Bremerhaven Teil 2 {2018}

Endlich scheint die Sonne und darum machen wir uns auf zu einem zweiten Spaziergang durch den Hafen von Bremerhaven. Dieses mal starten wir quasi direkt am Ausgang vom Zoo. Wir gehen dank Regen auch nicht durchs Shoppingcenter zum Schifffahrtsmuseum sondern über den Deich - ist schließlich schönes Wetter.




In der Außenfassade des Zoos spiegelt sich das Sail-City-Hochhaus so schön. Links erkennt man so gerade noch das Klimahaus. Alle Webadressen der Sehenwürdigkeiten findet ihr am Ende des Posts.





An der Strandhalle tummeln sich jede Menge Möven. Ich finde das Muster im Klinker ja wirklich schön. Dieses schnörkelige Detail am Wintergarten vor zwei Wochen stammt übrigens auch von der Strandhalle.



Auch von unten ganz schön beeindruckend. Die Form finde ich ja so genial und wirklich stimmig zum Hafen und all dem Wasser.



Wenn nur genug Sonne da ist, dann machen auch so ein paar Wolken gar nichts. Eigentlich sieht es sogar so erst richtig schön imposant und stimmungsvoll aus.


Vom Deich kann man all die Schiffe im Hafen bewundern. Ob nun aufgebockt oder im Wasser. Es gibt hier sogar ein schwimmendes Restaurant.




Entschuldigung, aber ich konnte mich nicht entscheiden - und satt sehen erst recht nicht. Dieser Moment, wenn die Sonne durch die Wolken bricht...



Da wären übrigens noch zwei, wenn auch sehr kleine Leuchttürme. Darf man die überhaupt so nennen? Egal. Ich finde es lustig, dass die zwei so nah beieinander stehen und so unterschiedlich aussehen.


Am Schifffahrtsmuseum haben wir unseren letzten Spaziergang beendet. Heute wollen wir noch ein bisschen weiter, aber der Seebär bleibt hier. Was ein echter Seebär ist, der muss natürlich Boote gucken.


Da ist das Herz wieder. Ich weiß gar nicht, warum es mir genau dieses Schiff so angetan hat. Das Hochhaus dahinter aber so gar nicht. Wobei. Ohne wäre dieser krasse Gegensatz gar nicht so greifbar.


Hinter dem Mediteraneo her machen wir uns auf den Weg zur Glasbrücke. Hier geht es vom einen Shoppingcenter ganz bequem ins andere. Im Mediteraneo waren wir leider nur am Feiertag und da war alles zu. Die vielen kleinen Läden laden aber definitiv zum Bummeln ein.



Die Brücke hat einfach dazu eingeladen auch ein paar andere Fotos zu machen als die typischen Urlaubsfotos. Der Boden war mein Favorit. Die Farbe, die Formen. Manchmal muss man einfach die Perspektive ein wenig wechseln. Und ganz ehrlich: Zeit dafür hat man dann, wenn man mal alleine rumläuft. So hat man sich danach auch viel mehr zu erzählen.




Aber nicht nur der Boden, sondern auch die Scheiben haben es mir angetan. Durch den Fokus ergeben sich so spannende neue Motive.



Vom zweiten Shoppingcenter aus sehen wir dann auch schon unser nächstes Ziel. Die "große Kirche" oder richtig "Vereinigte Protestantische Gemeinde zur Bürgermeister-Smidt-Gedächtniskirche". Diese liegt nämlich direkt an unserer anderen Ferienwohnung und trotz Sonne ist es langsam wirklich richtig kalt. Zeit für Tee und Socken.






Das letzte Foto muss auch noch sein. Unbedingt sogar. Achtung, es folgen sehr verschwommene Erinnerungen. In unserer Diasammlung existieren so einige, weit über 20.000 um genau zu sein. Als Kind habe ich eine kleine Box bekommen, in die man Dias stecken konnte. Kennt das außer mir überhaupt noch wer? Alle anderen waren in diesen Schienen für den Diaprojektor, aber ein paar habe ich bekommen. Darunter eines wie ich im Gitterbett liege und meine Haare aussehen als hätte ich einen Dutt und eben eines, von dem ich glaube, dass es auf Föhr aufgenommen wurde. Ich weiß es nicht mehr. Mein Papa hat früher viel Fotorgrafiert und sogar die Dias noch selbst gerahmt. Das ist also dieses Foto. Ich muss es unzählige male gegen das Licht gehalten haben um es zu betrachten. Da ist auch ein wolkiger Himmel und zwei Teile, die einen Bogen bilden. Ich kann nicht mal sagen ob es vielleicht sogar Walrippen sind oder doch etwas ganz anderes. Dieses Foto mag ich einfach. Dabei ist an sich nichts besonderes dran. Also überkommt es mich hin und wieder das eigentliche Objekt nur noch als Schattenriss auf dem Foto zu belassen. Beim Foto unten wäre es z.B. gar kein Problem gewesen die Struktur und die Farbe des Klinkers sichtbar zu machen - ich wollte nur einfach nicht.


Das war es für diese Woche. Zum Abschluss des Urlaubs fahren wir noch ans Meer. Nächste Woche treffen wir uns also in Cuxhaven an der Kugelbarke wieder.

Angesprochene Sehenswürdigkeiten und Museen: Klimahaus, Zoo am Meer, Havenwelten, Deutsches Schifffahrtsmuseum

Keine liebe & nette Meinung

Kommentar veröffentlichen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...