Ropebowlfieber

Schon wieder eine ungeplante Pause. Aber wie das so ist: Ist es im Blog ruhig, dann tobt das reale Leben. Mit dem neuen Jahr gab es hier so einige Veränderungen und meinen Rhythmus habe ich noch nicht wieder gefunden. Dabei wollte ich euch doch noch einen Post schreiben, dass mein Jahresprojekt "12 Monate - 12 Bücher - 12 Projekte" weiter geht, wenn auch in abgespeckter Form: Eine Party fürs ganz Jahr statt monatlich eine neue (der Link ist in der Linkpartysammlung und rechts in der Sidebar). Außerdem wollte ich beim Jahres-SewAlong mitmachen. Basicteile hätte ich. aber keine Fotos und keine Energie zum Bloggen. Für den Taschen-SewAlong hätte ich sogar Stoffbeutel zum Zeigen (wenn auch gemogelt, da noch aus dem letzten Jahr, aber dafür über 20 Stück). Vom Jahresquilt fangen wir mal gar nicht an. Wenn ich wieder Zeit finde, dann geht es weiter. Bis dahin zeige ich euch erstmal meine ersten Ropebowls. Die sind wirklich super schnell genäht und sind alle am letzten Wochenende entstanden. Ich musste es einfach testen und es macht so viel Spaß und geht so schnell.



Angefangen hat alles mit einem Besuch bei Action. Da habe ich das Seil entdeckt, dass ich vorher schon bei Sabine (von ihr ist auch das Tutorial, der Link ist ganz unten) gesehen hatte. Pink passt super ins Nähzimmer, also wie wäre es mit einer Schale für die Stoffklammern?


Gesagt getan. Bei einem Durchmesser von 10 cm habe ich das Körbchen dann hochgeklappt und einfach so lange genäht bis es mir gefiel. Gar nicht gefallen wollte mir aber ein Webband, Leder oder SnapPap. Zu braunem Seil super schön, aber zu dem weiß einfach nicht meins. Wie gut, dass ich bei Instagram so eine kleine Schnecke gesehen hatte, das musste ich einfach nachmachen.


Weil es mich nicht losgelassen hat kam dann am gleichen Tag noch ein zweites Schälchen in (fast) gleicher Größe dazu. Wenn die Klammern an der Nähmaschine stehen, dann fehlen sie an der Ovi und umgekehrt. Wir sprechen jetzt mal gar nicht erst davon wie es aussieht, wenn meine Mama und ich zusammen nähen, die mag die Teile inzwischen auch total gerne.


So waren von meinen ersten 15 Metern noch fünf übrig und ich wollte das mit diesen ovalen Schalen auch mal testen. Der Anfang ist wirklich sehr viel einfacher, aber irgendwie ist der Rand durch die Form etwas wabbeliger. Mag vielleicht auch am Seil liegen, da habe ich keinen Vergleich, aber ich glaube rund ist einfach eher meins, auch wenn der Anfang doch fummeliger ist.


Aus meinen ersten 15 Metern sind dann also drei kleine Schalen entstanden. Nun wollte ich aber auch mal eine große testen und als Geschenk machen die Dinger sich bestimmt auch gut. Am Samstag nach der Handmade in Bielefeld bin ich eh beim Action vorbei gekommen und gleich nochmal rein um zu kaufen was noch da war (insgesamt 7 Pakete mit je 15 Metern und das einzige pinke Seil sollte auch noch für mich sein).


Für meinen großen Korb habe ich mich dann an die Anleitung von Sabine gehalten und bis zu einem Durchmesser von 16 cm genäht bevor ich den Rand begonnen habe. Irgendwie ist mir ewig der Faden gerissen. Ich war so im Tran, dass ich vergessen hatte, dass eine 90er Jeansnadel wohl einfach besser durch das dicke Seil (immerhin 6 mm) geht als eine 80er Universalnadel. Die kann ich also wirklich nicht empfehlen. Mit der Jeansnadel hatte ich keine Probleme, dass der Faden reißt.


Körbchen mit Henkel hatte ich auch schon gesehen und ich wollte gerne eine für meine Wolle haben (die auf dem Bild ist ganz frisch angekommen. Eigentlich war ich auf der Suche nach den Cake Pops, aber die sind wohl zu alt - dafür gibt es jetzt die tolle mit Glitzer). Das mit den Griffen hat Funktioniert und auch nicht. Irgendwie stehen sie komisch ab, aber das macht wohl die Übung.


Auch hier gibt es wieder eine kleine Schnecke für das Ende. Die nähe ich übrigens mit der Maschine. Einfach am Ende stoppen, wenn die Nadel gerade rechts ist. Eben aus dem Seil nehmen, Fuß hoch, Korb vorsichtig verschieben, sodass sie in der linken Position an der selben Stelle einsticht und man kann die Richtung wechseln. Die äußere Runde nähe ich dann noch im Zickzack und den Rest wie den Beginn des Bodens. Damit die Schnecke bleibt wo sie ist nähe ich sie eben mit groben Stichen von Hand an. So weiß in weiß sieht man das eh kaum.


