Stricknadeltaschen {#jakasterlerntstricken}

Letzt Woche hatte ich euch vom tunesisch Häkeln erzählt. Das wollte ich ja nun schon seit Jahren lernen. Seit Jahren nicht lernen wollte ich, wie man Strickt. Wozu denn auch. Knooken klappt doch super und mit Stricknadeln gibt es Knoten im Kopf, in den Fingern und ausgestochene Augen. Naja. So sah das zumindest vor vier Jahren aus, als ich das zum ersten und letzten Mal probiert habe. Nachdem Erfolge am Samstag und frühen Sonntag habe ich am Sonntag Abend die alten Stricknadeln von meiner Oma ausgekramt und mir wieder fast ein Auge ausgestochen, dazu hing ich noch ewig im Ärmel. Aber das Maschen holen war gar nicht so unmöglich wie gedacht und relativ gleichmäßig war es auch. Warum also der Sache nicht eine neue Chance geben, dann kann ich immerhin sagen, dass ich das auch kann. Wäre doch was, mein Cousin hat vor Jahren zu Weihnachten mal behauptet, dass er gerne unnütze Doktortitel sammeln würde, warum also nicht diverse Handarbeitskenntnisse. Ist vielleicht wirklich mal zu was nütze.



Fest stand also, nach ein paar Runden, dass das Machbar ist und der Ehrgeiz es verlangt, dass ich Socken mit einem Nadelspiel stricke (dieses Sockenwunder und das Crasy-Trio sehen ja auch total lustig aus...). Jetzt ist es so, dass ich Holznadeln schon beim Häkeln nicht mochte und zudem im Moment total im Wahn bin, dass ich es bunt und frühlingshaft haben mag. Ihr wisst was kommt, oder? Die Colibrinadeln, die ich schon so lange anschmachte, weil sie so hübsch sind sollten es werden. Da ich aber warten musste, bis die kommen habe ich die Zeit damit verbracht mir in den Hintern zu beißen, weil ich sie auf der Creativa nicht gekauft habe, und Täschchen für die Nadeln zu nähen. Irgendwie müssen die neuen Schätze doch verpackt werden.


Bei Pinterest hab ich mal ein wenig nach "Stricknadeltaschen" gesucht und bin bald auf das Modell von Sockshype (verlinke ich euch alles wie immer unten) gestoßen. Das perfekte schnelle Projekt für nach der Arbeit. Jetzt hätte man denken können, dass es schwer wird sich für Stoffe zu entscheiden. Nö. Ich hab nur einfach gleich fünf Taschen genäht, damit ich mich nicht entscheiden musste. Die Stoffe hab ich nämlich seit Jahren. Ich würde mal vermuten 2014. Somit war es nun endgültig Zeit sie anzuschneiden.


Die kleinen Taschen sind ratzfatz genäht. Wahrscheinlich ginge es auch ohne Verstärkung, aber ich habe mich doch für H250 auf dem Außenstoff entschieden. Mehr als Stoff, ggf. Vlies und ein bisschen Schrägband sowie Knöpfe braucht es auch gar nicht. Also eines dieser Projekte bei denen ich sofort loslegen konnte - die mag ich ja immer besondern.


Die angefangene Socke kann samt Nadelspiel einfach in die Tasche gelegt werden. Die Knöpfe fixieren alles gegen verrutschen und verlorene Maschen. Das Prinzip ist so simpel wie genial. Bisher bin ich einfach nur begeistert.


Das mit den verlorenen Maschen hab ich übrigens raus. Beim Knooken war in der Vorreihe ja immer noch mein Hilffaden, der alles gesichert hat. Das ist jetzt nicht mehr so. Die ein oder andere Masche durfte ich schon wieder einfangen und hoch häkeln. Irgendwie hab ich auch einen oder zwei Fehler im Bündchen eingebaut. Macht aber nix, das Ziel ist erstmal Socken zu stricken. Socken, die man tragen kann. An perfekt will ich mal eine ganze Weile noch nicht denken.


Und währen die Socke so wächst kann ich sie einfach immer wieder ein wenig auf den Nadeln schieben und verstauen, bis ich wieder ein bisschen Zeit habe. Der Vorteil gegenüber dem Knooken ist nämlich, dass man keinen Faden nachziehen muss und so nicht merkt, wann eine Runde um ist. Daher kann sogar ich kleiner Monk mitten in der Runde aufhören. Wie ihr seht: Stricken macht irgendwie doch Spaß - zumindest mit der dicken 6-fach Wolle - und ich bin mal gespannt ob ich da dran bleibe. Wir werden es erleben.


Schnittmuster: Praktische Tasche für das Nadelspiel von Sockshype (gratis Anleitung)

Material: Stoffe aus der Serie "Julia" von Swafing, Innenstoffe aus der Restekiste (vermutlich aber fast alle von Lisas Stoffe aus Rheda), KamSnaps von Snaply, Vlieseline H250 von Freudenberg

Verlinkt: RUMS, kostenlose SchnittmusterTaschen &Täschchen

2 liebe & nette Meinungen

  1. Liebe Rebecca,
    die Stricknadel-Taschen gefallen mir super gut, auch tolle Stoffkombinationen, die du verwendet hast.
    Danke für's Zeigen, das werde ich auch mal ausprobieren.
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,

      sehr gerne :) Ich freue mich ja auch immer, wenn ich etwas entdecke, dass ich praktisch finde. Darum geht es doch beim Blogge: teilen von Wissen, Erfahrungen und Ideen :)

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Löschen

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit genommen hast mir einen Kommentar zu schreiben. Ich freue mich sehr.Solltest du eine Frage haben, so lass mir doch bitte eine Mailadresse da, damit ich dir auch antworten kann.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...