Hallo neuer Erdenbürger III {Nähen fürs Baby}

Für kleine neue Menschlein nähe ich ja unfassbar gerne. Diese kleinen Teilchen und endlich die Chance all die süßen gemusterten Stoffe zu vernähen, die mir immer auffallen und für die mir so oft die Gelegenheit fehlt. Als ich nun die Chance hatte in rosa und grau zu nähen musste ich gleich am nächsten Tag in den Stoffladen und der Ballerinastoff hat mich direkt angesprochen.



Erst dachte ich, dass ich nur bei grau und rosa bleiben würde. Das schien mir dann aber doch ein wenig sehr farblos und so musste ich beim bordeauxroten Jersey zuschlagen um dem ganzen ein bisschen mehr Farbe und Coolness zu verpassen.


Als erstes habe ich die "Hose mit Bündchen" aus dem Buch "Baby Leicht!" genäht. Bordeaux und grau sind wirklich eine hübsche Kombi, oder? Abgesteppt habe ich in rosa, um beim Farbschema zu bleiben. Die Kordel läuft nicht hinten um den Rücken herum sondern wird nur vorne durch die beiden Ösen geführt, so braucht man fast kein Material.


Richtig Nerven hat mich das Absteppen gekostet. Denn von meinen Hosen bin ich es gewohnt, dass die lange Strecke für das Bein ist, hier aber für den Windelpopo. So hab ich dann erstmal alles falsch zusammen genäht und auch gleich gesteppt um mich dann zu wundern, dass die innere Beinnaht so unterschiedlich lang war. Gesteppt und Overlock trennen macht keinen Spaß, aber am Ende war es so süß, dass es sich definitiv gelohnt hat.


Nur eine Hose ist ja noch kein Outfit. Wie schon bei den letzten Sets hab ich wieder zwei Oberteile dazu genäht. Ich denke mir ja immer, dass so ein Oberteil ja eher mal vollgesabbert oder gespuckt wird als eine Hose und diese somit vielleicht ein bisschen länger getragen wird. So ganz nebenbei lassen sich die Oberteile ja auch noch mit anderen Hosen kombinieren.


Um alles abzurunden gab es noch zwei Knotenmützen (als einzige nicht aus Baby Leicht sondern aus Kinder Leicht) und zwei Bandana dazu. Die Tücher lassen sich auch noch wenden und haben so neben der gemusterten oder roten auch noch eine graue Seite (der graue Sweat war ein Rest von meinen Weihnachtspullis und so musste das "Muster" leider von oben nach unten verlaufen).


Aber auch ohne Halstuch machen sich die Shirts echt gut, oder? Dann sieht man auch erst die kleinen Details. Einmal die Knopfleiste des "Shirt mit Druckknöpfen" und einmal das "Schmale Shirt" mit dem einseitigen amerikanischen Ausschnitt. Kann man das so nennen?


Genäht habe ich übrigens alles in Größe 62. Damit das später auch noch klar ist oder die Sachen auch weiter gereicht werden können gab es wieder kleine Einbügler hinten in Shirts und Hosen. Bei meinen eigenen Sachen weiß ich ja, was ich gemacht habe, aber bei Geschenken schadet es ja nicht sich ein bisschen an die Konventionen zu halten.


Was ich bei Nähbüchern ja oft nicht mag ist, dass das mit der Nahtzugabe immer so ein Thema ist. Hier die NZ, da die NZ, da aber keine. Jetzt mal eine Frage: Wenn ihr lieben Designer uns doch eh sagt wo wir wie viel dazu geben müssen, warum packt ihr es nicht einfach mit rein und schreibt dann dazu wie viel enthalten ist? Das würde es so viel leichter machen. So musste ich hier dann doch glatt noch die Nahtzugabe an der Knopfleiste kürzen. Das verwirrt mich ja immer wieder.


Trotz dieses Hindernisses bin ich doch ganz zufrieden mit meiner ersten Knopfleiste. Bügeln hilft hier übrigens ungemein, damit sich alles schön legt. Muss ich ja auch immer wieder einsehen. Beim zweiten Shirt, dem Basic Shirt, ist das Highlight die Schulter. Ich würde es als einseitigen amerikanischen Ausschnitt bezeichnen und ich kann mir gut vorstellen, dass das Anziehen so deutlich bequemer ist.