Nachdem meine Griffe schon drei Reihen hoch waren (hab mich wohl ein bisschen mit der Länge verschätzt) habe ich das Seil abgeschnitten und aus dem letzten Rest noch einen Untersetzter genäht. So trinke ich in Zukunft beim Nähen hoffentlich ein bisschen mehr. Vergesse nur ich das so gerne, wenn ich konzentriert bin?


Anleitung: Ropebowl Tutorial von Sabine (contadinasway)
Material: Seil von Action

Verlinkt: RUMSLYSRopebowl Collection

16 liebe & nette Meinungen

  1. Ach, die sind so schön! Und du hast Recht, man braucht für die Klämmerchen mindestens 2 Körbchen, weil die Teile immer genau da sind, wo man sie gerade nicht braucht *lach. Da werde ich sicher auch ein Zweites nähen. Überhaupt bin ich auch total begeistert von den rope bowls, zügele mich gerade, damit ich auch noch was anderes mache. :)
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Astrid,

      der Seebär unterstützt mich leider auch noch. Er hat mir von der Boot etliche Meter mitgebracht. Ich glaube es sind 60 gewesen. Dazu kommen noch 6x 15 Meter von Action (aber in schwarz-weiß bzw. grün-weiß). Mal sehen wann ich die Nähe und wer sie bekommt. Ich denke da mal schon an Weihnachten :D

      Liebe Grüße
      Rebecca, die auch noch so viel auf der Liste stehen hat

      Löschen
  2. Super! Pink ist zwar nicht so meine Farbe, aber die Schnecken und die Henkel finde ich toll. Muss ich auch mal probieren.
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      war es bei mir auch nicht so, aber nach und nach mag ich pink immer mehr. Gerade im Nähzimmer passt es einfach zu den anderen Farben. Das mit den Henkeln war gar nicht so schwer. Kann ich sehr empfehlen. Auch wenn ich nochmal üben muss und schauen muss ob drei Reihen nicht vielleicht doch zu hoch waren.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Es hat also gut funltioniert mit den Seilen.
    Bei mir gehen nicht mal die Seile mit Baumwollanteil gut.
    Immerzu lässt die Maschine Stiche aus.
    Schade, wenn ich deine sehe, die sehen so Klasse aus!
    Die Wolle ist auch toll, da bin ich gespannt, wie die verarbeitet aussieht!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ina,

      richtig gut ging es bei mir tatsächlich mit Jeansnadel. Wie immer habe ich auf der fast 30 Jahre alten Maschine von meiner Mama genäht. Die ist einfach so viel weniger zickig als meine mit Computer und alles was mir bei ihr fehlt ist, dass man die Nadelposition nicht verstellen kann.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. Toll sehen sie aus. Die Idee mit der Schnecke ist auch schön. Habe heute endlich auch eine Rope Bowl genäht...
    LG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christine,

      das mit der Schnecke hatte ich bei Clacavi (auf Insta) gesehen. Fand ich recht einfach zu nähen und passte einfach so gut. Mal sehen ob ich das mit dem SnapPap auch noch mal bei braunem Seil teste.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  5. Ich finde deine Körbchen total süß... von der Farbe her und mit dem Röschen! ♥ Ich hab schon Seil und sogar die 4 Nadel durchgestochen.... hihi.... seit einer Woche! :o
    Liebste Grüße,
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Betty,

      dann ist der schwerste Teil doch schon geschafft. Nun immer nur noch in der Runde nähen und du hast ganz bald auch so einen süßen Korb.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  6. Ich hab diese Ropebowl jetzt schon so oft gesehen, deine sehen auch so toll aus. Ich glaub ich msus jetzt auch mal ein Körbchen nähen. Aber da muss ich erst einmal ein Seil besorgen... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Freuleinlinka,

      dann wünsche ich dir schon jetzt ganz viel Spaß dabei :) Und an das Seil ist gewiss ran zu kommen.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  7. Sehr genial, diese Körbchen! ♥

    Viele Grüße

    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni,

      Ganz vielen lieben Dank.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  8. wow.. so viele schöne körbchen!!!! *schwärm* deine schnecken als abschluß gefallen mir auch viel besser als der sonst übliche. einfach nur schön. Das mit den hänkeln finde ich genial. Ich denke, so etwas in riesig würde sich auch gut fürs altpapier eignen *grübel* aber da brauch ich dann wohl ein paar meter mehr :)
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      Die Idee ist auch cool. Ich weiß aber nicht ob bei so einem riesigen Korb das Seil stabil genug ist. Aber wie gesagt: probieren geht über studieren. Ich bin gespannt ob du auch eins nähst.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...