Stoffbeutel mit Flamingo

Eine ganze Weile habe ich überlegt, was ich heute zeigen könnte. War der Seebär doch so lieb am Osterwochenende gleich drei Outfits zu fotografieren. Aber dann war so viel anderes spannender als Fotos zu bearbeiten und so gibt es jetzt ganz schnell und unspektakulär einen Stoffbeutel. Genauer: Eine Reversible Bag (also eine Wendetasche) in der Stoffsparversion.

Tuin 'de Villa' {2016}

Eigentlich sind wir vor zwei Jahren mit den Landfrauen am Niederrhein unterwegs gewesen. Weil es von dort aber gar nicht mal mehr so weit bis in die Niederlande ist und es dort so unfassbar schöne Gärten gibt musste ein kleiner Abstecher über die Grenze sein. Besucht haben wir den "Tuin de Villa". Direkt am Haus ein eher klassicher Garten, danach kommt jedoch ein Grasweg entlang einer Pferdewiese an den sich nochmal ein Gräsergarten anschließt. Wirklich sehr zu empfehlen. Auch dieses Jahr öffnet sich hier die Gartenpforte für Besucher, aber ich werde wohl leider nicht die Möglichkeit haben nochmal hinzufahren.

HTML #42: https und SSL - Verschlüsselung für den Blog

Ob das hier überhaupt ein richtiger HTML Post wird? Das kann ich so gar nicht sagen. Im Moment bin ich nämlich einfach nur verwirrt und frage mich ob ich nicht einfach wirklich alles an den Nagel hängen soll. Dieser Blog hier ist ein Hobby. Es geht ums Teilen, ums Vernetzten, um Spaß und vor alles auch um eine Art Tagebuch. Und nun meint es der Gesetzgeber wohl verdammt gut und ich weiß gar nicht ob ich Zeit und Lust habe mich mit all dem zu befassen. Vielleicht sollte ich wirklich alles auf Eis legen und vielleicht weiter machen, wenn sich alles beruhigt hat. Hoffen, dass nichts passiert ist vielleicht nicht die beste Strategie, dass sehe ich ja ein.

Alltagsheldin {Taschenspieler 4 SewAlong}

Der letzte Post zum Taschenspieler-4-Sew-Along. Zumindest für mich. Wahnsinn, wie die Zeit so vergangen ist. Manchmal denke ich, dass ich doch gerade erst angefangen habe zu überlegen, was ich denn für Taschen nähen möchte und wie und für wen und dann fühlt es sich an als wäre es ewig her, dass ich gleich drei Stück auf einen Streich genäht habe. Die letzte und wohl auch aufwendigste Tasche (zumindest aus meiner Auswahl) ist die Alltagsheldin. Theoretisch kommen noch zwei weitere Taschen, aber man muss auch mal einsehen, dass der Punkt kommt, an dem man genug Taschen hat.

Lucenz-Bender {2016}

Da hab ich ja die letzten Jahre so richtig geschludert. Was gut, dass so eine Festplatte geduldig ist und man Fotos auch noch nach zwei Jahren zeigen kann.  Vor zwei Jahren ging es mit den Landfrauen an den Niederrhein und wir haben wieder dein ein oder anderen schönen Garten besucht. Der erste Garten war der 4000 qm große Garten von Manfred Lucenz und Klaus Bender in Schneppenbaum. Wenn ihr mehr wissen wollt oder euch der Garten interessiert: Auch dieses Jahr öffnet er seine Gartenpforte und die beiden Herren freuen sich über euren Besuch.


Stricknadeltaschen {#jakasterlerntstricken}

Letzt Woche hatte ich euch vom tunesisch Häkeln erzählt. Das wollte ich ja nun schon seit Jahren lernen. Seit Jahren nicht lernen wollte ich, wie man Strickt. Wozu denn auch. Knooken klappt doch super und mit Stricknadeln gibt es Knoten im Kopf, in den Fingern und ausgestochene Augen. Naja. So sah das zumindest vor vier Jahren aus, als ich das zum ersten und letzten Mal probiert habe. Nachdem Erfolge am Samstag und frühen Sonntag habe ich am Sonntag Abend die alten Stricknadeln von meiner Oma ausgekramt und mir wieder fast ein Auge ausgestochen, dazu hing ich noch ewig im Ärmel. Aber das Maschen holen war gar nicht so unmöglich wie gedacht und relativ gleichmäßig war es auch. Warum also der Sache nicht eine neue Chance geben, dann kann ich immerhin sagen, dass ich das auch kann. Wäre doch was, mein Cousin hat vor Jahren zu Weihnachten mal behauptet, dass er gerne unnütze Doktortitel sammeln würde, warum also nicht diverse Handarbeitskenntnisse. Ist vielleicht wirklich mal zu was nütze.