Habt ihr einen Favoriten bei Shirts? Den Trotzkopf von Schnabelina und das Shirt mit Kreuzausschnitt von Alles für Selbermacher hab ich schon ein paar Mal genäht. Habt ihr Empfehlungen? Ich habe ja die Tendenz Favoriten zu entwickeln aber so hin und wieder probiert man ja doch gerne neues aus.


Für so ein kleines Menschlein darf es zur Begrüßung neben einem bequemen Outfit gerne noch ein bisschen mehr sein, richtig? So war schnell klar, dass es wieder etwas für den Schnuller und natürlich ein Knistertuch werden soll. Hier habe ich einfach mal im Stoffschrank gewühlt und hoffentlich etwas schönes gefunden.


Innen gab es gepunktete, beschichtete Baumwolle (da hatte ich noch einen kleinen Rest und der Schnuller ist gut verpackt). Damit er nicht runter fallen kann gab es noch ein Schnullerband aus Tante Ema Stoff mit Farbenmix Webband und dem durchsichtigen Klips. Die gibt es auch in bunt, aber die durchsichtigen finde ich universaler und sie passen sich wirklich allem an, so ist das falsche-Farbe-Problem ganz einfach umgangen.


Für das Knistertuch habe ich doch eine Weile im Webbandvorrat suchen müssen, denn rosa ist ja doch nicht so mein sicheres Gebiet. Damit es noch ein bisschen besonderer wird und schön dran gezogen und genuckelt werden kann gab es noch Jerseynudeln. Für den extra Hingucker kam noch ein Herz (die Vorlage dazu war auch in einem der Bücher) aus den Jerseys mit drauf. 


Die Rückseite ist wie so oft ein Handtuch, in diesem Fall vom Möbelschweden. Aus den kleinen Handtüchern kann man bequem vier Knistertücher zuschneiden. Wie macht ihr das überhaupt mit dem Knistern? Ich nehme ja Bratenschlauch. Ob mit oder ohne Löchern ist ja immer so die Frage. Ich hab mal gelesen, dass man keine rein machen soll, weil er dann ja reißen könnte und das Knistertuch somit kaputt gehen würde. Ich bin ja auf der Seite, dass so ein kleines Menschenwesen sich das Tuch auch mal aufs Gesicht ziehen könnte und es schon hilfreich wäre, wenn man durch das Tuch auch atmen kann. Mit dem Locher klappt das mit den Löchern übrigens nicht wirklich gut. Da fliegt zwar nichts rum, aber dafür verkantet der und es ist ein Krampf. Mit der Lochzange geht es schon besser. Mein Favorit bis jetzt ist aber das Lochwerkzeug der Variozange.


Material: Jersey, Kordel und Bündchen von Lisas Stoffe in Rheda, Webband zum größten Teil von Farbenmix, KamSnap, Jerseydrücker und Schnullerbandklips von Snaply, Schnullertaschenstoff von Pattydoo, Karabiner von einem alten Schlüsselband

Schnittmuster: Hose mit Bündchen, Shirt mit Druckknöpfen, Schmales Shirt und Bandana-Halstuch aus Baby Leicht!, Knotenmütze aus Kinder Leicht! (beide von Klimperklein). Schnullertasche nach einem Tutorial von Greenfietsen zu einem Freebook von Pattydoo, Schnullerband nach einem Tutorial von Das mach ich nachts, Knistertuch nach eigenem Schnitt (aber Anleitungen gibt es zum Beispiel bei Kinderleicht & schön)

2 liebe & nette Meinungen

  1. Wow, so ein süßes Set! Gefällt mir wirlich sehr gut. Deine ganze Seite ist super ansprechend gestaltet!! Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,

      viele lieben Dank für das Kompliment. Es freut mich sehr, dass es dir hier so gut gefällt.

      Liebe Grüße und schöne Ostern
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...