Wochenrückblick #78

Das war eine richtig schöne Woche obwohl ich doch auf so viel Sonne wie am letzten Donnerstag gehofft hatte - leider nein. Aber was solls, denn das Frühjahr kommt ja erst noch.Warum diese Woche so toll war? Nicht nur, aber auch, weil ich mich so langsam immer besser trennen kann. Das fängt bei Stoffen an, die seit zwei Jahren gestreichelt wurden und hört bei dem tollen Karamellshampoo auf, dass nun leer ist - wurde auch Zeit, denn die Tupe war hinten schon kaputt gegangen, so lange stand sie da. Ja, Zeit für was neues - z.B. endlich so richtig Spaß an Jersey.

Arche-Noah-Patchworkkissen

Dieses Kissen gehört definitiv zu den Altlasten. Aber nicht etwa zu meinen, nein. Das Material hat meine Mama auf einer Messe gekauft. Da es für das Kinderzimmer meines Bruders (der ist seit ein paar Tagen ein viertel Jahrhundert alt) gedacht war, darf nun jeder selber kurz rechnen. Fertig? Die Packung mit den Stoffen lag also fast so lange ich denken kann im Schrank und wurde von links nach rechts geräumt. Bis vor ein paar Monaten, da habe ich mich einfach mal ran gesetzt.

Creativablogger: Mein Tag auf der Creativa {2016}

Seit einem Jahr habe ich mich auf diesen Tag gefreut: Endlich geht es zur Creativa. Das warten hat sich gelohnt, das kann ich ja schon einmal verraten und doch war es mit dem letzten Jahr so gar nicht zu vergleichen. Doch bevor hier alles durcheinander geht fange ich einfach mal von vorne an: Mit der Anreise. Die Karten haben wir ganz bequem Zuhause ausgedruckt. Mein Presseticket (vielen Dank an das Medienteam, dass auch Blogger alle Vorzüge wie einen ruhigen Ort zum Posten nutzen dürfen), habe ich am Mittwoch ausgedruckt und seit dem lag es dort, das für meine Mama gab es dann am Donnerstag. Ich kann es nur empfehlen. Kein langes Schlangestehen und günstiger ist es auch noch. Da bleibt gleich ein wenig mehr, was an den vielen Ständen ausgegeben werden kann, denn das bleibt einfach nicht aus. Das Parken war dieses Jahr so eine Sache. Letztes Jahr ging alles so toll und wir durften gleich an der Haller parken (einer der Vorteile im Bloggerleben). Dieses Jahr gab es den gleichen Stau an den Parkplätzen der genauso dazu gehört wie die Trolleys an der Garderobe, doch unser Ticket wollten die Ordner nicht anerkennen. So ein Pech hatte ich noch nie. Wie gut, dass es so nette Damen bei der Creativa gibt, die alles aufklären konnten. Ob es so weiterging? 

Wochenrückblick #77

Es ist Freitag und somit wird es Zeit einen Blick auf die schönen Moment der vergangenen Woche zu werfen und sich darauf zu besinnen, dass man das kleine Glück so schnell finden kann, wenn man nur genau hinsieht. Diese Woche könnte ich noch nicht mal sagen, dass die Woche nur so verflogen ist oder sie gar nicht umgehen wollte. Es war einfach nur eine schöne Woche.

Geldbeutel {Taschenspieler 3 SewAlong}

Schon die dritte Woche beim SewAlong bei Emma uns bisher bin ich fleißig dabei. Meine Favoriten kommen irgendwie sehr geballt, aber in den Wochen in denen ich nicht dabei bin habe ich dann bestimmt was anders schönes für euch. Wie wäre es mit einer Geldbörse? Denn heute habe ich leider keine für euch. Was? Steht doch aber in der Überschrift. Jaja, der Schnitt heißt so, aber bei mir wird daraus etwas ganz anderes - und ich habe da noch mehr Ideen.

Schlüsselbändchen-Parade V

Anfang letzten Jahres waren wir bei unseren Nachbarn zum Essen eingeladen und kurz vorher war ich mit Mario zum Nähen verabredet. An dem Tag waren wir wirklich fleißig. Es ist nicht nur meine Fuchs-Clutch und die BigSummer fertig geworden sondern auch diese Anhänger. Mit einer fremden Nähmaschine erstmal ungewohnt, aber das tut der Sache keinen Abbruch.

Wochenrückblick #76

Kennt ihr so Wochen wo der Kalender leer ist und ihr tun und lassen könnt, was ihr wollt? Ob das wohl der Grund für meine grundlose gute Laune ist? Ich konnte Sachen angehen, die ich schon lange im Kopf hatte und zudem etwas umsetzen, dass seit Wochen gereift ist...

Zirkeltasche {Taschenspieler 3 SewAlong}

Ich bin verliebt! So richtig! In meine neue Tasche. Die Zirkeltasche hatte es mir gleich angetan als ich sie das erste mal gesehen habe und die Klappe mit dem Reißverschluss war das Highlight. Klar fängt man bei seinem persönlichen Favoriten gleich an zu grübeln, denn sie soll ja etwas besonderes werden. Welche Farbe? Welches Material? Welche Extras? Ja. Bei mir hat es eine Weile gedauert und entschieden habe ich mich dann auch erst gestern mittag, da habe ich nämlich mit dem Zuschnitt angefangen und die Entscheidung ob grau oder blau ist erst in letzer Sekunde gefallen. Was meint ihr? Grau passt besser als blau, oder?

