Planentasche #6

Es gibt ja Schnitte, die näht man immer wieder. Bei einigen ist einem das auch klar und bei anderen denkt man irgendwann "das hast du aber schon mehr als einmal gemacht, oder?". So geht es mir mit der Planentasche von Keko-Kreativ. Beim Probenähen ist eine kleine und eine große aus einem echten Segel entstanden. Meine Mama war so angetan, dass ich mit den ersten beiden noch nicht fertig war, die dritte im Kopf schon Gestalt angenommen hatte. Als dann eine Freundin die Tasche meiner Mama sah, da war klar, dass Nummer vier für sie wird, dieses mal sogar als #patternhack, also Abwandlung, mit Reißverschluss. Das alles war 2015 bzw. 2016. Danach war es bald anderthalb Jahre ruhig um den Schnitt -zumindest bei mir. Bis die Umhängetasche von meinem Bruder kaputt gegangen ist. So kam ich dazu meine fünfte Planentasche zu nähen - die erste aus Plane. Jetzt ist es so, dass meine Mama ihre Tasche wirklich gerne dabei hat, aber...

... Stoff ist eben doch empfindlich und anfälliger bei Regen. Dann wird die Tasche lediglich mit einem Magnetknopf verschlossen, was gerade in einer gedrängteren Umgebung mit vielen Menschen nicht immer so angenehm ist. Zudem war sie ein bisschen zu klein. Zwischen der ersten Tasche für meine Mama und dieser liegen bald drei Jahre mehr Erfahrung und ich bilde mir ein, dass man das auch sieht - auch wenn ich die alte immer noch mag.


Im Größenvergleich mit dem Original fällt auf, dass in der Höhe 5 cm dazu gekommen sind. Bei der Form der Schnittteile lässt sich das ganz einfach direkt beim Zuschnitt mit dem Patchworklineal erledigen. Der Reflektorpaspel (definitiv eine große Liebe) bin ich treu geblieben. Damit sich das mit dem Leder (wer erkennt es?) besser verträgt habe ich die Ecken des Deckels ein wenig abgerundet.


Auf die sonst so schlichte Tasche musste ein Hingucker. Schon eine ganze Weile hat meine Mama ein Fabel für grau und altrosa. Ist aber auch eine tolle Kombi, oder? Der Knopf ist mir beim Wühlen in meinen Knopfgläsern in die Hand gefallen und war einfach perfekt. Das feine Muster finde ich so hübsch. Ich böse Näherin hab übrigens beim Absteppen die Geduld verloren und hab einfach mal eine Ledernadel getestet. Eigentlich soll man die ja nicht für Kunstleder nehmen, aber mit vier Lagen gestepptem Kunstleder (da ist noch schön dick Vlies hinter) und Gurtband in der Klappe ist nicht nur der Faden der Nähmaschine sondern auch mein Geduldsfaden gerissen. Ging super! Aber das Kunstleder ist auch dankbar. Ich hätte es sogar mit der Nadel stecken können und man hätte es nicht gesehen.


Jetzt dürfte wohl klar sein, wer beim Äußeren der neuen Planentasche Parte gestanden hat, oder? Meiner Mama hat mein Strandläufer nämlich richtig gut gefallen. Nur die Form nicht, die von ihrer alten war ihr lieber. Wie gut, dass man sich die Welt so nähen kann, wie man es mag! Die Karabiner etc. mussten unbedingt wieder in der Farbe "Gunmetal" her. Das sieht aber auch einfach edel aus. Im Stoffladen hat der Seebär das Gespräch mit dem Besitzer nämlich mal ganz geschickt auf meine Tasche gelenkt. Der hat seinen eigenen Stoff nicht wieder erkannt. Da hat er dann doch eingesehen, dass dringend eine große Auswahl an Karabinern, D-Ringen, Klipsen und Verstellern in allen Farben und Formen her muss. Gerade das macht das Endergebnis ja auch aus. Nicht nur tolle Stoffe sondern auch eine passende "Hardware". Um wie bei meiner Tasche einen Übergang von Tasche zu Gurt zu schaffen (bei der alten von meiner Mama sieht es aus wie zu lange Ohren finde ich) habe ich den Gurt wieder von außen aufgesetzt und mit mehr Gurtband und Paspel abgedeckt. Ich mag den Look.


Der Verschluss ist übrigens nicht aus lackiertem Plastik sondern auch aus Metall. Das macht ganz definitiv was her. Dabei ist es an dieser Tasche nicht mal die einzige Möglichkeit sie zu verschließen. Ich persönlich mag es ja, wenn ich den Deckel oder die Klappe (wie man es auch immer nennen will) verschließen kann. Aber manchmal bin ich ja auch zu faul. Oder ich mache nur den Klips zu und lasse den Reißverschluss auf. Ganz nach Lust und Laune und Gelegenheit.