Hüfttasche {Taschenspieler 4 SewAlong}

Wie gut das alles passt. Die Hüftasche hatte ich für meinen Papa zum Geburtstag genäht. Der war inzwischen und so kann ich euch nun alles zeigen ohne, dass ich hier etwas verraten könnte und die Überraschung verderbe. Zugegeben hatte ich die Hüfttasche erst so gar nicht auf dem Schirm und erst beim vierten oder fünften anschauen der Modelle kam die Idee auf, dass ich sie doch ganz gerne nähen würde.

 

Mix und Match im März {#flatlayfridiy}

Wer hätte gedacht, dass ich es drei Monate lang jeden Freitag schaffen würde ein Foto von einem selbstgenähten und flachgelegten Outfit zu zeigen? Im Moment ist gar nicht das die Herausforderung sondern eher, dass ich aufgrund des Feiertags beim Seebären bin und versuche ohne meine gewohnten Programme auf meinem alten Laptop diesen Post zu schreiben. Nicht schreiben will ich auch nicht, aber ganz evtl. muss ich später doch nochmal die Fotos austauschen. Wie sehr man sich doch an gewisse Abläufe gewöhnen kann. Darum soll es aber gar nicht gehen sondern darum, was ich im letzten Monat an den Wochenenden Selbstgenähtes getragen habe.

Quelle: Moritzwerk

Tunesisch-Häkeln-Videokurs von Makerist {Rezension}

Erinnert sich noch jemand an meinen Post zum Knooking-Videokurs von Makerist im letzten Jahr? Damals hatte ich erwähnt, dass ich gerne auch noch tunesisch Häkeln lernen würde und die wunderbare Jaci, mit der ich in der Zeit ausgiebigen Mailkontakt hatte war so lieb mir als Dankeschön den neuen Kurs "Tunesisch Häkeln" mit Nicki Hirsch zu schenken. Nun hat es bald ein Jahr gedauert bis ich es mal geschafft habe den Kurs anzusehen. Wie es dazu gekommen ist hatte ich ja auf Instagram und auch im Bericht zur Creativa erzählt. Crasy Sylvie (Sylvie Rasch, die ich ja vom Knookingkurs kannte) meinte, dass sie mir das ganz schnell erklärt, wenn ich eine Nadel auftreiben kann. Gesagt getan. Mit der ersten Vorstellung davon wie das so funktioniert hat mich dann am Wochenende nichts mehr gehalten und ich mir endlich mal den Videokurs angesehen. Von den Ergebnissen und Folgen mag ich euch heute berichten.


Hallo neuer Erdenbürger III {Nähen fürs Baby}

Für kleine neue Menschlein nähe ich ja unfassbar gerne. Diese kleinen Teilchen und endlich die Chance all die süßen gemusterten Stoffe zu vernähen, die mir immer auffallen und für die mir so oft die Gelegenheit fehlt. Als ich nun die Chance hatte in rosa und grau zu nähen musste ich gleich am nächsten Tag in den Stoffladen und der Ballerinastoff hat mich direkt angesprochen.

Paro Cardigan {#jakasternähtjetztauchklamotten}

So ganz langsam könnte man hier einen völlig falschen Eindruck von meinem Kleiderschrankinhalt bekommen. Erst das schicke Spitzenkleid und nun diese Kombi. Es ist aber viel eher so, dass ich hier Tag für Tag in Jeans und selbstgenähten Oberteilen rumlaufe, dann aber der Seebär nicht da ist um Fotos zu machen und je nach Aufgaben des Tages die Haare auch nicht wirklich immer blogposttauglich sind. Wie schön also, dass mein Bruder am Freitag seine offizielle Verabschiedung an der FH hatte und ich die Gelegenheit genutzt habe mich ein bisschen heraus zu putzen. Noch praktischer aber war es, dass der Seebär so ein Schatz war und vorbei gekommen ist, damit ich rechtzeitig fertig bin, den Post zur Creativa schreiben konnte und sogar noch Zeit für ein paar Fotos im Garten war. Das Timing war klapp, aber dank Teamarbeit haben wir es geschafft. So gibt es hier jetzt also endlich mal wieder etwas aus dem Kleiderschrank zu sehen.

