PopUp-Täschchen für den Knookingkurs {Taschenspieler4}

Endlich kann ich sie euch zeigen: meine beiden ersten Taschen von der neuen Taschenspieler CD. Ja, ich musste unbedingt wieder die CD haben, damit sie neben den anderen dreien im Schrank stehen kann. Einfach nur als eBook ist hier nicht das gleiche - dabei kann ich das bei Schnittmustern sonst echt gut. Und warum nun endlich? Weil ich den Stoffschrank aufgemacht habe und mir da gleich zwei Kombinationen in die Hand gefallen sind, was im nachhinein wirklich perfekt war. Denn auf Instagram hab ich es schon verraten und auch hier in meiner Jahresaussicht: Meine Mama und Mario wollen lernen wie man Socken knookt. Bevor man da aber anfangen kann muss erstmal eine Tasche für Wolle, Nadeln etc. her. Und soll ich euch was verraten? Die PopUp-Tasche hat die perfekte Größe für ein Knäuel 4-fach Sockenwolle und verschwindet dank der kompakten Maße doch problemlos in fast jeder Handtasche. Ideal, oder?


Für den Kurs hatte ich im Urlaub schon eine Tasche gesehen und auch gleich mitgenommen. Leicht, stabil und mit Reißverschluss. Dazu die Farben und das Hexiemuster. Sie hat mir einfach gefallen. Dazu gab es sogar noch so eine passende Sammelmappe für Hefte in A4. Richtig cool, weil ich so meine Anleitungen mitnehmen kann - je nach dem wo wir uns zum Handarbeiten treffen - ohne Angst um Eselsohren oder Knicke haben zu müssen. Was glaubt ihr also, wie sehr ich mich gefreut habe, als ich festgestellt habe wie toll die Kakten farblich passen? Die haben mir in der Kombination mit Türkis und Pink ja schon zu meinem Strandläufer so gut gefallen. Und als hätten sie es geahnt gab es vom Cousin vom Seebären und seiner Frau das Weihnachtsgeschenk in einer festen Pappschachtel mit viel weiß und einem Hauch pink. Ihr könnt euch wohl denken, wo all der Kleinkram gelandet ist, denn man nicht immer braucht aber doch gerne dabei hat (Wollwaage, mehr Hilfsfäden, überzählige Nadeln, mehr Maschenmarkierer, Reihenzähler...).


Jetzt wollen wir aber erstmal zu meinen beiden Taschen kommen. Ja, genau. Gleich zwei sind es geworden. Zu meiner MyBag hatte ich mir ja schon ein kleines Täschchen für Maschenmarkierer und Stopfnadeln genäht. Das hat mich so überzeugt, dass ich gleich drei Stück zugeschnitten habe. Die zeige ich euch gleich noch - versprochen.


Die gefaltete Seite der PopUp-Tasche erinnert mich ganz stark an das Origamietui aus dem Taschenbuch von Pattydoo. Da bin ich ja ein bisschen am berechnen der Größe gescheitert. Ich weiß auch nicht was da schief gelaufen ist, jedenfalls waren die Taschen viel länger als gewollt. Hier gibt es kein rechnen, was auch mal richtig entspannt sein kann. Einfach mal genau nach Anleitung nähen und den Kopf ausschalten. Das mache ich ja auch nicht alle Tage. Für Taschen mag ich ja gerne Reißverschlüsse mit so einem beweglichen Zipper. Ich muss aber auch zugeben, dass mir so ein riesiger Zipper an den kleinen Taschen einfach zuviel ist (eigentlich soll sie wohl für Kreditkarten sein) und ich so gerne meinen Vorrat an klassischen (also nicht endlosen) Reißverschlüssen ein bisschen verkleinere.


Und all das passt ganz ohne drücken und qutschen in die PopUp-Tasche in der originalen Größe. Sockenwolle, Hilfsfaden und Nadel. Dazu noch ein Block und Stifte für Notizen. Eine Karteikarte (A6) mit meinen Angaben für meine Socken - ich hab nämlich nie Lust zum Messen und hab darum einfach mal ausgezählt wie viele Runden ich denn brauche. Dann noch eine Schere - das Maßband hat es nicht aufs Foto geschafft. Im kleinen Täschchen finden sind dann noch Maschenmarkierer, Stopfnadel und ein Strickfingerhut. Warum auch immer fehlt der Reihenzähler, der muss wohl bei einem anderen Paar Socken liegen. Und warum der Fingerhut? Weil ich insgeheim immer noch von Mustersocken aus dem Soxxbook träume. Als Innenstoff habe ich übrigens Reste verwendet, die farblich einfach gut passten.


Dann kommen wir doch mal zu der Tasche für meine Mama. Die brauchte nämlich wirklich etwas für ihr Sockenprojekt. Ich hätte hier noch ganz definitiv zwei Wolldascherl gehabt und auch noch die ein oder andere andere passende Tasche - aber Täschchen nähen macht eben einfach Spaß und mich macht es auf seltsame Weise glücklich, wenn alles zusammen passt. Auch die Tasche für meine Mama hat einen pinken Reißverschluss bekommen - alles andere wollte nicht passen und an meine Tasche wollte keiner in Petrol - ich konnte also nicht anders.