Das Innenleben der Tasche ist Plan B. Plan A sah einen Samt mit Rosen drauf vor. Eine leichte Elastizität stand da, aber auch, dass er für Deko geeingent wäre. Mit einem gestrickten Stoff hatte ich nicht gerechnet, aber "Versuch macht Kluch". Was soll ich sagen. Ohne die Idee des Reißverschlusses hätte das klappen können. Aber da sah mein Plan auch noch vor, dass der Teil bis zum Reißverschluss auch aus dem Leder sein sollte. Keine wirklich gute Idee. Das war das erste Mal seit Ewigkeiten - ich kann mich wirklich nicht erinnern - dass etwas komplett in der Tonne gelandet ist. Mit einem schon bewährten Stoff hab ich dann einen zweiten Anlauf gestartet. Der durfte vor drei Jahren das letzte mal aus dem Schrank. Damals habe ich für meine Mama einen Kurt genäht und der alte Einkaufskorb hat ein neues Kleid bekommen


Für die Planentasche in der kleinen Größe passt übrigens der Reißverschluss aus der SchnabelinaBag in Mini. Einfach auf dem Schnittmuster die Nahtzugabe an der schmalen Seite umklappen und fertig. An beiden Seiten sind dann 1,5 cm NZ drin, die dann umgeklappt werden kann. Den Innenstoff teile ich 3 cm unterhalb der oberen Kante und gebe dann die Nahtzugabe dazu. Wären in diesem Fall (durch die 5 cm Verlängerung) 7 cm, die verteilt werden wollte. Das Innenteil ist also 3 cm Höher geworden plus der obere Streifen mit 4 cm. Die Seitenteile mussten wie die Außenteile 5 cm höher werden. Die Klappe habe ich auch verlängert. Es wäre aber auch ohne gegangen, so geht sie aber weiterhin bis zur unteren Kante.


Der Schlüsselfinder muss natürlich sein. Damit er noch ein bisschen hübscher wird und der Karabiner nicht verrutscht wieder mit Knopf. Bei der Suche nach den bei den ist mir auch der Knopf für außen in die Finger geraten. Ich mag Knöpfe einfach! Ganz wichtig war meiner Mama neben einer geteilten Innentasche auch eine Schlaufe für eine Flasche oder das Brillenetui. Ihre alte Planentasche hatte das auch schon und ich weiß gar nicht mehr, wie wir drauf gekommen sind. Der Streifen ist 12x23 cm groß und wird einfach gedoppelt. Dann nur noch mit dem Seitenteil zusammen befestigen.


Wo wir vorhin schon dabei waren, dass diese Planentasche und mein Strandläufer Geschwister sein könnten wollte ich euch die beiden auch nochmal zusammen zeigen. Ich denke, dass sie spätestens zur Creativa einen gemeinsamen Ausflug machen werden.


Von Vorne sieht die Planentasche noch ein wenig größer aus. Zwar nicht wirklich breiter, aber doch einen Hauch höher und einfach gestreckter. Von der Seite wird dann aber klar, dass der Strandläufer sehr viel bauchiger ist. Meine Mama mag eckige Taschen, ich runde. Aber sonst ist unser Geschmack offenbar sehr ähnlich. Wie gut, dass vom ersten Meter noch ein Rest übrig ist und ich zur Sicherheit noch einen zweiten kaufen musste. Ich finde den Stoff so toll!!!


Schnittmuster: Planentasche von Keko-Kreativ
Anpassung: 5 cm höher, abgerundete Klappe, tiefergelegter Reißverschluss (von der SchnabelinaBag gemopst)
Material: Metallteile von Snaply, Reißverschluss und Paspel über eBay, Gurtband von Thal-Versand, Knöpfe, Ripsband, Karabiner und Innenstoff aus dem gut abgelagerten Bestand, Außenstoff von Lisas Stoffe aus Rheda

Verlinkt: HoT, DD, TT

8 liebe & nette Meinungen

  1. Hach, was für ein schönes Paar <3 Da hast du deiner Mama aber auch eine echt schöne Tasche genäht. Ich mag den Innenstoff total gerne. Perfekt, dass sie den farblich passenden Kurz jetzt quasi unsichtbar darin verstauen kann, falls der Stoffeinkauf mal wieder größer wird ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Carmen,

      die Idee ist richtig gut. Aber ich glaube mein Papa ist genau wie der Seebär inzwischen Leid geprüft und würde sich eher Sorgen machen, wenn wir keinen Stoff mehr anschleppen würden :D

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  2. Sehr schön die beiden Schwestern. Mir gefällt die bauchige besser, aber der Look ist bei beiden wurnderschön! Danke für den ausführlichen Bericht. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,

      so hat jeder seine Vorlieben. Das ist ja gerade das schöne am Nähen, dass ich meiner Mama genau die Tasche machen konnte die ihr vom Material, von der Form und von der Größe gefällt. Dazu noch Fächer da wo sie sie haben möchte. Eben extra mit viel Liebe genäht und nicht von der Stange gekauft.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  3. Liebe Rebecca,

    deine Planentasche ist echt der Hammer. Mir hat jede einzelne davon gefallen und ich finde ja immer noch die Segeltuchversion mit Anker ganz ganz toll. Aber diese hier ist dir auf jeden Fall auch super gelungen. Total edel und schick und ich bin mir sicher das deine Mama ganz viel Freude damit haben wird!!!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kerstin,

      ohne deinen tollen Schnitt wäre das gar nicht möglich gewesen. Falls du doch mal wieder Lust bekommst, dann wäre ich unfassbar gerne wieder mit dabei. Es hat jedes Mal so viel Spaß gemacht.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen
  4. das sind wunderschöne taschen. der stoff ist wirklich super - passt echt zu allem - vor allem zu einem bunten innenleben.
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gusta,

      es freut mich sehr, dass sie nicht nur uns sondern auch dir gefallen. Hab lieben Dank für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...