Veere NL {2015}

Hatte ich euch nicht gestern versprochen, dass es noch ein bisschen mehr Meer gibt? Es ist nun bald drei Jahre her, da hat der Seebär mich zu einem Tagesausflug nach Veeren entführt. Ein bisschen Strand, ein bisschen Touriprogramm und ein bisschen Technik. Für uns beide ein gelungener Tag. Mögt ihr mit uns in Erinnerungen schwelgen?

Drachentasche

Wie wäre es, mit ein bisschen Meer? Meer geht doch eigentlich immer, oder? Das denkt sich der Seebär auch immer wieder - wartet mal auf morgen... Am Meer macht das Drachen steigen lassen ja auch noch mehr Spaß als bei uns auf der Wiese. Damit er seinen Drachen bequem tragen kann und auch noch Platz für Erdanker, Windmesser und was man halt so alles braucht hat sollte eine Tasche her.

Creativablogger: Mein Tag auf der Creativa {2018}

Schwups, da ist die Creativa schon wieder vorbei. Zumindest für mich, denn dieses Jahr werde ich nur einen Tag fahren und der war bereits gestern. Wobei es noch so viel zu sehen gäbe und auch der ein oder andere Workshop sicher spannend ist. Aber von meinem spontanen Highlight berichte ich euch schön der Reihe nach. Habt ihr Lust mich und meine Mama ein wenig zu begleiten. Die Creativa hat ach in diesem Jahr wieder Blogger eingeladen die Messe zu Besuchen und sogar eine Begleitperson durfte ich mitnehmen. 

CarryBag {Taschenspieler 4 SewAlong}

Während ich mich heute auf den Weg zur Creativa mache *juhu* möchte ich es nicht versäumen euch meine nächste Tasche zu zeigen. Die CarryBag. Rein optisch hat sie mir von Anfang an richtig gut gefallen, aber eine Tasche in der Größe brauche ich eigentlich eher selten. Vielleicht hab ich einfach schon zu viele Taschen oder ich bin ein zu großer Fan von Stoffbeuteln. Ich weiß es nicht. Neulich nach der Arbeit hab ich mir dann aber mal wieder meinen Stoffbeutel geschnappt um noch schnell ein paar Einkäufe zu erledigen. Erst die Handtasche auszupacken, die mit Bechern, Flaschen und Dosen voll ist nervt mich einfach zu sehr. Das Problem an so einem Beutel ist aber, dass Portemonnaie und Schlüssel sich immer am Boden wieder finden. Für eine Jacke ist es im Moment ja zum Glück am Nachmittag schon fast zu warm und in die Hosentasche passt das einfach nicht. Und genau da kam ich wieder auf die CarryBag - ist ja nicht die erste Tasche, die ich schrumpfen würde.

RollUp-Tasche {Taschenspieler 4 SewAlong}

Letzte Woche war ich schon richtig traurig, dass es doch wieder ein bisschen trubelig war und ich zwar schon genäht hatte, aber so gar nicht zum Fotografieren und Bloggen gekommen bin. Wie gut, dass ich die Wochen verdreht hatte - war doch die Ruckzuck-Tasche und nicht die RollUp an der Reihe. Am Wochenende habe ich dann fleißig alles fotografiert, was ich vorbereitet hatte (immerhin drei Taschen und die Verlosung - habt ihr schon mitgemacht?). Mal mit ein paar Requisiten und ohne Stativ sondern frei aus der Hand. Manchmal muss man einfach was neues machen um den Spaß an der Sache zu behalten.

Creativablogger: Vorfreude & Verlosung

Der Deckel liegt auf dem Lostopf. Bitte kommentiert nicht mehr. Danke.

Langsam aber sicher steigt die Vorfreude. Nur noch anderthalb Wochen, dann ist es endlich wieder so weit: Die Creativa öffnet ihre Pforten. Im letzten Jaht hat es nicht sollen sein und so ist die Spannung glatt noch größer. Damit ihr euch mit mir zusammen freuen dürft habe ich am Ende dieses Posts eine kleine Verlosung für euch...


