HTML #40: Planungsapp für Instagram

Wie ist das bei euch eigentlich? Habt ihr einen Blog? Habt ihr Instagram? Informiert ihr bei Instagram wenn es im Blog etwas neues gibt? Bei mir zumindest ist das so. Bei Instagram gibt es viel spontan, da mache ich mir (bisher) noch keinen Plan. Aber hin und wieder komme ich ja doch noch zum Bloggen. Manchmal habe ich dann sogar so viel Zeit, dass ich gleich ein bisschen was vorbereite, wenn ich schon so im "flow" bin. Da kann es dann auch passieren, dass ich ganz vergesse, dass es ja einen neuen Post gibt über den ich informieren könnte. Die Richtlinien von Instagram verbieten es, dass Posts automatisch freigeschaltet werden. Es ist aber erlaubt, dass man erinnert wird. Diverse Apps sind in den verschiedenen Stores im Angebot, aber ich habe mich für "Later" entschieden. So kann ich meine Posts sogar vom Laptop vorbereiten - was hin und wieder wirklich praktisch sein kann. Wenn ihr mögt erkläre ich euch heute wie diese App (und eine weitere) funktionieren.




Nehmen wir doch mal den Post zu meinen Knookingsocken aus dem November. Seit dem will ich nämlich schon diesen Post schreiben - ja, die liebe Zeit. Und bevor ich es vor lauter vergangener Zeit wieder vergesse: Ich werde nicht bezahlt und wurde auch nicht angestiftet - ich mag die Apps einfach.

Later auf dem Laptop/PC


Zunächst einmal melden wir uns bei "Later.com" an. Dies können wir mit unserem Instagramaccount machen oder wir legen Benutzername und Passwort an. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden.


Wir landen nun in unserer Kalenderübersicht. Neben Instagram lassen sich hier auch noch andere Profile anmelden und Planen - dazu hatte ich zugegeben noch keine Lust. Habt ihr es schon probiert? Ich würde mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren berichten würdet.


Über den Link "Upload Media" lassen sich Fotos hinzufügen. In der konstenlosen Variante ausschließlich Fotos und davon bis zu 30 Stück im Monat. Wie immer: Wer zahlt bekommt einen größeren Leistungsumfang, wie mehr Planungsmöglichkeiten und auch die Möglochkeit Videos zu planen. Für mich (zumindest im Moment) nicht spannend und daher auch keine Option.


In der zweiten Spalte sind nun die Fotos zu sehen, die wir ausgewählt haben. Bei mir sind das ausschließlich Fotos im Format 1:1. Inzwischen erlaubt Instagram zwar auch andere Formate, aber ich mag dieses besondere Seitenverhältnis und möchte darum auch nicht davon abweichen. Wie ich das löse zeige ich euch gleich noch.


Nun können wir einfach das gewünschte Foto in den Kalender ziehen. Hier können wir Tag und Uhrzeit auswählen und auch schon den Text dazu schreiben. Was ich wirklich schade finde ist, dass auch alle Hashtags von Hand eingegeben werden müssen. Hier werde ich mir wohl auf Dauer noch ein Dokument anlegen aus dem ich einfach alles herauskopieren oder doch wirklich alles in der App einflegen und mir so das tippen sparen kann - mal sehen was schneller geht.


An einer richtigen Tastatur ist eine Bildbeschreibung wirklich schnell getippt und dank kopieren sind auch die Schlagworte kein Problem. Was bisher noch nicht klappt ist mehrere Fotos in einem Post zu planen. Ihr wisst schon, diese Posts bei denen man wischen kann und dann mehr Bilder sehen kann. Ich hoffe sehr, dass das noch kommen wird. Ich gehöre ja offenbar zu den Menschen, die gerne das ein oder andere Detail genauer zeigen wollen.



Im Kalendarium sind nun die geplanten Post zu sehen. Wie das mit dem Posten genau läuft zeige ich euch gleich. Erstmal schauen wir uns jetzt noch an wie das mit dem Planen auf dem Handy aussieht.