Passend dazu musste mal wieder ein kleines Stück von meinen Pattydoo-Stoffen aus der Geometric Fever Serie dran glauben. Manche Stoffe kann ich einfach so "verbrauchen" und bei anderen denke ich immer, dass ich noch so viel damit machen könnte, dass sie nur in kleinen Stücke verarbeitet werden können. Geht das nur mir so?


Auch für das Innere der Tasche meiner Mama habe ich Reststoffe verarbeitet. Bei mir waren es die Reste vom Futter für die GeoBag, bei meiner Mama von ihrer "Packs ein". Täschchen in der Größe sind eben nicht nur schnell genäht sondern auch ideal für Reste.


Jetzt aber noch zu den "Kreditkartenetuis". Die sind einfach so super klein und handlich, dass sie problemlos in der PopUp verschwinden und doch für alles Platz bieten, was sonst verloren gehen würde. Hier sind sogar gleich drei Stück entstanden. Es war wohl 2015, da habe ich für Mario ein Wolldascherl genäht. Eigentlich war er mit dem passenden GO'nJo! ja schon ausgestattet, aber eine Kleinigkeit sollte er zum ersten gemeinsamen Nachmittag ja auch bekommen. 


So habe ich in der Kiste mit den Resten gekramt und einen winzigen Fitzel vom Stoff gefunden. Nicht mal mehr so viel, dass ich im Fadenlauf hätte zuschneiden können. Aber es hat so eben noch gereicht und bei der Größe sieht es so oder so einfach niedlich aus, auch wenn so manch einer jetzt wohl die Hände über dem Kopf zusammenschlagen wird.


Die ersten kleinen Erfolge konnten wir schon verbuchen. Mario versucht sich an der Bandspitze und könnte seine Sockenspitze zumindest um den großen Zeh wickeln, der ist also warm. Bei meiner Mama wollte es erst so gar nicht klappen und irgendwie hat sich die Wolle so verhäddert, dass man nicht mal mehr ribbeln konnte. Im zweiten Anlauf und mit mehr Licht (inzwischen liegt sogar eine Brille mit ein bisschen mehr Sehstärke bereit) hat es dann aber so gut geklappt, dass wir uns schon fast an den Fuß machen können.


Schnittmuster: PopUp-Tasche von der Taschenspieler 4 von Farbenmix und Kreditkartenetui aus den "Heaven Se7en" von Nähdrescher
Material: Stoffe von Snaply (unter anderem aus der Pattydoo-Kollektion), von Tante Ema (der mit den blauen Kreisen) und aus dem Vorrat, Reißverschlüsse allesamt von eBay

6 liebe & nette Meinungen

  1. Tolle Farben und Kombis und alles perfekt passend - da wünsche ich euch noch viel Spaß! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,

      hab ganz lieben Dank für deinen Kommentar. Der erste Termin war noch nicht so ganz einfach, man muss ja erstmal reinkommen, aber ich denke es wird immer lustiger werden :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Was für wundervolle Kombistäschchen du wieder genäht hast <3 Da macht das Knooken lernen sicher doppel so viel Spaß! Ich bin ja mittlerweile an einem Punkt angekommen, da möchte ich alle Stoffe bis zum Ende vernähen. Am besten in Taschen-Sets ;o) Den Anfang mache ich gerade. Mein Plan ist es nur noch hochwertige Unis und Taschenstoffe aus Vorat zu haben und dann für Projekte gezielt einzukaufen. Bisher klappt es nur so la la und immer wieder verirren sich Einzelstoffe in meinen Einkaufsbeutel ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      die Idee finde ich ja beneidenswert. Gestern hab ich es auch geschafft beim Zuschneiden einen Stoff nicht nur anzuschneiden sondern komplett aufzubrauchen. Bei Bekleidungsstoffen fällt es mir viel leichter gezielt für Projekte einzukaufen. Bei Webware habe ich einfach so viel gesammelt. Und trotzdem weiß ich jetzt schon, dass ich gerne noch das ein oder andere aus Stoffen nähen möchte, die bald erscheinen. Mal sehen, wie sich das in Zukunft so entwickeln wird.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. wow... die beiden täschchen sind super schön geworden. und die kleinen täschchen finde ich einfach nur herrlich!!!! hab mir auch schon überlegt die cd zu kaufen.... aber momentan fehlt mir ein bisschen die nählust.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      ich hab im Moment so viel mehr Lust als Zeit zum Nähen. Aber wenn dann Zeit ist, dann ist es jedes mal ein kleiner Kampf ob ich mich denn nun aufraffe oder einfach mal nichts mache. Hab in letzter Zeit so viel was ich machen muss und noch mehr, was ich machen will. Aber wenn ich an den Socken (für Weihnachten vor zwei Jahren) weiter mache, dann muss dazu einfach eine Serie sein. Ich bin ja trotzdem fleißig.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...