Adlerwarte Berlebeck {2015}

Es ist schon wirklich wirklich lange her, dass wir den lange geplanten Ausflug nach Detmold zur Adlerwarte Berlebeck unternommen haben. Ab März öffnen sich die Pforten wieder und ich würde gerne nochmal hin. Um aber all die Fotos nicht auf der Festplatte versauern zu lassen wollte ich sie euch nun doch noch zeigen. Eigentlich wollte ich mir ein Beispiel an Gusta nehmen, die immer so viele Informationen zu ihren Fotos packt, aber ich muss gestehen, dass Arten und erst Recht Vögel nicht meine Stärke sind. Darum gibt es an dieser Stelle eben nur Eindrücke und den Hinweis, dass sich ein Ausflug wirklich lohnt. Die Flugshow war informativ und unterhaltsam und der umgebende Park ist zwar klein aber doch schön gestaltet, ein kurzer Spaziergang bietet sich also an.

Planentasche #6

Es gibt ja Schnitte, die näht man immer wieder. Bei einigen ist einem das auch klar und bei anderen denkt man irgendwann "das hast du aber schon mehr als einmal gemacht, oder?". So geht es mir mit der Planentasche von Keko-Kreativ. Beim Probenähen ist eine kleine und eine große aus einem echten Segel entstanden. Meine Mama war so angetan, dass ich mit den ersten beiden noch nicht fertig war, die dritte im Kopf schon Gestalt angenommen hatte. Als dann eine Freundin die Tasche meiner Mama sah, da war klar, dass Nummer vier für sie wird, dieses mal sogar als #patternhack, also Abwandlung, mit Reißverschluss. Das alles war 2015 bzw. 2016. Danach war es bald anderthalb Jahre ruhig um den Schnitt -zumindest bei mir. Bis die Umhängetasche von meinem Bruder kaputt gegangen ist. So kam ich dazu meine fünfte Planentasche zu nähen - die erste aus Plane. Jetzt ist es so, dass meine Mama ihre Tasche wirklich gerne dabei hat, aber...

Mix und Match im Februar {#flatlayfridiy}

Nachdem das im Januar ja noch die Euphorie des neuen Jahres gewesen sein könnte bin ich doch ein wenig stolz, dass ich es nun schon den zweiten Monat geschafft habe jeden Freitag ein Flatlay auf meinem Instagram-Account zu präsentieren. Woche für Woche habe ich ein Outfit aus selbstgenähten Teilen auf dem Boden arrangiert. Somit konnte ich nicht nur beim #flatlayfridiy mitmachen sondern habe mich auch wieder an der Idee von Fredi von Seemannsgarn orientiert und mich auf die Suche nach Kombinationen im Kleiderschrank gemacht.



Quelle: Moritzwerk

Loops & Mützen

So verlockend bunte Stoffe auch immer wieder sind. Bei Taschen geht das ja als Futterstoff bei mir richtig gut, aber bei Kleidung hört der Spaß definitiv auf. Am meisten wird das aus dem Schrank gezogen, dem man nicht ansieht, dass es selbst genäht ist - #nähenwiegekauft quasi. Und manchmal fehlen eben diese super schlichten Basics. Aus diesem Grund sind hier in letzter Zeit drei Mützen und drei Loops entstanden. Es ist aber auch wirklich nochmal richtig kalt geworden, oder?

Cuxhaven {2018}

Herzlich willkommen zum letzten Teil unserer Reise in den Norden dieses Silvester. Zusammen mit dem Seebären und meinem Bruder ging es für einen Tag noch so richtig ans Meer. Wasser ist ja schon gut, aber Meer ist definitiv besser. Wir haben uns schon den Tag mit der besten Wettervorhersage ausgesucht und doch sah es zu Beginn gar nicht so gut für uns aus. Aber lasst euch einfach überraschen. Wir haben in direkter Nähe zur "Strandbar Cuxhaven Döse" geparkt, was in der Nebensaison ideal war. Direkt hinterm Deich, kostenlos und fast an der Kugelbarke. Dahin haben wir es vor Jahren nämlich nicht geschafft. Es gibt einfach immer so viel zu sehen, wenn man weg fährt und wir haben uns beim ersten Mal eben für eine Kutschfahrt nach Neuwerk entschieden. Jetzt aber ab an den Strand mit Regen, Sonne, Wolken und nicht zu vielen Worten.