Later auf dem Handy


Melden wir uns nun bei der Later-App auf dem Smartphone an. So können wir auch hier sehen was wir bereits geplant haben - bei mir die beiden Fotos von vorhin. Unter dem Reiter "Media" sehen wir aber auch, welche Bilder wir vorher schon verwendet haben (used) und auch welche evtl. noch nicht veröffentlich bzw. verplant wurden (unused). 


Hier können auch noch weitere Bilder hinzugefügt werden. Dazu einfach nur unten auf den orangen Button mit dem "+"-Zeichen tippen.


Auch in der App können wir das Foto einfach auswählen und einen Text dazu eingeben. Im Prinzip genau so wie wir es auch direkt bei Instagram machen würden. Der Vorteil gegenüber der Internetseite auf dem Laptop ist zumindest bei mir, dass mein Handy unter den Vorschlägen gleich die Hashtags hat, die ich oft verwende. 


Ist der Text fertig, dann können wir uns ans Planen machen. Dazu einfach oben auf "Next" tippen. Hier werden wir gefragt ob wir jetzt sofort veröffentlich wollen oder eine Zeit auswählen wollen. Da ich meine Posts meistens am Vortag schreibe entscheide ich mich für die zweite Version und kann hier zunächst das Datum und dann die Uhrzeit auswählen.


Am Ende erscheint auch dieser Post in der Übersicht. Die geplanten Posts lassen sich im Übrigen immer noch bearbeiten und umplanen - nichts ist in Stein gemeißelt.


Veröffentlichen mit Later

Und warum haben wir uns jetzt so viel Arbeit gemacht? Weil unser Handy uns jetzt erinnert, dass es da einen neuen Post gibt und wir davon bei Instagram berichten wollen. Und das geht wie folgt:


Das Handy plingt zur geplanten Zeit und informiert uns, dass es da einen geplanten Post gibt. Einfach antippen, dann ist der Rest binnen von Sekunden erledigt.


Die App zeigt uns nochmal das geplante Foto samt Text an. Ganz unten ist ein großer "Open in Instagram"-Button. Einfach antippen.


Jetzt sollen wir sichergehen, dass wir mit dem richtigen Account angemeldet sind. Vielleicht hat der ein oder andere ja mehrere. Einen Privaten - einen fürs Hobby. Einen fürs Hobby - einen Flohmarkt. Es gibt da sicher diverse Konstellationen. Wenn wir richtig angemeldet sich: Bestätigen.

 Noch schnell Instagram auswählen und dann sind es nur noch ein paar Klicks. Versprochen. Das alles hier hört sich komplizierter an als es ist.


Das Foto ist jetzt schon in Instagram ausgewählt und es geht ab hier fast wie gewohnt weiter - nur ist eben schon alles fertig. Wer will kann noch bearbeiten, aber meine sind dank Photoshop schon fertig.


Statt den Text zu tippen müssen wir ihn nur noch aus der Zwischenablage einfügen. Für mich der zweite große Vorteil. Ich kann schreiben wenn ich Zeit und Muße habe und in der Pause ganz schnell veröffentlichen. Nach der Arbeit kann ich mich dann über die Reaktionen freuen. Für mich macht es das entspannter. Nur noch veröffentlichen und fertig.


Da dieser Post schon recht lang geworden ist verschieben wir das mit dem Bildformat auf nächste Woche, okay? Sonst wird es am Ende einfach zu unübersichtlich. Wenn noch Fragen sind oder ihr etwas anders zum Thema HTML, Blog etc wissen wollt, dann schaut doch gerne mal die anderen Teile dieser Reihe an oder stellt eure Frage in den Kommentaren.

2 liebe & nette Meinungen

  1. Wieder einmal vielen Dank für die tolle Anleitung! Ich bin immer total begeistert, was du so alles findest und habe schon einiges genutzt. Die App hört sich gut an.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rike,

      wie lieb von dir. Es freut mich, dass ich dir ein wenig helfen konnte und du mit meinen Ideen etwas anzufangen kannst.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...