Schultertasche "June"

Langsam beschleicht mich das Gefühl, dass ich dringend mal Fotos von all der Kleidung machen muss, die ich so nähe. Zur Arbeit gibt es noch gekauftes (die schönen genähten Sachen sind zu schade um unter dem Kittel zu verschwinden), aber privat ist zumindest das Shirts selbst genäht und ganz oft auch die Jacke darüber. In den letzten zwei Wochen habe ich mir auch Ersatz für meine "Zuhausehosen" genähen. Also wirklich mehr als genug Material für einige Posts. Auf Instagram gibt es da definitiv mehr zu sehen als hier. Aber Fotos von Taschen sind einfach einfacher gemacht und ich selbst muss auch nicht vor die Kamera - so richtig wohl fühle ich mich da ja noch nicht. So kommt hier also gleich die nächste Tasche. Mal wieder habe ich mit Alex von "made by Alex" genäht. Erwachsen und schlicht sollte es werden und ich glaube, dass ist ganz gut geglückt.



Mit dem festen Vorsatz mehr von dem Leder, dass ich für den Taschenboden der "Packs ein" für meine Mama verwendet habe, zu kaufen bin ich in den örtlichen Stoffladen gefahren. Doch leider war davon nichts mehr zu bekommen und ich bin auf das einzig andere schwarze Leder umgestiegen. Ganz glatt, ganz weich und ganz dünn. Richtig schön knautschig fühlt sie sich an. 


Damit sie nicht zu langweilig wird musste neben den Karabinern und Ösen aus Metall unbedingt auch ein silberner Reißverschluss her. Extra bestellt mit passenden Zippern und die wollten partout noch eins nicht passen. Was hab ich mich geärgert. Aber so schlimm finde ich es mit den schwarzen Zippern auch nicht. Vielleicht mache ich noch einen Anhänger dran - mal sehen. So oder so macht der Zipper was her.


Wie auch bei der SchnabelinaBag läuft der Reißverschluss einmal um den Boden herum, sodass durch das Öffnen dieses die Tasche ein bisschen größer wird. Was bei der SchnabelinaBag richtig Platz bringt sind bei der June von Pattydoo jedoch nur ein paar wenige Zentimeter. Ob sich das wirklich lohnt weiß ich nicht, aber schick aussehen tut es. So habe ich dann auch auf meine geliebte Reflektorpaspel verzichtet, das wäre einfach zu viel gewesen.


Statt einen Hinguckerstoff zu verwenden habe ich mich für den schwarzen beschichteten Stoff entschieden, den ich noch immer von der "Reisetasche XXL" von der Nachbarin hatte. So wird es am Boden nicht so dick und doch bleibt alles relativ dicht und man kann die Tasche ohne Sorge auf den Boden stellen und danach einfach drüber wischen.


Statt Gurtband habe ich den Gurt mit Ösen befestigt. Anders als im eBook vorgeschlagen jedoch nicht mit insgesamt vier Ösen und zwei Ringen sondern nur mit zwei Ösen. Dazu habe ich die Naht auf die Rückseite der Tasche verschoben. So komme ich immerhin nicht auf die Idee die Tasche so herum zu tragen, dass die Falte, die ich aus Versehen eingenäht habe, nach vorne zu tragen.


Durch die Naht hatte ich Sorge, dass der Magnetknopf an der Stelle nicht halten würde (dabei ist die Stelle so dünn) und ich habe links und rechts je einen Knopf angebracht. Das noch zu ändern war mir dann aber doch zu viel, denn immerhin muss mein Leder sich ein wenig gedehnt haben - den Streifen musste ich glatt noch einmal zu schneiden, da er fast 8 cm zu kurz war. Halb so wild, denn so konnte ich das mit den Ösen ja doch noch umsetzen wie es nun ist.


So schlicht und erwachsen die Tasche auch werden sollte - ohne Schlüsselband und ein bisschen Webband ging es dann doch nicht. Das "Schlüssel zum Glück"-Webband passte einfach so gut. Richtig gefreut hat mein kleins Nähnerdherz sich, dass ich von einem alten Schlüsselband mit hässlichem Werbeaufdruck noch einen kleinen Karabiner hatte, der von der Form genau zu denen vom Taschenträger passte. Wenn das nicht genial ist, oder?