PopUp-Tasche {Taschenspieler 4 SewAlong}

Endlich ist es bei Emma wieder soweit. Es geht an eine neue Runde Taschenspieler nähen. Dieses mal könnten es zehn verschiedene Taschen werden, aber um ehrlich zu sein habe ich keinen Bedarf für alle Taschenmodelle und ich wüsste auch nicht für jede, wem ich sie schenken könnte. Also habe ich mir so drei bis fünf Taschen raus gepickt, die ich gerne nähen wollen würde. Letzte Woche gab es da ja schon zwei PopUp-Taschen für meine Mama und mich. Heute möchte ich euch gerne das Modell für meine Lieblingsnachbarin zeigen. Von ihr habe ich nämlich vor ein paar Wochen ein DVD-Regal geschenkt bekommen, dass sie aussortiert hatte und in das ich so gerne Garn gepackt hätte, wenn es denn ins Nähzimmer gepasst hätte - jetzt stehen tatsächlich Filme drin. Als Dankeschön dachte ich, wäre so ein Täschchen in ihrer Farbe genau das Richtige.

PopUp-Täschchen für den Knookingkurs {Taschenspieler4}

Endlich kann ich sie euch zeigen: meine beiden ersten Taschen von der neuen Taschenspieler CD. Ja, ich musste unbedingt wieder die CD haben, damit sie neben den anderen dreien im Schrank stehen kann. Einfach nur als eBook ist hier nicht das gleiche - dabei kann ich das bei Schnittmustern sonst echt gut. Und warum nun endlich? Weil ich den Stoffschrank aufgemacht habe und mir da gleich zwei Kombinationen in die Hand gefallen sind, was im nachhinein wirklich perfekt war. Denn auf Instagram hab ich es schon verraten und auch hier in meiner Jahresaussicht: Meine Mama und Mario wollen lernen wie man Socken knookt. Bevor man da aber anfangen kann muss erstmal eine Tasche für Wolle, Nadeln etc. her. Und soll ich euch was verraten? Die PopUp-Tasche hat die perfekte Größe für ein Knäuel 4-fach Sockenwolle und verschwindet dank der kompakten Maße doch problemlos in fast jeder Handtasche. Ideal, oder?

Bremerhaven Teil 2 {2018}

Endlich scheint die Sonne und darum machen wir uns auf zu einem zweiten Spaziergang durch den Hafen von Bremerhaven. Dieses mal starten wir quasi direkt am Ausgang vom Zoo. Wir gehen dank Regen auch nicht durchs Shoppingcenter zum Schifffahrtsmuseum sondern über den Deich - ist schließlich schönes Wetter.


Kameragurte "de luxe"

Es ist gefühlte Ewigkeiten her, da habe ich schon einmal sehr ausführlich für meine Kamera genäht. Da wäre zunächst ein gekaufter und am Ende noch ein selbstgenähter Kameragurt gewesen. Dazu gab es einen Beutel fürs Objektiv, eine Tasche mit Schnappverschluss für Karten und Akkus und ein Beanbag als Stativersatz. Ich will ja jetzt nicht sagen, dass ich mich an den Farben und dem Muster satt gesehen habe, denn ich mag all die Sachen immer noch ganz gerne, aber manchmal braucht man eben ein bisschen Abwechslung. Außerdem wollte ich nach dem Fehlschlag mit dem Kameragurtset von Snaply unbedingt mal das von Alles für Selbermacher testen. Da erinnere ich mich noch an ein Video von Ricarda wie sie alles erklärt und eine nerdige Schutzbrille empfiehlt - soviel sei schon verraten, ich hab sie, hatte sie nicht auf und hab sie auch nicht gebraucht.

Zoo am Meer {2018}

Nach dem doch sehr nassen und grauen Rundgang durch die Havenwelten in Bremerhaven in der letzten Woche machen wir heute den Zoo am Meer unsicher. Schon seit Jahren wollte ich da unbedingt mal hin. 2014 hab es es sogar schon unter einen Post aus der Zooreihe von Alex geschrieben. Wirklich viel mag ich euch nicht erzählen, denn das kann die Seite des Zoos viel besser. Aber zeigen mag ich euch den tollen Zoo doch. Von der Fläche her wirklich nicht groß - ich meine sogar der kleinste Zoo in Deutschland, aber wirklich super schön angelegt. Wir haben ohne es zu merken Stunden dort verbracht. Es gibt keine Gitter (oder zumindest sind mir keine aufgefallen) aber schaut doch einfach selbst.