Lesezeichen für den Seebären

Eigentlich nähe ich keine Lesezeichen. Das kann Carmen nämlich so viel besser als ich! Auf jedem Markt musste bisher eines mit und als wir uns auf dem Stoffmarkt getroffen haben, gab es noch eines als Mitbringseln. Hach. Inzwischen habe ich wohl sechs Stück und auf keines könnte ich verzichten. Genau da kommt das das Problem ins Spiel. Der Seebär weiß nämlich um die Vorteile dieser Dinger und wollte für die Seereise gerne welche haben. Eins fürs Buch, eins für den Reiseführer. Tja. Meine konnte ich aber nun nicht hergeben und schon am nächsten Tag wurden sie benötigt.

Noch eine (letzte) Handysocke für Mario

Keine Panik. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich nie wieder etwas für Mario machen werden, aber keine Handysocken mehr. Warum? Weil Mario das selbst schafft. Da bin ich mir sicher. Seit gut einem Jahr hat er seine Knookingnadeln und wir hatten auch schon mal angefangen zu üben. Bevor es an Socken geht wäre doch so eine (Handy)Socke was. Nach dem die erste gemusterte Tasche leider den Praxistest nicht bestanden hat wollte ich mich noch einmal an einem Muster versuchen und habe ein paar Reste verwertet. Die Wolle stammt von dem zweiten Beanie für den Seebären.

Wochenrückblick #75

Diese Woche musste ich doch wirklich ganz alleine daran denken, dass ich meine H54F schreiben wollte. Vielleicht werde ich ja nächste Woche wieder erinnert. So oder so war es eine schöne Woche mit Arbeitszeiten, die mir viel mehr liegen. Kurz nach eins, putz munter und gleich noch die Wäsche - da geht man gleich mit dem Gefühl ins Bett schon richtig was geschafft zu haben  bevor man überhaupt aufsteht. Irgendwie mag ich das ja. Nun aber zurück zur letzten Woche...

Beuteltasche {Taschenspieler 3 SewAlong}

Was habe ich mich gefreut als ich gelesen habe, dass es eine neue Taschenspieler CD geben wird und genau so sehr habe ich mich gefreut, dass Emma wieder zum gemeinsamen Nähen einläd. Statt zu drucken, zu kleben und zu planen oder gar etwas vorzubereiten hat mich der Job komplett in Beschlag genommen und so lag ich vorgestern Abend im Bett, konnte nicht einschlafen und habe statt dessen endlich mal überlegt welche Stoffkombi mir denn für die Beuteltasche gefallen könnte. Da ich mich nicht entscheiden konnte kam mir Carmens Aussage "Taschen näht man am besten im Dreierpack" gerade recht - als Profi muss sie es ja wissen. So habe ich also gestern im Schrank gewühlt, geschnitten und genäht. So schnell wie gedacht ging es dann aber doch nicht und so war es dunkel bis die letzte Naht genäht war. Somit habe ich meinen RUMS dann mal auf Donnerstag verschoben, doch auch jetzt ist es draußen zwar (endlich mal) trocken aber immer noch grau. Die Fotobox ist schon zu klein für eine Tasche, geschweige denn für drei. Die Küchenfotos von Carmen sind toll, aber auch da ist es dunkel. Warum also nicht mal den Perfektionismus über Bord werfen und einfach am Kleiderschrank knipsen.

Bullikissen zum Geburtstag

Im Dezember hat Mario Geburtstag. Das ist nun schon wieder ein paar Tage her, aber Bullikissen sind ja generell eher Zeitlos und würden wohl auch im Wohnmobil eine gute Figur machen. So kommt es, dass es sie heute erst hie gibt. In Marios Wohnung dürfen sie seit etwa zwei Monaten Gemütlichkeit verbreiten.

Planentasche trifft SchnabelinaBag

Bekannter maßen spiele ich gerne mit Schnittmuster. Ein Teil von hier, ein Teil von dort. Etwas abwandeln, ein bisschen was dazu und etwas anders weg lassen. Das mag ich. Nähen an sich ist ja schon individueller als kaufen aber so entstehen noch einmal ganz andere Stücke. So habe ich mich sehr gefreut als eine Freundin mit ihrem Wunsch zu mir kam. Ob ich ihr eine kleine Umhängetasche nähen könnte. Bitte mit Reißverschluss, schlicht und genügend Fächern. Und wie ich das kann!

12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte im März

Mal Hand aufs Herz. Wer hat noch so viele wunderbare Bücher oder Zeitschriften mit kreativen Anleitungen und setzt nichts daraus um? Mir ging es bis letztes Jahr so. Es ist einfach so bequem auf der Festplatte oder im Netz zu suchen, schnell auszudrucken und loszulegen. Ganz anders mit Büchern. Da vergesse ich immer in welchem Buch ich nochmal was gelesen habe und dann müssen die Schnittteile noch abgezeichnet und größer kopiert werden. Im letzten Jahr sollte sich das ändern. Daher habe ich mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" ins Leben gerufen und eingeladen mitzumachen. In jedem Monat wollte ich (mindestens) ein Projekt aus einem Buch (einem Magazin oder einer Zeitschrift) umsetzen und hier zeigen. Dabei war es völlig egal ob genäht, gewerkelt, gestrickt, gehäkelt, geklöppelt, gemalt, gefaltet, gebacken Hauptsache selbstgemacht. Auch für wen es am Ende bestimmt ist, war egal. Alleine bin ich nicht geblieben und so ist im letzten Jahr eine bunte Sammlung entstanden. Da es so viel Spaß gemacht hat geht es einfach weiter.