiheit? Handschellen? Knast? Nein. Keine Panik. Aber hat Motorrad fahren nicht auch etwas mit Freiheit zu tun? Immerhin kommt man an Orte, an die man mit dem Auto nicht kommt. Wie auch immer. Nicht nur mein Papa, sondern auch mein Bruder fahren Motorrad - und waren sogar schon zusammen in der Zeitung. Da musste ja fast irgendwann der Punkt kommen an dem mein Papa mich fragt ob ich noch Schlüsselanhänger habe. Haben nicht direkt, aber eine Idee und Lust zum Nähen definitiv. Also nichts wie ab ins Nähzimmer.

Ordnung für den Seebärenpapa

Es gibt ja Menschen, da hört man den Namen und denkt gleich an Ordnung - oder zumindest recht zeitnah. Bei anderen, da denkt man an alles, nur nicht an Ordnung - oder zumindest erst eine Weile später. Umso mehr freut es einen ordnungsliebenden Menschen wie mich, wenn ein Mensch der anderen Kategorie auf einen zu kommt und nach Täschchen für mehr Ordnung fragt. Zunächst wurde mir doch glatt noch Stoff angeboten, er hätte da noch etwas elastisches im Keller, das wäre doch was. Ähm. Wie gut, dass ich so einen großen Fundus habe und schnell etwas Schlichtes mit Pepp gefunden war.

Wochenrückblick #67

Schon ist die zweite Woche im neuen Jahr fast um. Der Seebär ist wieder in seiner Wohnung und nach der Weihnchtszeit habe ich ein bisschen gewirbelt um aufzuholen, was liegen geblieben ist. Wenn die Wäsche weg ist, der Stapel auf dem Schreibtisch verschwunden und alle Mails beantwortet, ja das macht schon Glücklich. Dazu habe ich es wieder geschafft fleißig zu bloggen. Gar nicht so unwichtig, wenn man noch mindestens 20 Sachen nicht gezeigt hat - aber die Fotos sind immerhin schon gemacht. Es kann also weitergehen. Nun aber zu meinen fünf Wochenhighlights. 

"Fauxdori"

Was genau ist das eigentlich? Hieß das früher anders? Muss man das kennen? So genau weiß ich das auch nicht. Ich würde es aber einfach mal als recht praktische Hülle, in der man Notizhefte sammeln und an der man einen Stift befestigen kann, beschreiben. Stimmen mir die Profis da zu? Bei Instagram waren sie plötzlich da. Jeder nähte welche, jeder hatte welche und verschenkt wurden sie auch fleißig. Irgendwann war ich so neugierig, dass ich das auch unbedingt ausprobieren wollte. Weder Leder noch SnapPap waren zur Hand, aber immerhin war Kunstleder da. Ob das so eine gute Idee war? Na lest einfach selbst.

Mehr Ordnung mit alten Dosen

Bevor es hier etwas neues gibt wollen erstmal noch viele alte Projekte gezeigt werden. Dieses hier hätte ich euch schon lange vor dem Post zu meiner Machtzentrale zeigen wollen. Denn seit dem ich dort die Utensilos von Pattydoo habe sind die Filzhüllen in Rente. Da ich die Idee aber nach wie vor nicht schlecht finde dachte ich, dass ich das einfach mal nach hole. 

Schlicht und erwachsen - Hundebeutelspender

Es ist schon mehr als ein Jahr her, da kam die Seebärenmama auf mich zu und fragte mich ob ich ihr noch zwei von den kleinen Taschen für Hundebeutel nähen könnte. 2014 wollte sie diese gerne zu Weihnachten verschenken. Damit ist dann auch mal klar wie lange dieser Post darauf wartet geschrieben zu werden. Schlicht und erwachsen sollten sie sein - nicht zu bunt, kein Webband. Na das kann ich natürlich auch.

Best of DIY 2015

"Nun ist das Jahr schon wieder über eine Woche alt und ich hab es noch gar nicht geschafft einen Rückblick zu schreiben". Mit diesen Worten fing mein Rückblick im letzten Jahr an, in diesem Jahr kann ich das "über" streichen und durch ein "fast" ersetzen, aber doch habe ich es nicht geschafft den Rückblick zum Jahresende zu schreiben. Vielleicht gar nicht so schlecht, denn es könnte ja auch am letzten Tag noch etwas passieren. Nach wie vor schaue ich gerne zurück, denn immer wieder kann ich feststellen wie viel doch im letzten Jahr passiert ist und wohin mein Blog (wirklich richtig klein ist er ja gar nicht mehr) sich entwickelt hat. So gab es zum ersten mal ein Jahresprojekt mit eigener Linkparty und auch dieses Jahr habe ich mir was überlegt - dazu aber dann am Ende mehr, erstmal gilt es sich vom alten Jahr zu verabschieden.

Wochenrückblick #66

Der erste Wochenrückblick im neuen Jahr. Die Zeit für einen Jahresrückblick werde ich mir bestimmt auch noch nähen, aber bis vor einer Stunde war der Seebär einfach noch wichtiger. Nun heißt es aber einmal kurz sammeln und an die letzte Woche zurück denken. Was war gut und soll festgehalten werden, was nicht und darf gerne vergessen werden? Auch in diesem Jahr mag ich auf dieses Ritual von Viktoria nicht verzichten.

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im Januar

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.