Bremerhaven Teil 1 {2017}

Ach du her jemine. Was rennt die Zeit denn schon wieder so. Im kleinen ist der erste Monat des Jahres fast um und somit liegen zwischen dem Urlaub und mir bald vier Wochen - viel zu lange ist das her. Ein bisschen größer gab es das letzte mal im Sommer 2015 (das sind zweieinhalb Jahre!) den letzten Fotopost in diesem Blog und noch länger ist die letzte Reise nach Bremerhaven her. Dabei wollte ich schon sooooo lange wieder dorthin und so entsetzlich weit ist es dann ja auch nicht. Insgesamt soll es drei (oder vielleicht doch eher vier) Posts aus unserem Winterurlaub geben. Heute machen wir einen Spaziergang durch die "Havenwelten" und ich erzähle euch ein bisschen zu den Museen, die es gibt. In den nächsten Wochen gehen wir dann noch in den Zoo und machen einen Abstecher ans Meer. Ich hoffe ihr habt Lust - ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mich begleitet.

Mix und Match im Januar {#flatlayfridiy}

Es ist der letzte Freitag im Januar und somit ist der erste Monat voller Flatlays vorrüber? Hä?! Was ist ein Flatlay und warum ist der erste Monat damit um? Bei Instagram bin ich über Umwege auf den Account von Moritzwerk gestoßen. Ulrike hatte die Idee selbstgenähte Kleidung neu zu kombinieren. Die Fotos dazu sollen aber nicht am "Model" gemacht werden sondern werden einfach auf einer ebenen Fläche drapiert oder eben "flachgelegt". Spontan habe ich gleich mitgemacht und habe den ersten Monat wirklich gut durchgehalten und an jedem Freitag ein Outfit auf dem Boden ausgebreitet bei dem mindestens ein Teil selbst gemacht ist. Weil das leidliche Thema mit den Fotos nach wie vor nicht ausgestanden ist kommt hier jetzt als eine Art Monatsrückblick ein Überblick über meine Outfits der letzten Wochenenden. Übrigens: Auch Fredi von Seemannsgarn hatte die Idee ihre genähten Kleidungsstücke neu zu kombinieren und nennt das ganze "Mix & Match". Ich mag die Idee einfach zu zeigen was selbstgenähte Kleidung kann und wie alltagstauglich sie ist. 

Quelle: Moritzwerk

KNOPF.schal XXL mit Eichhörnchen

Nach dem ich nun schon recht genau ein Jahr mit meinem ersten KNOPF.schal von lenipepunkt sehr glücklich bin wollte ich mir für den Winterurlaub doch einen zweiten nähen. Am Meer ist die Wahrscheinlichkeit für Regen ja doch höher als für Schnee und in einen triefnassen Schal kuschelt es sich einfach nicht so schön ein. Die Idee war also da, wenn auch noch nicht so richtig konkret. Im Stoffladen wollte ich Stoff für meinen Strandläufer kaufen, aber der war erst noch im Lager, dann immer noch im Lager und erst im dritten Anlauf im Laden. Beim ersten Anlauf hatte ich aber ein wenig Zeit mich umzugucken und da habe ich auf dem Männersofa (das schon so lange ich denken kann unter Stoffballen begraben ist) diesen blauen Stoff mit Origamieichhörnchen entdeckt und mich gleich in die kuschelige Rückseite verliebt. Ist klar, dass ich ihn nicht liegen lassen konnte, oder?


HTML #41: Bildbearbeitung für Instagram (Format anpassen)

In der letzen Woche hatte ich euch eine App vorgestellt mit der ihr vom Handy oder Laptop aus eure Postings für Instagram planen könnt. Sowohl der App als auch Instagram selbst ist es inzwischen egal ob euer Foto das klassische 1:1-Format oder ein anders hat. Seit einer Weile schon ist Instagram da flexibel - ich aber nicht. Ich mag das Format einfach. Außerdem ist die Vorschau in meinem Feed ja immer noch 1:1. Statt also nun die Bilder zu beschneiden und sich so gegen einen Teil des Bildes zu entscheiden. Ich habe jedoch schon vor einer ganzen Weile "Square InstaPic" entdeckt. Passend zu den Apps rund um Instagram möchte ich euch diese App heute vorstellen - wieder freiwillig und ohne Gegenleistung.