Relativ lang ist das Band geworden, aber das ist auch gut so. Ich mag es z.B. wenn ich beim Radfahren oder auch Tür aufschließen den Schlüssel gar nicht abmachen muss sondern das Band so lang ist, dass ich aufschließen und den Schlüssel wieder in die Tasche packen kann. Anders wäre der Schriftzug ach gar nicht so schön zur Geltung gekommen. Für den Schlüsselfinder habe ich einfach Webband auf Schrägband genäht - geht fix und ist schön stabil.


Innen gibt es dann auf beiden Seite noch je zwei kleine Einschubtaschen. Dazu habe ich einfach das Schnittmuster der Tasche auf die gewünschte höhe umgeknickt und pro Seite zweimal aus dem tollen grauen Stoff zugeschnitten. Die Falten (ich habe ja aus meiner Kugeltasche gelernt!) habe ich dieses mal in die Taschen und das Seitenteil genäht und erst dann in der Nahtzugabe verbunden. So klappt es auch und nichts fällt raus.


Die Falten machen richtig was her. Alexs Tasche ist aus etwas festerem Leder, hier sieht man die Falten noch schöner. Vielleicht hätte ich auch das Leder statt dam Innenstoff verstärken sollen, aber nun ist sie wie sie ist und ich mag sie wirklich sehr. So gerne ich meine bunten Taschen mag, aber mit einem gemusterten Shirt ist mir das dann einfach zu wild und zu viel. Also habe ich jetzt eine Tasche (vielleicht brauche ich noch eine blaue?) die zu meine in der letzten Zeit entstanden Shirts passt. Die sind nämlich vorrangig blau, schwarz, weiß und grau.


Nur Leder war für mich nichts für den Träger - der wollte sich nämlich netterweise kringeln. Aber Gurtband wollte auch nicht zum Stil der Tasche passen. So habe ich auf das 3 cm breite Gurtband einfach einen Lederstreifen genäht. Insgesamt 4 cm breit zugeschnitten und dann wie Schrägband zur Mitte gefaltet. Vielleicht nähe ich ja doch noch einen kurzen Träger komplett aus Leder aber mit dem verstellbaren Schultergurt bin ich erstmal richtig gut bedient und für jede Lage gerüstet.


Schnittmuster: Schultertasche "June" von Pattydoo
Material: Leder von Lisas Stoffe aus Rheda, Innenstoff von Tante Ema (auch aus Rheda), Gurtband sowie Karabiner und Gurtversteller von Thal-Versand, Reißverschluss aus dem Internet (kann ich nicht empfehlen, da die Zipper nicht passten)

Verlinkt: RUMSLYSWebbandliebeTT

6 liebe & nette Meinungen

  1. Wow, die ist ja toll geworden! Genau eine solche Tasche suche ich gerade für mich - da werde ich mir das Schnittmuster mal genauer ansehen :o)
    Grüßle Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      die Tasche ist wirklich relativ klein. Mit Geldbörse, Handy, Schlüssel und Stoffbeutel ist schon bald alles voll. Im Buch "Taschenlieblinge" von Pattydoo gibt es auch eine größere Version.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Super ist deine Tasche geworden. Im ersten Moment war ich zwar ein bisschen überrascht, weil "nur" in Schwarz, aber die Tasche sieht sehr hübsch aus.

    Viele Grüße ♥ Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni,

      so gerne ich meine buten Taschen mag, aber bei der Kleidung, die ich im Moment so nähe sieht das einfach schnell zu viel aus und das mag ich nicht. Also wurde es Zeit für etwas wirklich schlichtes.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. so edel und schlicht - einfach fantastisch!! Sieht aus wie gekauft
    wow... ich bin echt sprachlos, Rebecca.
    einfach umwerfend schön, obwohl schwarz.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      im Moment renne ich ständig mit ihr rum auch wenn ich feststellen muss, dass sie fast zu klein ist, wenn ich nicht nur eben aus dem Auto in den Laden hüpfe sondern den ganzen Tag unterwegs bin. Kosmetiktasche etc passen leider nicht rein - und die hab ich doch gerne dabei. Ich fürchte also, dass ich bald noch eine größere schlichte Umhängetasche nähen muss. Zu meinen bunten Shirts - aber auch zu den schlichten - mag ich es einfach super gerne. Wobei jetzt im Sommer vielleicht auch mal wieder die maritimen Taschen mit dürfen.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...