Knookingsocken #13

Neues Jahr, neue Socken. "Zwischen den Jahren" war ich wirklich fleißig. Im Urlaub habe ich ein Paar Socken für mich geknookt, die zeige ich euch heute, ein Paar beendet und eine weitere Socke gearbeitet - die wartet noch auf ihren Partner. So stört das nasskalte Wetter gerade gar nicht so sehr, denn zumindest die Füße sind warm.

HTML #40: Planungsapp für Instagram

Wie ist das bei euch eigentlich? Habt ihr einen Blog? Habt ihr Instagram? Informiert ihr bei Instagram wenn es im Blog etwas neues gibt? Bei mir zumindest ist das so. Bei Instagram gibt es viel spontan, da mache ich mir (bisher) noch keinen Plan. Aber hin und wieder komme ich ja doch noch zum Bloggen. Manchmal habe ich dann sogar so viel Zeit, dass ich gleich ein bisschen was vorbereite, wenn ich schon so im "flow" bin. Da kann es dann auch passieren, dass ich ganz vergesse, dass es ja einen neuen Post gibt über den ich informieren könnte. Die Richtlinien von Instagram verbieten es, dass Posts automatisch freigeschaltet werden. Es ist aber erlaubt, dass man erinnert wird. Diverse Apps sind in den verschiedenen Stores im Angebot, aber ich habe mich für "Later" entschieden. So kann ich meine Posts sogar vom Laptop vorbereiten - was hin und wieder wirklich praktisch sein kann. Wenn ihr mögt erkläre ich euch heute wie diese App (und eine weitere) funktionieren.


Jahresausblick 2018

Nach meinem Rückblick auf das letzte Jahr soll es nun auch einen Ausblick auf das neue Jahr geben. Was würde ich gerne machen? Wie geht es mit den Linkpartys weiter? Habe ich ein Jahresprojekt? Auf diese Fragen und vielleicht noch ein bisschen mehr soll es an dieser Stelle Antworten geben.

Ropebowls zu Weihnachten

Statt es wieder bis zum Herbst oder gar bis zum nächsten Jahr zu verschieben wollte ich euch doch dieses mal Zeitnah zeigen was ich zu Weihnachten genäht habe. So viel war das in diesem Jahr nämlich gar nicht. Genaugenommen habe ich lediglich meinen kompletten Vorrat an Seil vernäht, dass ich bereits im Februar gekauft hatte mit dem Vorsatz daraus Geschenke zu nähen. Insgesamt hatte ich noch 75 m Seil. Ich kann euch sagen: Was war es gut, dass ich noch eine neue Garnrolle gekauft hatte. Die war danach nämlich fast verschwunden. So ein Körbchen frisst wirklich ganz schön viel Material.

Jahresrückblick 2017

Erstmal wünsche ich euch noch ein schönes und glückliches neues Jahr. Im letzten Jahr habe ich das gar nicht gemacht und auch in diesem Jahr wusste ich erst nicht ob ich einen Jahresrückblick schreiben will. Was den Blog angeht gibt es gar nicht so viel auf das man zurück blicken könnte. Die Unlust von 2016 hat sich zwar stellenweise gelegt, aber die Zeit konnte ich mir einfach nicht mehr so einteilen wie in den Jahren davor. So kommt es, dass aus all den Projekten an denen ich gerne teilgenommen hätte nichts geworden ist. Aber wenn ich es mir mal genauer angucke, dann habe ich doch einiges davon gemacht. Nur vielleicht nicht zum geplanten Zeitpunkt oder es hat einfach noch nicht die Situation für Fotos gegeben. Hier folgt nun also "Jakaster Projekte aus 2017, die es nicht aber irgendwie doch gegeben hat". Im Moment sind sie noch in meiner Sidebar, aber diese Woche will ich hier zum Aufräumen nutzen. Bevor ich also gleich all die Button und Linkpartybilder, die nicht mehr aktuell sind lösche wollte ich diesen Post schreiben. Gerade bin ich wirklich motiviert und überlege neben dem Zurückblicken auch wie es im nächsten Jahr weiter gehen soll.